Aktuell. Unabhängig. Nah.

Die längsten Abschläge der Welt – Eine Zentimeterentscheidung

Autor:

07. Nov 2014
Bei der World Long Drive Championship ist nicht jeder Schwung schön anzusehen, spektakulär sind sie jedoch alle und weite Abschläge sind garantiert. (Foto: Golfchannel.com/Video)
Artikel teilen:

Der ehemalige Baseballspieler Jeff Flagg setzte sich bei der Long Drive Championship in einer Zentimeterentscheidung durch.

Bei der Re/Max World Long Drive Championship 2014, ging es nicht um die schönste Abschlagtechnik oder die höchste Zielgenauigkeit, sondern einfach nur um den weitesten Abschlag. Wie dabei abgeschlagen wird ist egal, Happy Gilmore-Style ist auch okay, solange es hilft. Die World Long Drive Championship wird in jedem Jahr nach dem „Winner-takes-all“ Modus ausgespielt und der Sieger darf sich über 250.000 US-Dollar freuen. Insgesamt acht Spieler hatten sich für das Finale am Dienstag qualifiziert und traten in direkten Duellen gegeneinander an, bis einer von ihnen ganz oben stand.

33 Zentimeter machen den Unterschied

Im Finale der Long Drive Championship standen sich der ehemalige Baseballspieler Jeff Flagg und der 43-jährige Jeff Crittenden gegenüber und es sollte ein spannendes Duell werden. Nachdem beide Spieler mit ihrem Abschlag bei ca. 333m liegen blieben, ließ sich ein Gewinner mit bloßem Auge nicht festmachen und die Juroren mussten das Maßband anlegen. Am Ende war es Jeff Flagg der sich mit 33 Zentimetern durchsetze und sich von nun an World Long Drive Championship nennen darf.

Mit speziellem Training zu speziellen Geschwindigkeiten

Um sich für die Long Drive Weltmeisterschaft zu qualifizieren, trainieren die Spieler ganzjährig und bedienen sich spezieller Trainingsmethoden um schneller und vor allem weiter abschlagen zu können. Die Drive-Profis bringen es auf Schwunggeschwindigkeiten von über 240 Stundenkilometern und die Bälle fliegen dabei mit Geschwindigkeiten von bis zu 355 km/h. Zum Vergleich: Die höchste Schwunggeschwindigkeit auf der PGA Tour in diesem Jahr, hatte Bubba Watson, mit einem Durchschnitt von 200 Stundenkilometern. Sein schnellster Schwung war 204 km/h schnell.

Aktuelle Artikel

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinnen Sie 10 x 2 Tickets für die Rheingolf.

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer