Aktuell. Unabhängig. Nah.

Ladies European Tour: Holleder fällt zurück

Autor:

15. Mrz 2014
Nina Holleder kann auch am dritten Tag mithalten und erhält sich alle Chancen fürs Finale. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Trotz 74er Runde hat Nina Holleder auf der Ladies European Tour die Chance auf eine Top-Platzierung. Die anderen Deutschen solide.

Auf der Ladies European Tour geht es an diesem Wochenende in direkter Nachbarschaft der European Tour der Herren auf Titeljagd, nämlich bei Lalla Meryem Golf Cup in Agadir, Marokko. Vier deutsche Spielerinnen haben den Sprung ins Wochenende geschafft, Nina Holleder war als beste von ihnen vor dem Moving Day auf T2 geführt. Sie sollte einige Plätze einbüßen, doch eine gute Platzierung  ist immer noch drin. Karolin Lampert, Anka Lindner und Miriam Nagl zeigten sich heute beständig.

Nina Holleder mit Problemen auf der Front Nine

Am Ende waren drei Löcher schuld daran, dass Nina Holleder heute nur die 74 ins Clubhaus bringen sollte. Die kurze Phase von Loch drei bis fünf absolvierte die 26-jährige in vier über Par, eine Unkonzentriertheit die sie bis zum Ende der Runde nicht mehr ausgleichen konnte. Zwar gelangen der gebürtigen Rosenheimerin noch zwei Birdies, aber ärgerlich ist vor allem ein Schlagverlust am letzten Loch. Sie verlor aber 14 Plätze und liegt vor dem Finaltag, zwar immer noch aussichtsreich, aber im Vergleich zum Vortag „nur“ bei -3 auf dem geteilten 15. Rang.

Einen Schlag dahinter liegt bei -2 Karolin Lampert. Die Schwester von Pro-Golf-Tour-Profi Moritz Lampert spielte am Moving Day eins unter Par. Auch sie erhält sich damit die Chance, am Finaltag mit einer gelungenen Runde noch einiges an Boden gut machen zu können.

Nagl und Lindner solide, Französin zieht an allen vorbei

Die dritte Deutsche, Miriam Nagl, spielte ebenfalls die 70 (-1) und festigte damit ihre Position im vorderen Mittelfeld. Insgesamt liegt sie mit Even Par für das Turnier auf Rang 34. Auch Ann-Kathrin Lindner konnte sich im Vergleich zu Runde eins und zwei steigern. Die einzige aus dem deutschen Verbund, die schon ein Event auf der Ladies European Tour gewinnen konnte, notierte heute die Par-Runde, liegt vor dem Finale aber relativ weit abgeschlagen bei +3 auf T55.

An der Spitze wurde am Moving Day derweil ordentlich gescored. Mit einer 65er Runde (-6) schob sich die Französin Gwladys Nocera an allen vorbei und hat vor dem Finaltag bei -11 die Führung inne. Zweite ist ihre Landsfrau Sophie Giquel-Bettan (-9) vor Ariya Jutanugarn (-7) aus Thailand.

Leaderboard der Ladies European Tour

Hier geht’s zum Leaderboard.

Aktuelle Artikel
Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer