Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

John Daly: OP statt British Open

08. Jul 2013
John Daly mit patriotischem Outfit (li.), Jack Nicklaus und Sabine Lisicki twittern aus Wimbledon und die PGA Tour übernimmt das Belly-Putter-Verbot. (Foto: Getty / Golf Post)
Artikel teilen:

John Daly muss auf’s Major verzichten, Tom Watson ernennt Ryder-Cup-Vize und ein Elfjähriger als ‚Teaching Pro‘ – die Back Nine.

Sabine Lisicki & Jack Nicklaus in Wimbledon

Golf trifft Tennis. Oder umgekehrt: Sabine Lisicki war jedenfalls ziemlich aufgeregt, als ihr vor dem Damen-Finale in Wimbledon Jack Nicklaus über den Weg lief. Der 18-fache Major-Sieger war beim Turniersender Wimbledon Live zu Gast. „Es war toll, die Golf-Legende zu treffen. Er ist so ein netter Mensch!“ twitterte Lisicki. Leider half auch das Daumendrücken des „Goldenen Bären“ im Endspiel gegen die Französin Marion Bartoli nicht.


Vom Tennis zum Golf

Apropos Tennis und Golf: Die Britin Lottie Dod gewann zwischen 1887 und 1893 fünf Einzeltitel in Wimbledon und wechselte dann die Schläger. 1904 wurde Dod im schottischen Troon British Ladies Amateur Golf-Champion. Der Australier Scott Draper war der Letzte mit einem erwähnenswerten Spagat vom Tennis zum Golf. Er gewann 2005 den Mixed-Titel bei den Australian Open und 2007 die PGA Championship von New South Wales. Aktuell probiert sich Jewgeni Kafelnikow, auch mehrfacher Grand-Slam-Sieger, im Golfsport. Siege kann er noch nicht für sich verbuchen, trotzdem hat er ein Ziel: Für Russland mit dem Golfschläger zu den Olympischen Spielen 2016 zu fahren.


Back Nine KW 28

Bilder Hier geht's zur Fotostrecke

John Daly: OP statt Open

Nach insgesamt 21 Loch und +7 war Schluss: John Daly ist bei der Greenbrier Classic wegen einer Verletzung vorzeitig ausgestiegen. Der British-Open-Champ von 1995, der die Greenbrier-Auftaktrunde wegen des US-Unabhängigkeitstags 4. Juli mit Hosen im Sternenbanner-Design bestritten hatte, muss auf das Major in Muirfield verzichten und sich stattdessen einer Ellbogen-Operation unterziehen.

Pistole im Handgepäck

Matt Damon benutzt eine Glock in „Das Bourne Ultimatum“, sie ist ist bevorzugte Waffe des FBI, auch Golf-Profi Kris Blanks kann auf die „Wumme“ wohl nicht verzichten. Die Sicherheitsleute am Palm Beach International Airport in Florida haben eine geladene Glock in seinem Handgepäck gefunden, als Blanks, 564. der Weltrangliste, zu einem Charity-Turnier fliegen wollte. Der 40-Jährige gab an, er habe die Waffe während einer längeren Autoreise zu seiner Sicherheit dabei gehabt und vergessen, sie aus der Tasche zu nehmen. Da Blanks keine Waffen-Lizenz vorweisen konnte, wurde er vorübergehend eingesperrt.

Tom Watson mit North als Vize

Tom Watson, Amerikas Ryder-Cup-Kapitän für 2014 in Gleneagles, beginnt sein Team zu formieren. Der achtfache Major-Champion berief seinen langjährigen Freund Andy North, US-Open-Sieger 1978 und 1985 sowie ebenfalls 63 Jahre alt, zum ersten Vize-Kapitän.

Ein Tag, vier Plätze, vier Zeitzonen

Speed-Golf ist bekannt, Marathon-Golf gibt‘s ebenso wie die Kombination aus beidem, aber dieser Golftag ist einmalig: David Woods, Ric Kayne, Al Rabil und Larry Sheakley spielten an einem Tag vier Golfplätze in vier unterschiedlichen US-Zeitzonen. Um 5:30 Uhr Ortszeit startete das Quartett samt Caddies im The Golf Club in Columbus/Ohio. Nach 18 Loch in 1:45 Stunden ging‘s per Privatflugzeug und Helikopter zum Butler National GC in Chicago (Ortszeit 9:50 Uhr). Trotz Gewitters machte der flotte Flight die 36-Loch-Halbzeit perfekt und jettete weiter nach Rock Creek/Montana (13 Uhr Ortszeit). Letzte Station waren das Pronghorn Resort (16:45 Uhr Ortszeit) und sein Jack-Nicklaus-Platz. Für die wohlverdienten Drinks am 19. Loch sind die Vier aber vor Ort geblieben, daheim war‘s da etwa 22 Uhr.

PGA Tour folgt dem Putter-Bann

Die US-PGA-Tour hat sich dem für 2016 angesetzten Verbot der am Körper verankerten Putter angeschlossen. Man folge den Regel-Oberen bei R&A und USGA, weil einheitliche Regelungen „wünschenswert“ seien und damit „Durcheinander vermieden“ werde.

Privater Platz in St. Andrews

Das Golf-Mekka St. Andrews bekommt Zuwachs: Im Frühjahr 2015 eröffnet knapp zweieinhalb Kilometer vom Old Course entfernt der St. Andrews International Golf Club, den Ex-Open-Champion und Top-Designer Tom Weiskopf (USA) auf einem einstigen Kartoffelacker entstehen lässt. Der Platz gehört den Club-Mitgliedern und ist ausschließlich ihnen sowie ihren Gästen vorbehalten.

Elfjähriger gibt Schwung-Tipps

Das Internet ist voll von Golf-Tipps jedweder Art, aber dieser kleine Golflehrer steht auch den Größen des Fachs in nichts nach: Ethan Chung aus Portland/Oregon ist heute elf Jahre alt und hat seit 2009 insgesamt 33 Lehr-Videos im Netz veröffentlicht. Der Bursche mit Handikap sieben behandelt sämtliche Schläge, die auf der Runde vorkommen können. Beispiel gefällig?

Michael F. Basche

Michael F. Basche - Freier Autor für Golf Post

Als Journalist, Golfbetriebsmanager und notorischer Zu-Kurz-Putter ist Michael F. Basche auf vielfache Weise dem Golf verfallen. Nach Jahren als Tageszeitungs-Sportredakteur und im PR- und Marketinggeschäft berät er heute u. a. Golfclubs in Fragen der Corporate Identity. Und widmet sich schreibend den vielfältigen Facetten des Großartigsten aller Spiele.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Michael F. Basche

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , ,

Aktuelle News