Aktuell. Unabhängig. Nah.

Südkoreanerinnen dominieren Matchplay in Mexiko

Sei Young Kim sichert sich den Sieg beim Lorena Ochoa Match Play in Mexiko. Die beiden Deutschen scheiden schon vor dem spannenden Finale aus.

08. Mai 2017
Sei Young Kim aus Südkorea kürte sich beim Lorena Ochoa Match Play in Mexiko zur strahlenden Siegerin. (Foto: Getty)

Mit großer Vorfreude haben die Spielerinnen der LPGA Tour die Rückkehr eines Lochspiel-Events in den Turnierkalender aufgenommen. Sei Young Kim aus Südkorea hieß nun am Ende von sechs spannenden Runden im Duell Frau-gegen-Frau die glückliche Siegerin des Lorena Ochoa Match Play in Mexiko. Während die Entscheidung so knapp wie nur eben möglich ausfiel, schieden die beiden deutschen Starterinnen Sandra Gal und Caroline Masson bereits vor dem Finaltag aus.

Einseitige Halbfinals beim Lorena Ochoa Match Play

Im Halbfinale war von großer Spannung noch nicht allzu viel zu spüren. Die neue Weltranglistenzweite Ariya Jutanugarn aus Thailand ließ ihrer Kontrahentin Michelle Wie aus den USA keine Chance. Eine konstante Runde der Asiatin, verbunden mit kleinen Ungenauigkeiten Wies, führten schließlich zu einem schnellen 4&3. Die Amerikanerin blieb dabei auf 15 gespielten Bahnen komplett ohne Lochgewinn.

Noch deutlicher gestaltete sich das rein südkoreanische Duell zwischen Sei Young Kim und ihrer Landsfrau Mi Jung Hur. Kim lochte auf 14 Bahnen zu beeindruckenden vier Birdies und zwei Eagles. Dem hatte Hur nichts entgegenzusetzen. Die spätere Gesamtsiegerin setzte sich schließlich mit 5&4 durch.

Nach einem schier nicht enden wollenden Duell sicherte sich Mi Jung Hur dann zum Abschluss des Tages und des Lorena Ochoa Match Play immerhin noch den dritten Platz. Es war der Auftakt einer beeindruckenden und an Spannung kaum zu überbietenden Finalentscheidung.

Spannung bis zum letzten Loch und darüber hinaus

Sechs gewonnene Löcher auf den ersten zehn Bahnen ließen Michell Wie schon wie die sichere Siegerin aussehen. Zufrüh gefreut! Die Südkoreanerin drehte auf, Michell Wie leistete sich ein paar Fehler und das Match ging tatsächlich in die Verlängerung. In dieser hatte Hur das bessere Ende für sich. Am 22. Loch gelang ihr das entscheidende Birdie, welches Wie nicht mehr kontern konnte.

Anzeige

Der Kampf um Trophäe, Preisgeldcheck und den traditionellen Sombrero, welchen die Siegerin in Mexiko seit Jahren bekommt, entwickelte sich ebenfalls zu einer Nervenschlacht. Ein Birdie-Eagle-Birdie-Auftakt Sei Young Kims war dabei nur vermeintlich eine Vorentscheidung. Nachdem die Südkoreanerin auch nach 12 Löchern 3up lag, verkürzte Jutanugarn in der Folge nochmal. Der finale Showdown erfolgte am letzten Loch. Das Birdie und damit verbunden der Lochgewinn der Thailänderin blieb jedoch aus. Kim gewann mit 1up und so den Titel beim Lorena Ochoa Match Play 2017.

Die Hoffnungen auf einen deutschen Sieg hatten sich derweil bereits nach dem Achtelfinale zerschlagen. Sandra Gal biss sich dort an der Amerikanerin Angel Yin die Zähne aus. Caroline Masson zog schon eine Runde zuvor und nach zwischenzeitlicher Führung ebenfalls gegen eine Amerikanerin den Kürzeren.

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Aktuelle Deals der Woche