Aktuell. Unabhängig. Nah.

Italien Open: Maximilian Kieffer mit Verbesserung am letzen Tag

Für  seine 76er Runde vom Vortag hat Maximilian Kieffer am letzten Turniertag wieder gut gemacht, enttäuscht ist der Deutsche dennoch.

Maximilian Kieffer zeigt sich enttäuscht über sein Abschneiden beider 71. Open D'Italia. (Foto: Getty)
Maximilian Kieffer zeigt sich enttäuscht über sein Abschneiden beider 71. Open D'Italia. (Foto: Getty)

Ein frustrierter Maximilian Kieffer

Mit vier unter Par war Maximilian Kieffer am gestrigen Moving Day, bei der 71. Open D'Italia, 46 Ränge im Tableau abgerutscht. Am letzten Turniertag ging der Deutsche heute als einer der ersten Spieler auf seine letzte Runde und konnte seinen Fehltritt vom Vortag ein wenig korrigieren. Kieffer spielte eine 69er Runde und am Ende standen insgesamt sechs Birdies, drei Bogeys gegenüber. Nachdem bei dem Bergisch Gladbacher, nach eigener Aussage, der Moving Day ein sehr frustrierender Tag war und nichts zusammengepasst hat, zeigte er sich auch heute nach Ende der Runde enttäuscht, trotz seiner Verbesserung. “Ich hatte heute zwar den Ball immer noch nicht so unter Kontrolle, wie ich es mir vorgestellt habe, trotzdem habe ich mir viele Chancen erspielt, leider blieb der Putter aber kalt“, sagte er nach Abschluss seiner vierten Runde. Nach seiner letzten Runde hat Kieffer sich auf einen vorläufig geteilten 52. Plaz gespielt, ein für den Deutschen frustrierender Turnierabschluss: „Wenn man das Leaderboard anschaut sieht man, wie eng alles wieder zusammen ist. Das ist schon frustrierend, wie die Woche gelaufen ist.“

Marcel Siem mit solider Abschlussrunde

Für Marcel Siem begann der letzte Tag der Italian Open eher holprig, der zweite Deutsche im Feld begann seine Abschlussrunde mit zwei aufeinanderfolgenden Bogeys auf den Bahnen 4 und 5, doch er konnte sein Spiel beruhigen und spielte sich mit vier Birdies auf zwei unter Par. Wie auch schon am Moving Day kehrte Siem heute mit einer 70er Runde zurück in das Clubhaus und beendet das Turnier mit sieben Schlägen unter Par  auf einem geteilten 35. Platz.

Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

Driver: Blick ins Bag der Golf Post User

Wir wissen welche Driver die Profis dieser Welt spielen, doch wirklich spannend wird es doch erst bei uns Amateuren. Der Blick ins Bag der Golf Post User.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab