Aktuell. Unabhängig. Nah.

King’s Cup: Lukas Nemecz fällt in Thailand zurück

Autor:

30. Jul 2016
Lukas Nemecz rutscht am Movin Day des King's Cup ab. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Der Österreicher verpasst es, seine gute zweite Runde zu bestätigen und fällt zurück. Taiwanese in Führung.

Beim King’s Cup im thailändischen Urlaubsort Pattaya kann Lukas Nemecz seine starke Leistung vom Freitag nicht bestätigen. Der Österreicher fällt im Leaderboard weit zurück. An der Spitze hat Shih-chang Chan aus Taiwan das Kommando übernommen. Der 30-Jährige führt nach seiner bogeyfreien 63er Runde am Moving Day bei neun unter Par das Feld an. Nur einen Schlag dahinter teilen sich der Engländer Eddie Pepperell und Jaco Ahlers aus Südafrika den zweiten Rang.

„Das ist die beste Runde, die ich in dieser Saison gespielt habe“, freute sich der Führende nach seiner 63 verdient und fügte an: „Ich bin sehr zufrieden.“ Schlüssel zum Erfolg sei eine Veränderung seiner Haltung beim Putten gewesen, „die sich in den letzten drei Tagen als Vorteil erwiesen“ habe, ließ Chan wissen.

Lukas Nemecz fällt auf even Par zurück

Lukas Nemecz ging als geteilter Achter in die dritte Runde des King’s Cup im Phoenix Gold Golf Club. Auf dieser gelang dem 26-Jährigen aus Graz jedoch nur ein einziges Birdie. Auf dieses folgte am fünften Loch jedoch umgehend ein Doppelbogey, das Nemecz nicht wieder ausmerzen konnte. Stattdessen folgten drei weitere Schlagverluste, die eine 74er Runde besiegelten. Sein Gesamtscore fällt damit zurück auf enven Par und Nemecz wird sich am Finaltag des King’s Cup vom geteilten 44. Rang strecken müssen, um die lange Reise nach Thailand lohnenswert zu machen.

Mehr zum Thema European Tour:

Aktuelle Artikel
Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar