Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

LIVE-Blog Solheim Cup 2015: Team USA dreht alles!

20. Sep 2015
Team USA siegt beim Solheim Cup 2015. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die große Entscheidung ist gefallen. Team USA gewinnt den Solheim Cup. Der Liveblog hält Sie auf dem Laufenden!




Team Europa 13 1/2 : 14 1/2 Team USA

Mit Bildern der Teilnehmerinnen des Solheim Cups verabschieden wir uns bei Ihnen und fiebern schon den nächsten spannenden Turnieren entgegen!



Wunder von St. Leon-Rot - Aus Trauer- werden Freudentränen

Sonntag, 20. September 2015, 17:20 Uhr

Strahlende Gesichter in St. Leon-Rot

So sehen Siegerinnen aus.

Ergebnisse der Singles

Team Europa Punkt Ergebnis Punkt Team USA
C. Ciganda 1/2 A/S 1/2 L. Thompson
C. Matthew 0 2UP 1 M. Pressel
K. Icher 1 3&2 0 B. Lincicome
M. Reid  1 2&1 0 B. Lang
G. Nocera 0 3&1 1 A. Lee
C. Masson 0 1UP 1 G. Piller
A. Nordqvist 1 2&1 0 Stacy Lewis
A. Munoz 0 3&1 1 L. Salas
C. Hedwall 0 6&4 1 M. Wie
S. Pettersen 0 2&1 1 A. Stanford
Charley Hull 0 3&1 1 C. Kerr
S. Gal 0 4&3 1 P. Creamer
Gesamt
 3 1/2 : 8 1/2 Gesamt 

Sonntag, 20. September 2015, 16:24 Uhr

Das Anfeuern hat was gebracht

Nach zwei sieglosen Solheim Cups holt sich Team USA denkbar knapp den Sieg angefeuert von den zahlreichen topverkleideten US-Fans in St. Leon-Rot und vor dem TV.

Sonntag, 20. September 2015, 16:18 Uhr

Kurz zu Martin Kaymer rüber

Leider liefen die Einzel von Caro Masson und Sandra Gal nicht wirklich gut. Dafür spielt aber Martin Kaymer gerade um den Sieg in Italien.

Sonntag, 20. September 2015, 16:07 Uhr

Die Solheim Cup Siegerinnen kommen aus den USA

Herzlichen Glückwunsch an Lexi Thompson, Michelle Wie und Co.!!!

Sonntag, 20. September 2015, 16:05 Uhr

Team USA dreht das Ding

Wow! Die US-Amerikanerinnen lagen vor den Singles weit zurück. Das Team von Juli Inkster dreht das Ding jedoch nochmal komplett. Die US-Mädels siegen in St. Lon-Rot.


Sonntag, 20. September 2015, 15:40 Uhr

Vorläufige Ergebnisse der Singles

Team Europa Punkt Ergebnis Punkt Team USA
C. Ciganda 1/2 A/S 1/2 L. Thompson
C. Matthew 0 2UP 1 M. Pressel
K. Icher 1 3&2 0 B. Lincicome
M. Reid  1 2&1 0 B. Lang
G. Nocera 0 3&1 1 A. Lee
C. Masson 0 1UP 1 G. Piller
A. Nordqvist 1 2&1 0 Stacy Lewis
A. Munoz 0 3&1 1 L. Salas
C. Hedwall 0 6&4 1 M. Wie
S. Pettersen 0 2&1 1 A. Stanford
Charley Hull 0 3&1 1 C. Kerr
S. Gal 0 4&3 1 P. Creamer
Gesamt
 3 1/2 : 8 1/2 Gesamt 

Sonntag, 20. September 2015, 14:29 Uhr

Eine haarige Angelegenheit

Die ersten Matches gehen gleich zuende. Kann sich Team USA doch noch den Sieg holen???

Sonntag, 20. September 2015, 13:30 Uhr

Fans, Fans und noch mehr Fans

Sonntag, 20. September 2015, 13:10 Uhr

Caro Masson braucht Anfeuerungsrufe

Auch Caroline Masson ist schon auf dem Grün in St. Leon-Rot und kämpft hier gegen eine starke Gerina Piller. Die US-Amerikanerin liegt bereits bei 1UP nach sieben Löchern. Noch ist also nichts entschieden.


Sonntag, 20. September 2015, 12:49 Uhr

On the Tee: Sandra Gal

Sandra Gal wird von den europäischen Solheim Cup Fans gefeiert. (Foto: Getty)

Sandra Gal wird von den europäischen Solheim Cup Fans gefeiert. (Foto: Getty)

Soeben ist Sandra Gal in die Einzel beim Solheim Cup gestartet. Sie hat es mit Paula Creamer zu tun, die in drei Matches einen Punkt holte. Wir wünschen Sandra viel Glück :-)

Sonntag, 20. September 2015, 10:37 Uhr

Einzel: Masson gegen Piller, Gal zur „Prime Time“

Die Einzel-Paarungen fürs Finale am Sonntag sind bekannt: Caroline Masson wird im sechsten Match gegen Gerina Piller antreten, die bisher beim Solheim Cup noch kein Match verloren hat (2-1-0). Sandra Gal hat die Ehre, das letzte Match zu spielen – wie Kaymers Einzel 2012 in Medinah könnte es die entscheidende Begegnung werden. Ihre Gegnerin ist Paula Creamer, eine erfahrene Matchplay-Spielerin, die bereits zum sechsten Mal beim Solheim Cup dabei ist, beim aktuellen Solheim Cup in St. Leon-Rot aber schon zwei Niederlagen einstecken musste. Eine spannende Begegnung, die direkt in die ARD-Übertragung ab 16:40 Uhr fallen wird.
Da Europa faktisch nur noch vier Punkte braucht um zu gewinnen, kann auch Massons Match eine besondere Bedeutung zukommen.

Sonntag, 20. September 2015, 10:00 Uhr

Verwirrung im Match mit Pettersen, Hull und Lee

Pettersens und Hulls Match war gestern nach einem Lochverlust für die Europäerinnen an der 15 unterbrochen worden – das Momentum lag über Nacht vermeintlich auf der Seite ihrer US-Gegnerinnen Alison Lee und Brittany Lincicome. Hatten die beiden davor Respekt? Nein, ganz im Gegenteil. Die Erholung in der Nacht nutzten Pettersen und Hull gut, um gekräftigt ins Match zurückzukommen: am Loch 16 glichen sie ihren 1DOWN-Rückstand auf all square aus, Loch 17 gewannen sie durch einen Fehler von Alison Lee erneut – und an der 18 holten sie mit 2UP den Punkt für Europa! Update: die Situation um Alison Lee sorgte im Nachgang des Matches für einigen Unmut zwischen beiden Teams. Lee hatte ihren Putt an der 17 einen halben Meter übers Loch hinaus geputtet. Als sich ihre Gegenspielerin Hull daraufhin von der Szene abwandte, nahm Lee ihren Ball in der Annahme auf, der nächste Putt sei geschenkt. War er jedoch offenbar nicht; die Eurpäerinnen bestanden im Nachhinein darauf, dass sie ihr den Putt nicht geschenkt hätten. Entsprechend den Regluarien wurde Lees Ballaufnahme daraufhin mit einem Strafschlag und damit Lochverlust für Lee/USA gewertet. Weil die Szene letztlich spielentscheidend war, zeigten sich beide Teams nach dem Match die kalte Schulter und forderten jeweils das Stichwort „Sportsmanship“ vom anderen Team ein. So missverständlich die Situation auch gewesen sein muss: Europa sah im Umgang damit nicht gut aus. GettyImages-489265362 Alison Lee Solheim Cup 2015


Sonntag, 20. September 2015, 09:40 Uhr The Solheim Cup - Day Two

Matthew & Icher holen Punkt für Europa

Der Punktegarant hat wieder abgeliefert: Catriona Matthew und ihre Partnerin Karine Icher sorgen zusammen im zweiten der drei Fourball-Matches für den ersten blauen Eintrag auf dem Scoreboard am Sonntag. Der Schottin Catriona Matthew hat die Pause der Nacht sichtlich gut getan: Kaum auf dem Platz, notiert sie zwei Birdies in Folge und entscheidet das Match vorzeitig mit 2&1 für Europa.


Sonntag, 20. September 2015, 09:30 Uhr

Masson & Hedwall verlieren gegen US-Duo Lewis & Piller

Das erste der drei am Sonntagmorgen zu Ende gebrachten Matches geht an die USA. Caroline Masson und Caroline Hedwall schafften es am Sonntagmorgen auf den letzten drei Löchern nicht, ihren 1DOWN-Rückstand von gestern noch zu drehen. Große Probleme vom Tee hatte Caroline Hedwall, die an der 17 ins Wasser und an der 18 ins Rough schlug. Auf dem 18. Grün hatte Hedwall trotz des verzogenen Abschlages die Möglichkeit zum Birdie einzulochen und das Match zu teilen, verpasste das Loch jedoch um wenige Zentimeter – Punkt für USA. GettyImages-489135606 Sonntag, 20. September 2015, 8:45 Uhr

Zeit für die Entscheidung in St. Leon-Rot

Guten Morgen! Der Finalsonntag verspricht ein toller Tag zu werden. Die Anlage füllt sich schnell, das Wetter spielt mit und das Scoreboard verspricht eine enge Kiste zwischen USA und Europa. Wer den Tag nicht vor Ort verfolgen kann: Hier der Überblick über die Übertragungszeiten des Solheim Cup im Fernsehen. Der SWR überträgt fast den ganzen Tag, ab 16:40 ist sogar die ARD dabei. Rund um die Uhr lässt sich das Livegeschehen via Livestream auf der Solheim-Cup-Website und auf der Website der Ladies European Tour (LET) verfolgen (Kommentar auf englisch). Solheim-Cup-Finale 2015 - Charley Hull


 

Re-Start Sonntagmorgen ab 8:45 Uhr

Und weil es so schön ist, Sonntags noch früher aufzustehen… Die noch ausstehenden Fourballs werden ab 8:45 Uhr beendet. Wegen der nachmittäglichen Übertragung in der ARD darf es zu keinen Verzögerungen bei den Einzeln kommen, deshalb starten diese dann ab 10:40 Uhr im 11-Minuten-Rythmus. Wir freuen uns auf morgen und sind natürlich pünktlich mit dem ersten Abschlag wieder für Sie da!


Samstag, 19. September 2015, 20:20 Uhr Es war heute ein wahres Hin und Her. Erst dominiert Europa den Vormittag und die Foursomes, dann dreht Team USA den Spieß vorläufig, will heißen bis zum Abbruch wegen Dunkelheit, um und schlägt punktemäßig zurück. Ein Farbenspiel: Aus Blau wird Rot. Was bleibt am Ende? Die Bilder des Tages:


Solheim Cup Farbenspiel - Wenn sich blau zu rot wandelt


Samstag, 19. September 2015, 19:30 Uhr

Drei Matches wegen Dunkelheit auf morgen verschoben

Caroline Masson und Caroline Hedwall werden erst morgen die Chance bekommen, ihr Match, in dem sie 1DOWN liegen, noch zu drehen: Wegen Dunkelheit wurden soeben alle drei noch nicht beendeten Matches unterbrochen. Zwölf Spielerinnen werden morgen früh ab 8:45 Uhr vor den Singles also erst noch ihre Fourballs beenden müssen, bevor es in die Einzel geht – keine leichte Situation für die Kapitäninnen, deren Möglichkeit strategisch aufzustellen damit beschnitten wird. Der einzige Punkt, der heute Nachmittag aufs Scoreboard wanderte, ging an das US-Team: Lexi Thompson und Cristie Kerr gewannen 3&2 gegen Azahara Munoz und Carlota Ciganda. Das Momentum ist vor dem Finaltag auf amerikanischer Seite, aber Europa führt.


Samstag, 19. September 2015, 19:00 Uhr

Lexi Thompson

Lexi Thompson

 

USA bringt rot aufs Scoreboard!

Lexi Thompson und Cristie Kerr sind gleich am zweiten Loch 1UP gegangen und haben das Match nun als das erste in den Fourballs am Nachmittag für die USA nach Hause geholt. Damit verringert sich der Rückstand des US-Teams auf drei Punkte. Der Ausgang der drei anderen Matches ist noch völlig ungewiss; in einem führt das US-Duo Lewis/Piller mit 1UP gegen Masson/Hedwall, die beiden anderen Matches sind aktuell all square. Ergebnis Loch Team USA  3&2 > F Thompson / Kerr  AS 13 Salas / Lang  AS 12 Lee / Lincicome  1UP > 14 Lewis / Piller      Icher / Matthew Pettersen / Hull Masson / Hedwall

Team Europa
Munoz / Ciganda

 


Samstag, 19. September 2015, 17:43 Uhr

20.000 Zuschauer am Samstag im Golfclub St. Leon-Rot

Der Solheim Cup 2015 in Deutschland zieht jede Menge Zuschauer an, daran hat man auf der Anlage keinen Zweifel. Die Stimmung ist gut, die Tee-Boxen voll. Und trotzdem bleibt die Zahl der Zuschauer bis dato hinter den Erwartungen zurück. Am gestrigen Freitag – einem Wochentag – waren 10.000 Zuschauer nach St. Leon-Rot gekommen, um das Spielgeschehen zu verfolgen, heute liegt die Zahl nun laut offizieller Stellungnahme bei 20.000 Zuschauern. Ursprünglich war das Ziel, über drei Event-Tage 100.000 Zuschauer anzuziehen. Aber ein großer Tag kommt ja noch: Die meisten Zuschauer werden freilich für den Finaltag morgen erwartet.


Samstag, 19. September 2015, 16:39 Uhr

Kommt Team USA zurück?

Team USA gibt beim Solheim Cup noch lange nicht auf. (Foto: Getty)

Team USA gibt beim Solheim Cup noch lange nicht auf. (Foto: Getty)

Lexi Thompson, Stacy Lewis und ihre jeweiligen Teammitglieder machen Druck: In zwei Partien führt Team USA. Doch das war gestern auch schon so. Die Amerikanerinnen starteten stark, ließen dann jedch nach, so dass ihre europäischen Konkurrentinnen sie noch überholten. Mal schauen, ob sich dies bei den zweiten Fourballs des Solheim Cup ähnlich darstellt.


Samstag, 19. September 2015, 15:42 Uhr

Viel Glück für den Solheim Cup

Über St. Leon-Rot zeigt sich ein schöner Regenbogen, der den Spielerinnen hoffentlich viel Glück bringt. Zurzeit scheinen die Europäerinnen dies mehr gebrauchen zu können. Caro Masson und Caroline Hedwall liegen bereits bei 2 Down und auch das spanische Duo Ciganda/Munoz geriet ins Hintertreffen. Wie geschnitten Brot läuft es dafür bei Karine Icher und Catriona Matthew. Die Schottin ist wohl eine Garantin für gute Scores.

 


Samstag, 19. September 2015, 14:50 Uhr

Fourballs gestartet, Team Europa in Führung

Soeben stehen Caro Masson und Caroline Hedwall am ersten Tee. Sie stellen sich in den Fourballs den US-Amerikanerinnen Gerina Piller und Stacy Lewis. Diese müssen nun versuchen, einen großen Vorsprung von vier Punkten aufholen, damit Team Europa nicht vollends davonzieht. Es steht zurzeit 8:4 … doch wie kam es eigentlich dazu:

 

 


Samstag, 19. September 2015, 14:05 Uhr

Fourball-Paarungen: Gal setzt aus, Masson mit Hedwall

Catriona Matthew kann sich nach ihrem Sieg mit Sandra Gal an der 18 direkt wieder auf den Weg zum Tee 1 machen, wo sie gleich um 14:15 Uhr zusammen mit Karine Icher in die Fourballs der Nachmittagssession startet. Sandra Gal wird in den Fourballs pausieren, Caroline Masson geht mit einer alten Bekannten auf die Runde.

 

 


Samstag, 19. September 2015, 14:00 Uhr

Sandra Gal und Catriona Matthew verteidigen Punkt

Es wurde nochmal eng zum Schluss: Angela Stanford hatte einen langen Birdieputt, um das Match zu teilen, blieb aber 30cm zu kurz; die Chance für Sandra Gal, mit ihrem Par-Putt zum Matchwin einzuputten. Sandra Gal hatte ca. eineinhalb Meter zum Loch – und lochte ein. Uff! Damit holt Sandra Gal 2,5 Punkte aus drei Matches für Team Europe.


Samstag, 19. September 2015, 13:50 Uhr

Hull/Pettersen drehen ihr Match – Europa mit Big Point!

Wow, das war spannend! Charley Hull und Suzann Pettersen hatten heute Morgen echte Probleme in ihr Match zu finden und lagen an Loch 11 bereits 4 DOWN. Doch dann wurde nicht nur das Wetter besser: An Loch 12 begann der Aufschwung im Team Pettersen/Hull und nahm in letzter Sekunde – an Loch 15 – Fahrt auf. Vier Birdies in Folge später puttet Suzann Pettersen auch an der 18 zum Birdie und zum Matchsieg!


Samstag, 19. September 2015, 13:16 Uhr

Nordqvist/Hedwall vermöbelt – Erster Samstagspunkt für USA

Stacy Lewis und Gerina Piller haben das erste Sanstagsmatch fürs US-Team geholt. Mit einer 4&5-Niederlage haben Anna Nordqvist und Caroline Hedwall keinen Stich gesehen und konnten lediglich ein Birdie notieren. Für Caroline Hedwall ist es die erst die zweite Niederlage in einem Solheim Cup. 2013 hatte sie alle ihre fünf Matches gewonnen.


Samstag, 19. September 2015, 13:10 Uhr

Gal/Matthew behaupten sich gegen US-Angriff

Sandra Gal und Catriona Matthew haben ihr Match über die gesamte Zeit angeführt, Loch 11 und 12 jedoch beide an die US-Gegnerinnen Stanford & Lincicome abgegeben und sind gerade an Loch 14 ganz knapp einem Ausgleich durch Angela Stanford entgangen. Doch die beiden Europäerinnen wollen die Oberhand bis zum Match-Ende gegen die US-Gegnerinnen verteidigen und so haben sie an Loch 15 wie auf Abruf zum Birdie gelocht – Gal/Matthew wieder 2UP.


Samstag, 19. September 2015, 12:45 Uhr

Reid & Ciganda siegen – Europäerinnen erhöhen auf 6:3

Da ist der Sieg! Melissa Reid und Carlota Ciganda haben ihre Startführung eggen Alison Lee und Michelle Wie nach Hause gebracht und das Match an Loch 15 mit 4&3 gewonnen. Für Melissa Reid ist es der zweite Sieg seit gestern (2-1-0), für Ciganda der erste (1-1-0). The Solheim Cup - Day One


Samstag, 19. September 2015, 12:20 Uhr

Halbzeit der Foursomes: Ausgeglichene Match-Sets

Zur Halbzeit der Foursomes am Samstag hat Europa die Nase vorn – wenn auch nur um eine Nuance. Europa führt mit dem Start auf die Back Nine zwei von vier Matches deutlich an, in den anderen beiden Matches läuft es jedoch entsprechend gut für die US-Spielerinnen. Besonders bemerkenswert bis dato: Das Duo aus dem Geburtstagskind Melissa Reid und der brillant aufspielenden Carlota Ciganda. Die beiden haben das Momentum ihrer Aufholjagd von gestern Nachmittag und heute Morgen mitgenommen und führen ihr Match seit dem zweiten Loch an. Schwierigkeiten haben Charley Hull und Suzann Pettersen. Morgan Pressel und Paula Creamer haben sich von ihrer Niederlage gestern Nachmittag sichtlich erholt und machen den beiden Europäerinnen mit bereits fünf Birdies Druck. Das Schwedinnen-Duo Nordqvist / Hedwall kommt nicht halb so gut ins Spiel wie bei ihrem gemeinsamen 3&2-Sieg am Tag zuvor. Sollte es in einer Niederlage resultieren, wäre es für Hedwall die erste seit sechs Matches. Beim 2013er Solheim Cup hatte Hedwall alle ihre fünf Matches gewonnen. Ergebnis Loch Team USA  < 3UP 13 Lee / Wie  4UP > 12 Creamer / Pressel  < 3UP 10 Stanford / Lincicome  3UP > 10 Lewis / Pillar      Hull / Pettersen Gal / Matthew Nordqvist / Hedwall

Team Europa
Reid / Ciganda

Stand: 19.09.2015, 12:20 Uhr


Samstag, 19. September 2015, 11:15 Uhr

The Solheim Cup - Day One

Melissa Reid (Foto: Getty)

 

Zwei Geburtstagskinder unter den Spielerinnen

Für zwei der Solheim-Cup-Spielerinnen kann der Tag heute doppelt Grund zum Feiern bieten: Im Team Europa hat die Engländerin Melissa Reid Geburtstag, die zur Halbzeit ihres Foursome-Matches mit Carlota Ciganda 3 UP in Führung liegt. Ein Solheim-Cup-Sieg als Erinnerung an den 28. Geburtstag für ‚Mrs. Fistpump‘? Das wär doch was passend! Auch Brittany Lincicome aus dem US-Team feiert Geburtstag, sogar einen runden: Lincicome wird heute 30 Jahre alt und wartet noch auf ihren ersten Sieg in diesem Solheim Cup. Aktuell liegt sie mit Angela Stanford 3 DOWN gegen Sandra Gal und Catriona Matthew.

Brittany Lincicome (Foto: Getty)

Brittany Lincicome (Foto: Getty)

 


Samstag, 19. September 2015, 08:56 Uhr

Sandra Gal rettet Deutschland und Europa halben Punkt

Puh… Einmal tief durchatmen! Dank eines perfekten Annäherungsschlags bis auf einen halben Meter an die Fahne von Loch 18 heran und anschließend verpasster Birdieputts der US-Amerikanerinnen gewinnen Gal und Masson die letzte Bahn und sichern Europa einen weiteren halben Punkt. Damit sind nun alle Matches vom Freitag offiziell beende und Europa geht mit einer Führung von 5:3 in die Duell am heutigen Samstag. Die Pause ist jetzt nur kurz, bereits in einer viertel Stunde erwarten wir den ersten Abschlag zur Foursome-Session. Wir bleiben natürlich für Sie am Ball!


Samstag, 19. September 2015, 08:41 Uhr

Gal darf erneut ran, Masson muss wieder pausieren

Wir haben jetzt auch die Paarungen für die heutigen Foursomes, die ab 9:15 Uhr starten sollen. Sandra Gal darf dabei direkt wieder und zum bereits dritten Mal in diesem Turnier an den Abschlag treten. Caroline Masson muss hingegen wie am Vortag von außen zuschauen und anfeuern. Team Europa Team USA   Carlota Ciganda & Melissa ReidAlison Lee & Michelle Wie  Charley Hull & Suzann PettersenMorgan Pressel & Paula Creamer  Sandra Gal & Catriona MatthewAngela Stanford & Brittany Lincicome  Anna Nordqvist & Caroline HedwallStacy Lewis & Gerina Piller         09:4510:00

Tee Time
09:15
09:30

 


Samstag, 19. September 2015, 08:30 Uhr

Sandra Gal startet erneut in den Foursomes

Guten Morgen aus St. Leon-Rot. Und ob man es glauben mag oder nicht… ES REGNET! Trotzdem werden die am getsrigen Abend nicht beendeten Fourballs gerade zu Ende gespielt. Nach Carlota Cigandas Eagle zum Ausgleich zu später Stunde am Freitag, nahmen beide Teams jeweils einen halben Punkt mit. Lexi Thomson behielt die Nerven und lochte an der 18 ebenso zum Birdie, wie vor ihr bereits Melissa Reid. Deutlich durchwachsener sieht es derweil beim unserem deutschen Duo aus. Nach einem sehenswerten langen Putt von Gerina Piller an der 16 konnte die USA ausgleichen und ging nur ein Loch später sogar erstmals in diesem Duell in Führung. Damit müssen Sandra Gal und Caroline Masson nun um zumindest einen halben Punkt kämpfen. Gerina Piller Jubel Solheim Cup


Freitag, 18. September 2015, 20:33 Uhr

Re-Start Samstag um 7:45 Uhr

Die letzten Löcher der verbleibenden zwei Fourball-Matches werden morgen ab 7:45 Uhr gespielt. Die Paarungen der dann folgenden Foursomes gegen 8:15 Uhr bekannt gegeben und schließlich ab 9:15 Uhr (geplant war 8:00 Uhr) gestartet! Wir wünschen jetzt noch einen schönen Abend und sind pünktlich morgen wieder für Sie da!


Freitag, 18. September 2015, 20:22 Uhr Zum Abschluss des Tages haben wir hier natürlich noch die besten Bilder vom Auftakt des Solheim Cup 2015!

 


Solheim Cup 2015: Bunter Auftakt mit Knalleffekt


Freitag, 18. September 2015, 19:45 Uhr

Dunkelheit beendet Tag 1 – Europa führt!

Früher als geplant endete der erse Tag beim Solheim Cup 2015. Nach der Regenunterbrechung stoppte die zunehmende Dunkelheit Sandra Gal zusammen mit Caroline Masson sowie das Duo Melissa Reid und Carlota Ciganda. Das deutsche Duo geht dabei morgen mit einem Loch Vorsprung auf die letzten drei Bahnen, die Spanierin Ciganda schaffte mit einem spektakulären Eagle vom Fairway an Loch 17 den Ausgleich. Dort geht es also gegen die USA auf Bahn 18 dann um alles, oder nur einen halben Punkt. Caroline Masson zeigte sich kurz nach dem Abbruch zumindest ausgesprochen zufrieden, dass sie spielen durfte. Es sei einfach etwas anderes und man nehme so viel positive Energie mit, um das Beste daraus zu machen. Mit ihrem persönlichen Spiel war sie dann jedoch nicht durchweg zufrieden. „Ich habe mittelmäßig gespielt“, fügte sie hinzu. „Sandra hat uns einige Male im Spiel gehalten.“


Freitag, 18. September 2015, 19:10 Uhr

Sahnetag: Charley Hull besiegt US-Duo quasi im Alleingang

Jetzt hat es zwar ein bisschen gedauert, aber der nächste Punkt für Europa ist da – eingefahren von Charley Hull aus England und der Französin Gwladys Nocera. Wobei, eigentlich fertigte Hull die Gegnerinnen Alison Lee und Angela Stanford quasi im Alleingang ab. Der jungen Britin gelangen nämlich stolze sieben Birdies auf 16 gespielten Löchern. Dies brachte schließlich einen Sieg mit 3&2. Europa hat damit bei vier Punkten auf dem Konto mindestens ein Unentschieden nach Tag 1 sicher!


Freitag, 18. September 2015, 18:34 Uhr

Erster Punkt der Fourballs geht nach Europa

Wie zu erwarten war, holt das stark aufspielende schwedische Duo mit Nordqvist und Hedwall den ersten Punkt der Fourball-Nachmittagssession für Team Europa. Neuer Zwischenstand damit 3:2. Zwar mussten die Skandinavier nochmal ein Loch abgeben, dafür durften dann die zahlreich an Loch 15 – Par-3 mit großer Tribüne – anwesenden Zuschauer frenetisch den Sieg bejubeln. Am Ende setzten sie sich mit 4&3 gegen Pressel und Creamer durch. Sandra Gal und Caro Masson sind derweil in ihrem Duell ebenfalls wieder mit 1up in Führung gegangen.


Freitag, 18. September 2015, 17:40 Uhr

Schweden-Duo „vermöbelt“ die USA

 

Kaum hat das Spiel beim Solheim Cup 2015 wieder Fahrt aufgenommen, schraubt das schwedische Duo um Anna Nordqvist und Caroline Hedwall ihr Ergebnis gegen die am Vormittag siegreichen Paula Creamer und Morgan Pressel auf 5up (!). Die Spielerinnen werden dabei am ersten Turniertag übrigens von offiziell 10.000 Zuschauern angefeuert.


Freitag, 18. September 2015, 17:09 Uhr

Neustart für 17:30 Uhr angesetzt!

Jetzt ist es offiziell, um 17:30 Uhr werden die vier Fourball-Matches fortgesetzt. Hier nochmal der Zwischenstand, mit dem die Duelle in die unplanmäßige Pause gingen: Nordqvist/Hedwall    4up        Pressel/Creamer Hull/Nocera                2up        Lee/Stanford Reid/Ciganda             2down   Kerr/Thompson Gal/Masson                 AS          Piller/Lang


Freitag, 18. September 2015, 16:57 Uhr

Caro Masson bei erstem Auftritt mit viel Pech

Während der Regen langsam immer weniger wird und das Rauschen auf dem Dach des Pressezeltes zunehmend leiser wird, werfen wir nochmal einen Blick auf die bisherige Runde von Sandra Gal und Caroline Masson. Masson, die am Vormittag noch hatte pausieren müssen, brauchte ein paar Löcher, um ins Match zu finden. Eine bereits eingespielte Sandra Gal nutzte hingegen den ersten kleinen Patzer der Konkurrentinnen und brachte Europa in Front. Viel Pech von Masson im weiteren Verlauf verhinderte eine höhere Führung. So traf ihr Ball, statt perfekt neben der Fahne aufzukommen und liegen zu bleiben, an der Sieben den Stock und sprang mehrere Meter zurück. Aus einer guten Situation zum Punktgewinn wurde so lediglich ein weiteres geteiltes Loch.


Freitag, 18. September 2015, 16:25 Uhr

Täglich grüßt das Murmeltier: Erst Sonne dann der Regen!

Oh wie hatte der Tag in St. Leon-Rot schön begonnen… Die dunklen Wolken hatten sich nach und nach verzogen und der Solheim Cup 2015 hatte bei strahlendem Sonnenschein seinen Auftakt erlebt. Gegen Nachmittag verdunkelte sich der Himme allerdings wieder zusehenst, bis schließlich der Himmel erneut seine Schleusen öffnete.

Ein in den Fourballs bis dahin gut aufgelegtes europäisches Team wurde um 16:25 Uhr vom Wetter soweit gebremst, dass das Spiel unterbrochen wurde. Sandra Gal und Caroline Masson hatten kurz zuvor noch Loch 8 an die US-Amerikanerinnen abgegeben, so dass das Duell wieder ausgeglichen ist.


Freitag, 18. September 2015, 15:52 Uhr

Sandra Gal hat gut lachen

 

Auf und ab bei Gal und Masson

Da hatte Sandra Gal das deutsche Duo gerade erst auf 1UP befördert, schon macht ihr Gerina Piller einen Strich durch die Rechnung. A/S steht es bei der deutsch-amerikanischen Paarung nach fünf Löchern. Während Caro Masson etwas schwächelt, zeigt sich Sandra Gal weiterhin konstant.

Gal und Masson gestartet, Lexi Thompson on fire!

Lexi Thompson (rechts) und Christie Kerr legen bei den Fourballs gut vor. (Foto: Getty)

Lexi Thompson (rechts) und Christie Kerr legen bei den Fourballs gut vor. (Foto: Getty)

Während Sandra Gal und Caro Masson gerade in die Fourballs gestartet sind, zeigt Lexi Thompson sich bärenstakr. Durch ein Birdie und ein Eagle liegt sie mit ihrer Teamkollegin Christie Kerr bereits 2UP gegen Melissa Reid und Carlota Ciganda.

Weiter geht’s …

Die über 10.000 Fans in St. Leon-Rot werden immer aufgeregter. Gleich gehen Sandra Gal und Caro Masson in den Fourballs an den Start. Bereits begonnen haben Anna Nordqvist und Caroline Hedwall gegen Morgan Pressel und Paula Creamer. Die US-Amerikanerinnen setzten sich heute morgen bereits in den Foursomes gegen die Schwedin durch. Nordqvist trat in der Morningsession jedoch mit Suzann Pettersen an und hat nun mit ihrer schwedischen Kollegin vielleicht mehr Glück.

So geht es in die Fourballs am Nachmittag!

Es bleibt kaum Zeit zum Durchatmen… Bereits um 13:00 Uhr steht die erste Tee Time für die Fourballs am Nachmittag an. Mit großer Spannung wurde die Zusammensetzung der Teams erwartet und es gibt tatsächlich das rein deutsch-amerikanische Duell – Sandra Gal darf mit Caroline Masson spielen! Hier die Paarungen in der Übersicht:


Freitag, 18. September 2015, 12:28 Uhr

Foursomes enden mit 2:2-Unentschieden

So, jetzt ist die erste Session der Foursomes dann auch beende. Im letzten Duell behielten Cristie Kerr und Lexi Thompson trotz großen Kampfes der beiden Europäerinnen Karine Icher und Azahara Munoz mit 2&1 die Oberhand. Nach nur sechs Löchern hatten die Amerikanerinnen bereits vier Punkte Vorsprung, auf der Back Nine setzten die beiden Europäerinnen dann aber zu einem Zwischenspurt an. Sie verkürzten mit drei Lochgewinnen in Folge und hatten gute Chancen, zumindest einen halben Punkt entführen zu können. Da es dazu nicht mahr kam, gehen die beiden Teams mit einem gerechten Unentschieden in die Mittagspause.


Freitag, 18. September 2015, 12:20 Uhr

#GoTeamEurope dreht auf und geht in Führung!

Nach dem ersten Punktgewinn der US-Amerikanerinnen dauert es nur kurz und Europa schlägt gleich doppelt zurück! Erst entscheidet das englische Duo Melissa Reid und Charley Hull ihr Match nach dem 17. Loch mit 2&1 für sich, danach darf auch Deutschland mit Sandra Gal jubeln. Die einzig aktive Deutsche in der Vormittagssession legte mit ihrer Partnerin Catriona Matthew aus Schottland auf der Back Nine eine Schippe drauf, nutzte die Geschenke vor allen Dingen von Stacy Lewis, die kaum einen Putt ins Loch brachte, rigoros aus und gewann am Ende völlig verdient mit 3&2. Europa geht damit vorrübergehend mit 2:1 in Führung, ein Match ist allerdings noch nicht beendet.


Freitag, 18. September 2015, 11:44 Uhr

Erster Punkt für #GoTeamUSA

Zunächst sah es so aus, als wäre #TeamUSA beim #SolheimCup in der Vormittagssession überlegen: Das Team um Morgan Pressel sahnte soeben auch den ersten Punkt ab. Die im Rolex Ranking topplatzierten Spielerinnen Suzann Pettersen und Anna Nordqvist verlieren ihr Match mit 3 Down. Doch die anderen Partien sind noch nicht entschieden und Karine Icher sowie Azahara Munoz holen gerade einen 4 Down Rückstand auf!

Team Europa braucht Unterstützung

Team Europe braucht die Unterstützung der europäischen Fans. (Foto: Golf Post)

Team Europe braucht die Unterstützung der europäischen Fans. (Foto: Golf Post)

Da braut sich etwas zusammen über dem GC St. Leon-Rot. Sandra Gal und Catriona Matthew befinden sich gerade auf einer Achterbahnfahrt der Gefühle und sind nach einem Bogey auf der Neun auf A/S zurückgefallen. Dann jedoch lochte die 46-Jährige, die von ihrem Mann betreut wird, zum Birdie. Es fallen also doch einige Sonnenstrahlen durch die dichte Wolkendecke in St. Leon-Rot.

Halbzeit in der Vormittagssession

Alle vier Matches sind rund um das Halfway-Häuschen angekommen, der erste Flight ist an Loch 10. Zwischenbilanz: Team USA will nach zwei Niederlagen in 2011 und 2013 diesmal wirklich gewinnen und macht es den Europäerinnen nicht leicht, die aber auch eine Reihe von guten Gelegenheiten ausließen. Bei Stacy Lewis lief bislang beispielsweise wenig auf den Grüns zusammen, der Putter blieb kalt. Trotzdem setzten sich Sandra Gal und die Schottin Catriona Matthew noch nicht entscheidend ab. Zwei Matches führen zur Halbzeit die Europäerinnen an, zwei die US-Amerikanerinnen. Es bleibt spannend auf der Back Nine!

Freitag, 18. September 2015, 10:15 Uhr

Kritischer Blick vom Chef: Carin Koch im Captain’s Car

Während die Spielerinnen um ihre Matches kämpfen, ist Europas Kapitänin Carin Koch als Supervisor im Captain’s Car unterwegs. Mit kritischem Blick schaut sie sich die Geschicke ihrer Schützlinge auf dem Platz an, denn schon bald, gegen 12 Uhr etwa, ist ihre Aufstellung für die Nachmittagssession gefragt. Solheim-Cup-2015-Carin-Koch-Captains-Car Freitag, 18. September 2015, 10:00 Uhr

Scorealarm: USA baut Druck auf

Europa hat wieder einen aufgeholt: Charley Hull und Melissa Reid haben am siebenten Loch zum Birdie eingelocht und sich die Führung in Match 2 gegen Brittany Lincicome und Michelle Wie zurückgeholt. Dafür bauen die US-Mädels in Match 3, Cristie Kerr & Lexi Thompson, und die US-Spielerinnen in Match 1, Pressel & Creamer, ihre Führungen aus. Sieht nach einer knappen Vormittagskiste aus für Team Europe!

Freitag, 18. September 2015, 09:50 Uhr

Läuft bei Sandra Gal!

All square gegen die ehemalige Weltranglistenerste Stacy Lewis und ihre Partnerin Lizette Salas, noch 13 Löcher zu gehen: So entspannt ist Sandra Gal.

Freitag, 18. September 2015, 09:40 Uhr

Zahlreiche US-Fans in St. Leon-Rot

Dass es bei den US-Mädels in St. Leon-Rot aktuell so gut läuft, liegt sicher auch an der regen Unterstützung. Zahlreiche US-Fans sind nach Deutschland gekommen, um das US-Solheim-Cup-Team in St. Leon-Rot zu unterstützen. Da werden wohl noch ein paar eurpäische Fans zum Gegenhalten in St. Leon-Rot gebraucht…

 

Matchplay – So schnell kann’s gehen

Update: Gerade noch über den ausgeglichenen Zwischenstand gesprochen, da holen sich Morgan Pressel & Paula Creamer mit einem Birdie an Loch 7 die Führung in Match 1 zurück. Damit sind plötzlich zwei der vier Matches in US-amerikanischer Hand, die anderen beiden all square.

Loch 7 des Solheim-Cup-Platzes in St. Leon-Rot. (Foto: Golf Post)

Panoramablick auf Loch 7 des Solheim-Cup-Platzes in St. Leon-Rot. (Foto: Golf Post)

Freitag, 18. September 2015, 09:30 Uhr

Nach sechs Löchern: ausgeglichene Matches zwischen Europa & USA

Der Zwischenstand nach sechs Löchern ist recht ausgeglichen: Anna Nordqvist und Suzann Pettersen haben es geschafft, ihren Lochverlust von Bahn 1 mit einem Birdie an Loch 4 wieder auszugleichen und liegen all square gegen gegen Morgan Pressel und Paula Creamer. Auch Match 2 mit Charley Hull und Melissa Reid sowie Match 4 mit Sandra Gal und Catriona Matthew sind all square. Nur das Duo Icher/Munoz hat sichtliche Schwierigkeiten dranzubleiben: Sie liegen 3 down gegen Cristie Kerr & Lexi Thompson. Freitag, 18. September 2015, 08:55 Uhr

Sandra Gal mit gutem Abschlag, USA gewinnt erstes Loch

 

Freitag, 18. September 2015, 08:10 Uhr

Der Solheim Cup 2015 ist im Gange, die ersten Matches unterwegs!

Das erste Match, die Eröffnung des Solheim Cup 2015, haben die Anna Nordqvist & Suzann Pettersen gegen Morgan Pressel & Paula Creamer übernommen; die Ehre den ersten Ball zu schlagen hatte Morgan Pressel. Für das US-Team ein guter Beginn: Sie haben das erste Loch gewonnen und gehen damit früh in Führung. Freitag, 18. September 2015, 07:50 Uhr Bühne frei für den Solheim Cup 2015, der Wettbewerb zwischen den besten Golferinnen der USA gegen die Auswahl Europas! Die Tribüne an Tee 1 ist voll im Golfclub St. Leon-Rot. Alle wollen den ersten Abschlag sehen. Und das Wetter? Das hat sich nach dem Dauerregen der letzten zwei Tage gemausert zu einem warmen, sonnigen Freitagmorgen. Gutes Spiel, Mädels! image3 Solheim-Cup-2015-Tee-1 Donnerstag, 17. September 2015, 18:10 Uhr

Paarungen & Tee Times der Foursomes am Freitag

Freitagfrüh um 8 Uhr wird der erste Solheim-Cup-Ball in der Luft sein – geschlagen vom Duo Anna Nordqvist & Suzann Pettersen gegen die US-Amerikanerinnen Morgan Pressel & Paula Creamer. Auch die deutsche Sandra Gal & Catriona Matthew können für Team Europe mit dem letzten Match der Vormittagssession gleich zu Beginn des Solheim Cup im eigenen Land eine wichtige Rolle spielen. Sandra Gal spielt dabei an der Seite einer sehr erfahrenden Partnerin: Matthew aus Schottland nimmt bereits zum achten Mal am Solheim Cup teil. Caroline Masson wird in der Vormittagssession erst einmal nicht spielen. Das kann sich jedoch am Nachmittag ändern. Die Solheim-Cup-Paarungen für die Fourball-Matches am Nachmittag werden nach den Vormittagssessions durch die Kapitäninnen bekannt gegeben.

 

SolheimCup-Pairings

Donnerstag, 17. September 2015, 18:00 Uhr

Golf Post Talk vom ersten Tee

Anlässlich des Solheim Cups gibt es heute einen ganz besonderen Golf Post Talk. Anka Lindner, Frank Adamowicz und Matthias Gräf haben am ersten Abschlag, wo morgen 1.500 jubelnde Fans erwartet werden, über den Druck vor dem ersten Schlag und die Taktik im Match Play gesprochen. Sehen Sie selbst!


Donnerstag, 17. September 2015, 14:00 Uhr

Sandra Gal: „Die Deutschen können Partys schmeißen“

Nach der letzten Proberunde, bevor der Solheim Cup 2015 in St. Leon-Rot am Freitag in die Startlöcher geht, ist einer gelösten Sandra Gal ihre Begeisterung über das größte Event im Damengolf auf heimischem Boden anzusehen. Ein kleiner Einblick in die PK und in die Hoffnungen Gals, was der Solheim Cup bezüglich Golf in Deutschland bewirken könnte. Zum Thema „Party schmeißen“ noch ein kleiner Hinweis: Ab 17:00 Uhr geht die Eröffnungsfeier im Oktoberfest-Zelt los – da wird sich dann zeigen, wie partytauglich die Deutschen sind, aber wir sind da recht zuversichtlich 😉


Donnerstag, 17. September 2015, 11:30 Uhr

Charley Hull mit Hole in One

Auf ihrer Übungsrunde, zusammen mit Sandra Gal und Caroline Masson, gelingt der Engländerin Charley Hull ein Ass – hoffentlich haben die deutschen Mädels gut hingeschaut 😉 Falls es das auch in Bewegtbildern gibt, liefern wir es euch nach!


Donnerstag, 17. September 2015, 11:10 Uhr

Service-Post: Parkplatz überflutet, Shuttle eingerichtet

Für alle, die heute noch vorhaben, sich den letzten Trainingstag anzuschauen: Durch den vielen Regen in den vergangenen Tagen sind die als Parkplätze vorgesehenen Ackerflächen unbrauchbar geworden. Alle Besucher werden gebeten, die Parkplätze am Stadion in Sinsheim zu nutzen, von wo aus kostenlose Shuttle-Busse für den Transfer zum Platz eingesetzt werden. Fürs Navi: Dietmar-Hopp-Str. 1, 74889 Sinsheim


Donnerstag, 17. September 2015, 10:31 Uhr

„Der Platz ist unglaublich“

Nachdem die Proetten am Mittwoch zum ersten Mal ein paar Löcher des Solheim Cups Platzes in St. Leon Rot gespielt haben, sind sie in der Pressekonferenz voll des Lobes für den Zustand. Brittany Lincicome vom Team USA überschlug sich mit Komplimenten. „Der Platz ist unglaublich, er ist in so einem guten Zustand. Divots aus dem Fairway schlagen, Bälle auf der Range schlagen, es ist als ob ein Traum in erfüllung geht. Hier möchtest du jeden Tag trainieren.“ Auch Team-Kollegin Angela Stanford bestätigt das, und weiß, bei wem sie sich zu bedanken hat. „Die Greenkeeper-Crew hat einen unfassbaren Job gemacht.“ Ob Europa, durch die Siege in den vergangenen zwei Austragungen, als Favorit ins Rennen geht, dazu hat die europäische Kapitänin Carin Koch eine eher gedämpfte Haltung. „Wenn sie sich die Ranglisten angucken, dann haben die Amerikanerinnen ein starkes Team. Sie sind so viel höher geranked als wir, sie haben eine großartige Kapitänin mit Juli. Klar, es ist toll, dass wir die letzten beiden Ausgaben gewonnen haben – aber am Freitag beginnt alles bei Null.“ Später am heutigen Tag erwarten wir noch Sandra Gal in der Pressekonferenz, die sicherlich noch ein paar exklusive Einblicke in die Welt der Spielerinnen einen Tag vor dem größten Damen-Golf-Event der Welt gewähren wird. Darüber hinaus steht noch ein interessantes Charity Event an: Torwand-Golf mit Oliver Bierhoff … das Kitzeln im Bauch wird immer stärker.


Mittwoch, 16. September 2015, 16:31 Uhr

Juli Inkster plädiert für dezentere Aufmachung und mehr Leistung

Nachdem das US-amerikanische Team sich bei den letzten beiden Solheim Cups dem europäischen Team geschlagen musste, will Kapitänin Juli Inkster die Sache ernsthafter angehen. Dazu gehört allerdings, die patriotischen Farbtöne auf Gesicht, Haaren und Nägeln ein wenig zu dämpfen. „‚Nichts mehr von diesem Hurra-Kram‘, sagte Juli“, so Lizette Salas, die zum zweiten Mal am Solheim Cup teilnimmt, „und ich sagte: ‚Okay, wir sind keine Cheerleader, also keine Farbe im Gesicht und keine von diesen Tattoos'“. „Wir haben keine Zeit auf Fingernägel verwendet“, äußerte Inkster sich gegenüber Pressevertretern vom Golf Club St. Leon-Rot, gab aber zu: „Wahrscheinlich tun sie es, aber nicht in meiner Zeit.“ Die Weltranglistendritte Stacy Lewis betonte: „Wir sind mit einer Mission hergekommen“. Paula Creamer werde allerdings weiterhin ihre Haarbänder tragen und auch Michelle Wie wird sich ihre neuen Turnschuhe mit Flaggen-Motiv kaum nehmen lassen – Spaß sollen die Spielerinnen schließlich trotzdem haben. Bildschirmfoto 2015-09-16 um 16.19.57


Mittwoch, 16. September 2015, 12:31 Uhr

Caroline Masson in Pressekonferenz: „Es ist unwirklich“

In einer Pressekonferenz im Vorfeld des Solheim Cup wurde die Gladbeckerin Caroline Masson, die als Captains Pick Teil der europäischen Mannschaft wurde, gemeinsam mit ihren beiden Teamkolleginnen Melissa Reid und Gwladys Nocera zu dem Kontinentalwettstreit in ihrem Heimatland befragt. Auf die Frage hin, wie es sich anfühle, endlich hier zu sein, antwortete die 26-Jährige: „Ja, es ist immernoch ein wenig unwirklich. Gestern habe ich immernoch versucht mich selbst davon zu überzeugen, dass wir wirklich hier sind für den Solheim Cup. Es ist einfach unglaublich. Und natürlich ist es sehr cool, eine Chance zu haben, den Solheim Cup daheim auszutragen, und ich bin wirklich sehr aufgeregt auf eine gute Woche. Ich versuche nur, jeden Moment zu genießen und einzusaugen und all diese Erfahrungen, die ich machen kann und einfach eine echt gute Zeit zu haben.“ Der Platz, so sagte sie, sei in dem besten Zustand, indem sie ihn je gesehen habe – „ziemlich perfekt“. Den Platz habe sie schon häufig gespielt, es sei allerdings ein wenig schwieriger, weil er sich ein wenig länger spiele. Sie lobte die Greenkeeper, die den Platz in einen solch guten Zustand brachten: „Das ist etwas, das wir hier in Deutschland nicht sehr häufig sehen.“ Da Juli Inkster ihr Team eingeschränkt hat, was Tattoos, Gesichtsbemalung, lackierte Nägel und ähnliches in den Farben der US-amerikanischen Flagge angeht, mussten sich die Europäerinnen selbsverständlich ebenso der Frage stellen, ob sie es dahingehend nie übertrieben hätten. Die Engländerin Melissa Reid antwortete lachend darauf, dass sie damit bereits im Alter von zwölf Jahren aufgehört habe, und auch die junge Deutsche meinte: „Nicht so viel wie die Amerikaner. Es ist sowieso eher ein amerikanisches Ding.“ Auf die Frage hin, ob nichtmal die Mädchen, die in Amerika studiert hätten, zur Haarbändern und Schleifen griffen, sagte Masson: „Sehen Sie welche in meinem Haar?“, betonte allerdings: „Ich denke, generell ist nichts falsch daran, das zu tun. Ich denke, es ist kein Problem.“ Der Druck, in ihrer Heimat den Solheim Cup zu spielen, sei für sie nicht größer als für die anderen, so Masson. Der Druck, es überhaupt ins Team zu schaffen, sei größer gewesen: „Es ist wahrscheinlich die einzige Chance für mich, bei einem Solheim Cup in Deutschland mitzuspielen.“ Jetzt sei dann kein Druck, nur Aufregung: „Ich bin bereit, vor meinem heimischen Publikum zu spielen. Ich bin einfach super glücklich hier zu sein.“


