Joburg Open: Andy Sullivan holt zweiten Saisonsieg
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Andy Sullivan gewinnt die Joburg Open

Andy Sullivan schwingt sich mit seinem zweiten Saisonsieg zum Südafrika-Spezialisten auf. Max Kieffer kann nicht mehr zulegen.

Andy Sullivan freut sich über seinen zweiten Sieg in 2015. Diesmal triumphiert er bei der Joburg Open. (Foto: Getty)

Andy Sullivan gewinnt mit einer 66er Schlussrunde die Joburg Open. Der 28-Jährige verbesserte sich dank sieben Birdies am letzten Turniertag um fünf Plätze und strich gut 200.000 Euro Preisgeld ein. Sein Vorsprung auf die Zweitplatzierten betrug zwei Schläge. Für den Engländer war es bereits der zweite Sieg in diesem Jahr nach der South African Open im Januar, dem ersten Turnier der European Tour 2015. Außerdem darf er sich über die Qualifikation zur Open Championship freuen.

Vielleicht sollte Sullivan gleich in Südafrika bleiben, es scheint ein gutes Pflaster für ihn zu sein. In den nächsten zwei Wochen finden hier zwei weitere Turniere der European Tour statt (Africa Open und Tshwane Open). Dann können auch der Ire Kevin Phelan, der Lokalmatador Jaco van Zyl, die beiden Engländer Anthony Wall und David Howell (die nun ebenfalls für die Open planen können) sowie der Führende nach dem Moving Day, Wallie Coetsee, wieder um den Sieg spielen, die sich diesmal allesamt den zweiten Rang teilen mussten.

Max Kieffer verpasst die Open-Qualifikation

Max Kieffer ließ auf seiner vierten Runde eine mögliche Qualifikation für die Open Championship liegen. Der 24-Jährige aus Bergisch-Gladbach kam mit dem Par-72-Ostkurs des Royal Johannesburg and Kensington Golf Club nicht so gut zurecht wie am Tag zuvor. An den Löchern eins und acht konnte Kieffer die Schlaggewinne vom Vortag zwar wiederholen, doch den beiden Birdies standen auf der Front Nine zwei Schlagverluste gegenüber.



Auf den zweiten Neun kam es dann noch dicker. An der 14 kassierte Kieffer sein zweites Doppelbogey im Turnierverlauf. Mit einem starken Birdie-Birdie-Finish rettete er einen Tagesscore von eins über und beendete die Joburg Open bei -9 auf Rang T32. Das ist nicht überragend, doch unterstreicht Kieffers Konstanz in der noch jungen Saison. Bei fünf Starts qualifizierte er sich bisher jedes Mal fürs Wochenende und erspielte sich bereits gut 70.000 Euro Preisgeld. 

Bernd Ritthammer mit "schwachem Ende"

Bernd Ritthammer hat auf der European Tour in diesem Jahr noch keinen Cent gewonnen und verpasste am letzten Turniertag der Joburg Open eine Verbesserung im Endklassement. Der 27-Jährige kam mit einer 76er Runde ins Clubhaus und notierte einen Gesamtscore von even Par. Insgesamt sechs Bogeys bei nur zwei Birdies vehagelten dem Wahlmünchener den Score. Ritthammer ließ lediglich drei Kontrahenten in der Ergebnisliste hinter sich und ging via Facebook hart mit sich ins Gericht. "What a 'weak'end... enttäuschend!" Es war wahrlich ein schwaches Ende, denn die vierte Runde war Ritthammers schlechteste bei der Joburg Open. Nichtsdestotrotz darf er mit dem ersten überstandenen Cut auf der European Tour 2015 zufrieden sein und für die nächsten Turniere Hoffnung schöpfen. Sein erstes Geld hat er ja nun verdient.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

10 "Must-Play" Golfplätze in Deutschland

Deutschland hat zahlreiche hervorragende Golfplätze vorzuweisen, doch auf welchen zieht es Sie am ehesten?

Auf der Suche nach dem Lieblingsschläger

Das Golfbag steckt voller Schläger und nur 14 davon dürfen mit auf die Runde. Die Frage ist jedoch welcher davon am besten läuft und somit zu Deinem persönlichen Lieblingsschläger wird.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab