Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Lydia Ko macht Mittag und gewinnt in Australien

Autor:

22. Feb 2015
Und noch ein Sieg für Lydia Ko aus Neuseeland. Die Nr. 1 der Welt hat es wieder mal allen gezeigt. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Darum ist sie die Nr. 1 der Welt: Lydia Ko gewinnt die Women’s Australian Open nervenstark. Deutsche Proetten ohne Chance.

Shootingstar Lydia Ko aus Neuseeland hat bei der Women’s Australian Open mal wieder gezeigt, warum sie die Nr. 1 im Damengolf ist. Mit einem Gesamtscore von -9 und zwei Schlägen Abstand zur Zweitplatzierten Südkoreanerin Amy Yang gewinnt die erst 17-Jährige das Turnier souverän. Damit siegt sie zum sechsten Mal auf der LPGA Tour.

„Ich hatte einen zittrigen Start, so dass ich immer nervöser wurde.“, gab Ko nach ihrer Runde zu. Das grandiose Eagle auf der Drei habe ihre Nerven dann jedoch schnell beruhigt. Außerdem kam ihr die Unterbrechung aufgrund eines Gewitters zugute. „Ich war frustriert wegen meines Bogeys auf der Acht (…). Die Pause kam mir da sehr gelegen. Ich konnte zu Mittag essen – normalerweise knabbere ich nur während der Runde schnell etwas. Aber so konnte ich bei einem richtigen Essen etwas runterkommen und mit den anderen Mädels sprechen.“ Dies habe Ko wieder zurück zu ihrem Spiel finden lassen und zudem habe der Wind während der Pause etwas abgenommen.

AnKa Lindner – stolz trotz T66

Bereits vor dem Finalwochenende der Women’s Australian Open waren zwei der drei deutschen Teilnehmerinnen ausgeschieden. Caroline Masson und Sophia Popov scheiterten mit +9 bzw. +10 am Cut, so dass nur noch Ann-Kathrin Lindner eine theoretische Chance auf den Sieg hatte. Das beste Rundenergebnis der 27-Jährigen lag jedoch vor dem Finale bei even Par am zweiten Turniertag, so dass sie nur noch mit einer gewaltigen Steigerung vorne mitspielen hätte können. Diese gelang der Proette aus St. Leon-Rot jedoch nicht. Fünf Bogeys und ein Doppelbogey warfen Lindner vielmehr noch weiter zurück. Am Ende landete sie auf T66 bei +16.

Immerhin gibt es dafür ein Preisgeld von 2,579 US-Dollarn und Ann-Kathrin Lindner selber zeigt sich nur bedingt enttäuscht: „Dennoch nehme ich aus dieser Woche super viel mit. Der Platz und die Bedingungen hier sind jeden Tag riesige Herausforderungen, die ich teils bestanden habe, worauf ich mit Stolz zurückblicken kann.“

Die Highlights des Finales der Women’s Australian Open

Mehr zum Thema LPGA Tour:

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News