Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Green goes Oranje – Joost Luiten gewinnt die Wales Open

Autor:

21. Sep 2014
Joost Luiten kann die Korken knallen lassen! Er gewinnt die Wales Open mit einem Schlag Vorsprung vor Tommy Fleetwood und Shane Lowry. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Joost Luiten feiert seinen Sieg bei der Wales Open mit einer Champagnerdusche. Maximilian Kieffer spielt Bogeys ohne Ende.

Nachdem der Niederländer Joost Luiten bereits in der letzten Woche bei der KLM Open in seinem Heimatland einen guten T5. Platz erringen konnte, legte er bei der Wales Open noch eine Schippe drauf und kann nun seinen ersten Tourgewinn des Jahres 2014 feiern. Trotz eines soliden Ergebnisses von 14 Schlägen unter Par fiel der Sieg denkbar knapp aus, denn gleich sieben Spieler – unter anderem die Zweitplatzierten Tommy Fleetwood und Shane Lowry – waren mit höchstens zwei Schlägen Abstand noch in Reichweite.

Desaströser Tag für Maximilian Kieffer

Einen schier rabenschwarzen Tag hatte heute der einzige deutsche Teilnehmer der Wales Open erwischt. Maximilian Kieffer spielte 9 über und landete somit auf dem 74. Rang. Zwei Bogeys und gleich drei Doppelbogeys auf der Front Nine warfen den 24-Jährigen schon am Anfang des Finaltages weit zurück. Das Triplebogey auf der Zwölf setzte der Runde dann die Krone auf, so dass auch insgesamt drei Birdies das schlechte Ergebnis nicht mehr wirklich verschönern konnten.

Jamie Donaldson fit für Ryder Cup

Bei der Wales Open hätten die Ryder Cup-Teilnehmer Jamie Donaldson, Lee Westwood, Thomas Björn und Stephen Gallacher die US-amerikanische Konkurrenz mit überragenden Leistungen vorab schocken können. In Topform zeigte sich jedoch vorerst nur der Engländer Jamie Donaldson. (Foto: Getty)

Bei der Wales Open hätten die Ryder Cup-Teilnehmer Jamie Donaldson, Lee Westwood, Thomas Björn und Stephen Gallacher die US-amerikanische Konkurrenz mit überragenden Leistungen vorab schocken können. In Topform zeigte sich jedoch vorerst nur der Waliser Jamie Donaldson. (Foto: Getty)

In der nächsten Woche startet in Schottland der berühmt berüchtigte Ryder Cup. Da kamen die Wales Open für einige Spieler des europäischen Teams gerade recht, um sich optimal auf das internationale Turnier in Gleneagles vorzubereiten und die Bedingungen in Großbritannien schon einmal auszutesten. Den besten Eindruck machte hierbei Lokalmatador Jamie Donaldson. Der Waliser kämpfte sich mit sechs Birdies nach vorne und schloss das Turnier auf dem T4. Platz ab.

Im Gegensatz zu Donaldson benötigt der Brite Lee Westwood noch ein wenig Extratraining vor Beginn des Ryder Cups. Dieser Eindruck entsteht jedenfalls, wenn man sich seine Scorecard des heutigen Tages anschaut. Auf der Front Nine schlug Westwood ganze fünf Bogeys und auch die Back Nine konnte aufgrund eines weiteren Bogeys und Doppelbogeys nicht überzeugen. Auch für Thomas Björn verlief die Wales Open nicht optimal. Der Däne konnte nur den T58. Rang erreichen und muss sich somit noch steigern, wenn er für das europäische Ryder Cup-Team punkten will. Ähnliches gilt auch für Stephen Gallacher. Der Schotte verpasste bereits am Freitag den Cut.

Hier geht es zum finalen Leaderboard!

Das Endergebnis der Wales Open

Pos Spieler Runde 4 Gesamt
T1 Joost Luiten Par -14
T2 Tommy Fleetwood -4 -13
T2 Shane Lowry -1 -13
T4 Jamie Donaldson -4 -12
T4 Nicolas Colsaerts -4 -12
T4 Eddie Pepperell -4 -12
T4 Marc Warren -3 -12
T4 Edoardo Molinari -2 -12

 

Mehr zum Thema European Tour:

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News