Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Italian Open: Martin Kaymer bringt sich mit Frühsport in Position

16. Sep 2016
Konnte seinen Blick nach oben richten: Martin Kaymer startete bei der Italian Open trotz Unterbrechung stark. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die Italian Open arbeitet den Regenverzug auf. Martin Kaymer und Maximilian Kieffer zeigen sich in den Morgenstunden gut aufgelegt.

Ein Birdie auf Bahn 1, dann war der erste Tag bei der Italien Open für Martin Kaymer schon wieder beendet. Erst der Regen, dann die Dunkelheit – auf der European Tour gab es einen Stotterstart. Die erste Runde musste am Freitag in den frühen Morgenstunden fortgesetzt werden. Ein Umstand, der die deutschen Akteure jedoch nicht negativ zu beeinflussen schien.

Martin Kaymer peilt die Top 10 an

Er fand am Donnerstag den idealen Einstieg in die Runde und spielte bereits an Loch 1 das Birdie. Um so bitterer, dass Martin Kaymer unmittelbar danach wieder zurück ins Clubhaus geholt wurde. Doch auch am frühen Freitagmorgen zeigte sich der Mettmanner glänzend aufgelegt und knüpfte mit einem weiteren Birdie an den guten Start vom Vortag an.


Bis zum Turn leistete sich die deutsche Nummer eins nur ein Bogey und bog bei zwei unter Par auf den Rückweg ins Clubhaus ein. Auch die Back Nine gestaltete Kaymer positiv. Zwei weitere Birdies ließen ihn in den Bereich der Top 10 rücken. Kurz nach 11:30 Uhr beendete der Ryder-Cup-Teilnehmer seine Auftaktrunde. Eine ausgedehnte Verschnaufpause durfte sich der Rheinländer allerdings nicht nehmen – bereits um 12:20 Uhr war die Startzeit für die zweite Runde angesetzt.

Amateur zahlt bei Italian Open Lehrgeld

Tim Mayer musste auf seiner ersten Runde der Italian Open Lehrgeld bezahlen. Der deutsche Amateur startete auf der Back Nine und fand mit einem Schlaggewinn eigentlich gut ins Turnier. Auf Loch 10, dem 202 Meter langen Par 3, sicherte er sich sofort das Birdie. Im weiteren Verlauf der Runde, hatte der 15 Jährige jedoch Mühe seinen Score zusammen zu halten. Unter dem Strich stand beim Youngster des Frankfurter GC eine 76er-Runde auf dem Par-71-Kurs zu Buche. Der zweite Durchgang wird zeigen, ob das Talent seine Fehler in der Kürze bereits antizipieren konnte.

Maximilian Kieffer mit (fast) tadellosem Auftakt

Ein hochkonzentrierte Leistung vom Maximilian Kieffer brachte den 26-Jährigen in die Spitzengruppe. Zwei Birdies auf der ersten Neun, zwei Birdies auf dem Rückweg. Nur ein Bogey musste der Rheinländer einstreichen und unterzeichnete eine 68 auf der Scorekarte. Mit dem Fundament von -3 schuf sich „Kiwi“ die passende Grundlage für eine erfolgreiche Italian Open.

Mehr zum Thema European Tour:

Bernhard Küchler

Bernhard Küchler - Freier Autor für Golf Post

Zum Studium ins Rheinland gekommen, fühlt sich der gebürtige Münsterländer inzwischen als echter Kölner. Die bisherige journalistische Vita bewegte sich überwiegend im Fußball-Metier. Zuletzt veröffentlichte er einen Dokumentarfilm über den Drittligisten Fortuna Köln. Vielseitig sportbegeistert widmete sich der studierte Germanist den unterschiedlichsten Disziplinen. Klar, dass auch das Spiel um die kleine weiße Kugel dabei nicht fehlen darf!

Alle Artikel von Bernhard Küchler

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News