 

Dienstag, 15. September 2015, 15:31 Uhr

 

Team USA gewinnt den PING Junior Solheim Cup

In der achten Auflage des PING Junior Solheim Cups entscheidet die weibliche Nachwuchsriege der USA den Kontinentalwettkampf zum sechsten Mal für sich. Nach wetterbedingten Verzögerungen standen am Dienstag die Einzel an, in denen die Europäischen Juniorinnen drei Punkte Rückstand hätten aufholen müssen. Es sollte am Ende nicht reichen, und Team USA um Kapitänin Joanne Carner sicherte sich mit 13 zu 11 Punkten den vierten Junior-Solheim-Cup-Titel in Folge. Die Klatsche, nach der es bei einem Zwischenstand von 12½ zu 6½ Punkten vor Ende des Cups aussah, konnten die Europäerinnen noch abwenden. Gehapert hat es eindeutig an den Foursomes: Die Fourballs am Montagmorgen gingen 3:3 aus, die Einzel sogar 6½ zu 5½ für Europa. Leider nahmen die Europäerinnen aus ihren sechs Foursome-Matches nur 1½ Punkte mit, die am Ende den Unterschied ausmachten. Für Leonie Harm, die einzige Deutsche im Team Europa, lief die Team-Premiere auf der internationalen Bühne leider alles andere als nach Plan: Harm verlor alle drei Matches, die ersten beiden relativ knapp, im Einzel kam sie dann ganz schön unter die Räder. Für Harm war die Partie gegen die bärenstark aufspielende Mika Liu bereits nach Loch 13 beendet, die 17-jährige Deutsche unterlag 6&5. Liu lag zu diesem Zeitpunkt sechs Schläge unter Par. Die Enttäuschung hielt sich in der Pressekonferenz bei Harm dennoch in Grenzen: „Es war für mich trotzdem eine tolle Erfahrung vor so vielen Zuschauern zu spielen.“ Für das europäische Solheim-Cup-Team bedeutet die Niederlage des Nachwuchses gleichzeitig ein gutes Omen. Beiden Siegen der Proetten in den vergangenen vier Jahren ging jeweils eine europäische Niederlage beim PING Junior Solheim Cup voraus. Also, Kopf hoch und Daumen drücken!


 

Dienstag, 15. September 2015, 09:30 Uhr

 

Europa geht mit Rückstand in die finalen Einzel

Tag zwei in St. Leon-Rot und beim PING Junior Solheim Cup geht es heute um den Sieg. Nach der wetterbedingten Unterbrechung am gestrigen Nachmittag konnten lediglich zwei der sechs Foursomes noch vor Einbruch der Dunkelheit beendet werde – jeweils mit Siegen für die USA. Um 7:30 Uhr ging es dann für die verbliebenen Akteurinnen zurück auf die Runde, so auch die Deutsche Leonie Harm. Nach dem etwas unglücklich verlorenen Auftakt sollte jedoch auch Match zwei denkbar knapp mit 2&1 an die amerikanischen Gegnerinnen gehen. Früh war Harm mit ihrer dänischen Partnerin in Führung gegangen, büßte diese jedoch noch auf der Front Nine wieder ein. Der Kampf in einem intensiven Duell wurde am Ende jedoch aus europäischer Sicht leider nicht belohnt. Da Team Europa nach den ausgeglichenen Fourballs in den Foursomes insgesamt nur ein Match gewinnen sowie eins teilen konnte, lautete der Zwischenstand 4½:7½. Damit muss Europa in den abschließenden Einzeln mindestens 3½ Punkte mehr holen als Team USA, um deren vierten Sieg in Folge zu verhindern.


 

Montag, 14. September 2015, 18:00 Uhr

 

Unwetter stoppt kurzzeitig Foursomes

Das europäische Team wurde am Nachmittag in den identischen Paarungen in die Foursomes geschickt, die vormittags bereits drei Punkte gegen die favorisierten US-Amerikanerinnen hatten erspielen können. Lediglich das Wetter in St- Leon-Rot hatte kurzzeitg etwas gegen spannendes Golf. Bedingt durch starke Regenfälle mussten die Duelle für einige Zeit unterbrochen werden, bevor die Akteurinnen gegen frühen Abend doch auf den Platz zurückkehren konnten.

Nach jeweils sechs Fourballs und Foursomes stehen am morgigen Dienstag die Einzel auf dem Programm, die darüber entscheiden werden, welcher Kontinent sich über den ersten Titel der Woche wird freuen dürfen.


Montag, 14. September 2015, 12:45 Uhr

Ausgeglichener Auftakt in den PING Junior Solheim Cup

Der PING Junior Solheim Cup 2015 ist eröffnet und mitten drin ist mit Leonie Harm auch eine Deutsche. Für die 17-Jährige ist es im wahrsten Sinne des Wortes ein Heimspiel, ist doch St. Leon-Rot ihr „Wohnzimmer“, wo sie wirklich jeden Grashalm kennt. Aber auch das hilft bekanntlich leider nicht immer. Der Auftakt im Fourball an der Seite der Dänin Puk Lyng Thomsen ging in der Vormittagssession trotz der guten Ortskenntnisse am Ende knapp mit 2Down gegen die US-amerikanischen Kontrahentinnen verloren. Lediglich zwei gewonnene Löcher waren schließlich zu wenig, da ihre Gegnerinnen an insgesamt vier Löchern den besseren Score notierten. Nichtsdestotrotz verliefen die sechs Fourball-Matches alles in allem am Vormittag ausgesprochen ausgeglichen. So war es wenig verwunderlich, dass es mit einem gerechten 3:3 in die kurze Mittagspause vor den Foursomes ging.

Juliane Bender

Juliane Bender - Leitende Redakteurin bei Golf Post von Juli 2012 bis Februar 2016

Juliane ist Diplom-Sportwissenschaftlerin. Für sie ist das Faszinierende an Golf: Der Sport ist ein guter Lehrmeister, nicht nur, wenn man gerade den Schläger schwingt. Sie finden Juliane Bender auch unter Google+
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Juliane Bender

1 LESER-KOMMENTAR

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Warum dürfen beim Junior Solheim Cup eigentlich nur Mädchen spielen? Beim Junior Ryder Cup besteht das Team auch zur Hälfte aus Mädchen und Jungen. Wenn schon Emanzipation dann bitte schön in Beide Richtungen.

    Antworten

Schlagwörter: , , , , , ,

Aktuelle News