Aktuell. Unabhängig. Nah.

Joburg Open 2017: Sebastian Heisele mit genialem Auftakt in Südafrika

Die Joburg Open ist das letzte Turnier des Jahres auf der European Tour. Während Sebastian Heisele sehr stark aufspielt, erlebt Alexander Knappe ein Debakel. 

Autor:

07. Dez 2017
Sebastian Heisele mit einer bärenstarken Auftaktrunde bei der Joburg Open 2017. (Foto: Getty)


Die European Tour beendet das Jahr 2017 mit der Joburg Open im Randpark Golf Club in Südafrika. Gleich 240 Spieler gehen auf zwei verschiedenen Plätzen an den Start. Einmal auf dem Firethorn Course und dem Bushwillow Course. Sebastian Heisele, Marcel Schneider und Alexander Knappe sind in Johannesburg ebenfalls am Start. Der beste Spieler und somit der Favorit auf den Titel ist Lokalmatador Dylan Fritelli, erst letzte Woche gewann er die Mauritius Open mit einer Top-Abschlussrunde. In Johannesburg startet er mit einer -1 diesmal nicht so stark.

Alexander Knappe und Marcel Schneider mit verhaltener ersten Runde

Alexander Knappe erlebte auf dem Bushwillow Course im Randpark Golf Club ein Debakel. Zwar startete er gleich stark mit einem Birdie ins Geschehen des Turniers, allerdings blieb es auch das einzige für den Paderborner. Denn auf der Front Nine sollten direkt fünf Bogeys auf seiner Scorekarte stehen. Knappe konnte seine schwachen ersten Neun auch auf seiner Back Nine nicht retten. Er spielte zwar nur noch ein Bogey, jedoch blieben die benötigten Birdies aus. Mit einem Ergebnis von fünf über Par liegt er auf dem geteilten 225. Rang. Der Sprung ins Wochenende ist für ihn somit kaum erreichbar - der Cut liegt derzeit bei -2.

Marcel Schneider war der einzige der deutschen Profis, der auf dem Firethorn Course abschlagen durfte. Der Tour-Newcomer erwischte, anders als seine deutschen Kollegen, einen nicht so guten Start. Mit einem Bogey ging er in den Donnerstag des Turniers, beendete seine Front Nine jedoch mit einem Birdie und ging somit mit Even Par auf die zweiten Neun. Diese verliefen für den 780. der Weltrangliste nicht so glimpflich. Zwei Bogeys  und ein Birdie führten schließlich zu einem Ergebnis von +1 und einer Platzierung von T159.

Sebastian Heisele mit bärenstarkem Auftakt bei der Joburg Open

Für Sebastian Heisele hätte die erste Runde kaum besser laufen können, auf dem Bushwillow Course gestartet, genau wie Knappe, ging es für den Münchener gleich mit einem Eagle los. Nach neun Löchern lag er dann schon bei -4 und hatte auf der Back Nine dann gute Möglichkeiten, um sich den Weg nach vorne zu bahnen. Das tat er dann auch, nach Loch 12 und einem weiteren Eagle lag Heisele dann schon bei sechs unter Par. Ein Bogey und gleich drei Birdies hintereinander zum Abschluss bescherten dem Münchener eine 63er Auftaktrunde. Die Chancen für eine Top-Platzierung des 29-Jährigen stehen somit ziemlich gut. Auf dem geteilten zweiten Rang geht es für ihn in die zweite Runde der Joburg Open.

Lediglich der Südafrikaner Keenan Davidse spielte einen Schlag besser als Heisele und führt mit -8 das Geschehen an.

on/off

Golfkalender 2018

Der Golfkalender 2018 mit 13 Top-Greenfee Gutscheinen

Jetzt informieren

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Rajiv Nehring

Rajiv studiert Wirtschaftswissenschaften und Druck- und Medientechnik an der Bergischen Universität Wuppertal. Erst seit kurzem unterstützt er die Redaktion von Golf Post als Werkstudent, war aber bereits schon vorher Golfsport begeistert. Er spielt bereits seit dem zehnten Lebensjahr Golf und ist seit 2008 im Golfclub Bergisch Land Mitglied.

Alle Artikel von Rajiv Nehring

Aktuelle Deals der Woche