Aktuell. Unabhängig. Nah.

Lexi Thomspon krönt grandiose Saison mit Race to the CME Globe

Caroline Masson erspielt sich eine tolle Ausgangslage, doch am Wochenende geht ihr die Luft aus. Sandra Gal zieht vorsichtshalber zurück.

Autor:

20. Nov 2017
Lexi Thompson gewinnt das Race to the CME Globe. (Foto: Getty)


Beim Saisonfinale der LPGA Tour, der CME Group Tour Championship, gewinnt Ariya Jutanugarn den letzten Titel des Golfjahres. Den zweiten Platz teilen sich Lexi Thompson und Jessica Korda mit nur einem Schlag Rückstand. Caroline Masson fiel nach zwei starken ersten Runden am Wochenende noch ins Mittelfeld zurück. Sandra Gal zog nach nach der zweiten Runde mit Rückenproblemen zurück.

Der Auftakt war verheißungsvoll für Caroline Masson. Doch nach zwei Runden hatte die Gladbeckerin offensichtlich nichts mehr zuzusetzen. Am Wochenende notierte Masson Runden von 75 und 74 Schlägen. Blieb sie am Donnerstag und Freitag noch insgesamt neun unter Par, leistete sie sich in den Finalrunden zu viele Fehler. Fünf über Par (75/74) standen für diese zu Buche und damit ging es vom zweiten Platz nach der zweiten Runde abwärts bis auf den geteilten 35. Rang. In einer ähnlichen Region schließt die 28-Jährige auch das Race to the CME Globe, die Order of Merit der LPGA Tour, ab. Hier belegt sie nach drei Top-Ten-Platzierungen in der Saison den 44. Platz.

Unerfreulicher Saisonabschluss für Sandra Gal

Sandra Gal sortiert sich in der Saisonwertung noch ein wenig weiter hinten ein. Rang 61 verbucht die 32-Jährige nach einer durchwachsenen Saison mit zwei Top-Ten-Ergebnissen. Bei der CME Group Tour Championship konnte sie keine weiteren Punkte sammeln, da sie nach zwei Runden angeschlagen aufgeben musste: "Unglücklicherweise musste ich wegen Rückenbeschwerden vom letzten Event des Jahres zurückziehen. Es ist nichts Ernstes, aber die kommenden beiden Tage durchzuspielen könnte es verschlimmern und ich will nichts riskieren", schrieb Gal Samstagnacht auf ihrer Facebookseite.


Erfolge in Serie - Glückssträhnen im Golfsport

Lexi Thomspon krönt ein schwieriges Jahr

Pokale stemmten im Tiburon Golf Club in Florida andere in die Höhe. Das letzte Turnier der Saison ging an die Thailänderin Ariya Jutanugarn, während sich Lexi Thompson den Titel des Race to the CME Globe sicherte. Die Amerikanerin hätte auch das finale Event noch für sich entscheiden können. Ein Tap-In-Par am 72 Loch aus unter einem Meter hätte ihr das Playoff gesichert, doch sie verpasste den Putt. So musste sich Thompson zum sechsten Mal in der Saison 2017 mit dem zweiten Platz begnügen. Immerhin zwei Siege erspielte sie im selben Zeitraum aber auch.

Insgesamt war es kein einfaches Jahr für die 22-Jährige. Private Schicksalsschläge und unerwartete Niederlagen auf dem Golfplatz - unvergessen der Regeleklat um Thompson bei der ANA Inspiration 2017 - machten der jungen Spielerin zu schaffen. So war es nicht verwunderlich, dass es ein emotionaler Moment für sie war, als sie auf die Ereignisse des Jahres zurückblickte: "Das durchzumachen, was ich das ganze Jahr durchgemacht habe und trotzdem zu sehen, dass ich es durchstehe und zwei Turniere gewinne, sechs Mal Zweite werde... Ich denke das zeigt, dass ich gewachsen bin."

Die Highlights der vierten Runde der Siegerin

on/off

Golfkalender 2018

Der Golfkalender 2018 mit 13 Top-Greenfee Gutscheinen

Jetzt informieren

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Aktuelle Deals der Woche