Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 11: Straighter Putter inkl. Fitting gewinnen! Mehr Informationen

Kieffer fällt bei Open D’Italia zurück

20. Sep 2013
Der deutsche Rookie Maximilian Kieffer verlor am zweiten Tag der Open D'Italia den Anschluss an die Spitze. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Maximilian Kieffer fällt bei der Open D’Italia auf den geteilten achten Platz zurück. Francesco Molinari und Felipe Aguilar führen.

Auch der zweite Tag der Open D’Italia endete mit einem Führungstrio, allerdings mit neuen Mitgliedern. Nicolas Colsaerts, Ricardo Gonzalez und Maximilian Kieffer verabschiedeten sich alle von der Spitze. Dem deutschen Rookie flogen die Birdies am zweiten Tag nicht so zu wie am Donnerstag, wo er noch sieben unter Par gespielt hatte (65/72). Dem Düsseldorfer gelangen nur zwei Schlaggewinne auf der 15 und neun. Auch wenn Kieffer nur zwei Bogeys notieren musste, reichte das sonst fehlerfreie Spiel des 23-Jährigen dann nicht mehr, um sich an der Spitze zu halten. Kieffer greift am Samstag von Rang T7 (-7) in das Turniergeschehen ein.


Colsaerts blieb dagegen stets auf Tuchfühlung mit dem ersten Rang, obwohl auch er wohl mit den neuen Fahnenpositionen zu kämpfen hatte. Der Belgier verbaute sich erst am letzten Loch mit einem Bogey den Start vom ersten Platz am Movingday (65/71). Mit insgesamt acht unter Par liegt der Ryder-Cup-Teilnehmer auf dem geteilten vierten Platz bei der Open D’Italia, von wo er weiterhin beste Chancen auf den Gesamtsieg hat.

Francesco Molinari setzt sich an die Spitze

Francesco Molinari entzückte seine Landsleute am Freitag mit einer 67er-Runde. Der Italiener erfüllte damit die Erwartungen, die an ihn durch seinen Heimvorteil gestellt wurden. Vom geteilten siebten Platz spielte er sich mit insgesamt sieben Birdies in das Führungtrio (-9). Den ersten Platz teilt er sich mit Felipe Aguilar. Der Chilene spielte eine 66, womit er sich an die Spitze schob. Ein Birdie am letzten Loch bescherte dann auch noch dem Iren Simon Thornton (68/67) die geteilte Führung.

Die drei Führenden können sich am Movingday nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Mit nur einem Schlag Abstand lauern gleich vier Verfolger, die sich den Titel der Open D’Italia sichern möchten.


Open D\'Italia

Bilder Hier geht's zur Fotostrecke

Matteo Manassero zeigte auch am Freitag bei der Open D’Italia eine konstante Leistung. Der Italiener leistete sich mit nur einem Schlagverlust weniger Fehler als am ersten Tag. Nur drei Birdies (-2) konnten das Ranking des 20-Jährigen aber nicht verbessern. In dem Moving Day startet Manassero von T24 (70/70).

Amateur Renato Paratore begeistert Zuschauer

Für die Italiener war vor allem die Leistung ihres Landsmanns Renato Paratore eine Freude. Der 16-Jährige hatte am Donnerstag bereits mit einer 72er Runde auf sich aufmerksam gemacht. Am zweiten Tag unterschrieb er dann sogar eine 66 auf seiner Scorekarte. Dem Top-Amateur Italiens, der auch bereits bei der Omega European Masters aufgeteet hat, gelangen nicht nur fünf Birdies. Am neunten Loch spielte Paratore sogar ein Eagle. Mit insgesamt sechs unter Par sprang er somit auf einen geteilten neunten Rang.

Moritz Lampert verbaute sich mit einem Triplebogey am dritten Loch gleich zu Beginn die Restchance auf den Cut. Schon am Donnerstag lag er drei Schläge über Par (75).

Hier geht’s zum Leaderboard!

Mehr zum Thema European Tour:

Annika Krempel

Annika Krempel - Freie Autorin für Golf Post

hat sich ganz frisch mit dem Golf-Fieber infiziert und als 14.093. Freundin "Gefällt mir" zu Golf Post gesagt. Um sich in der Redaktion den nötigen Respekt zu verschaffen, wird eifrig am Abschlag gefeilt. Sie finden mich auch unter Google+
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Annika Krempel

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News