Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Irish Open: Kjeldsen siegt, Kieffer und Wiesberger weit vorne!

Autor:

31. Mai 2015
Sören Kjeldsen aus Dänemark ist der Sieger der Irish Open 2015. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Trotz mäßiger Final-Leistung: Max Kieffer wird Achter bei der Irish Open. Bernd Wiesberger schafft’s sogar noch weiter nach vorne.

Das große Favoritensterben bei der Irish Open hatte bereits vor dem Wochenende begonnen: Der Royal County Down Links-Kurs hatte es in sich und bei heftigem Wind und zwischenzeitlichen Regenschauern überlebten selbst Golfgrößen wie Martin Kaymer oder Rory McIlroy den Cut nicht. Auch am Finaltag wehte eine steife Brise und Birdie-Putts waren nur selten zu sehen.

Ins Wochenende geschafft hatte es jedoch – neben Moritz Lampert – Max Kieffer, der zwischenzeitlich sogar um den Sieg bei der Irish Open kämpfte, und auch Bernd Wiesberger hatte noch ein Wörtchen über den Titelgewinn mitzureden.


Max Kieffer kann nicht mehr mithalten

Aufgrund der niedrigen Scores, die am Finaltag der Irish Open fielen, hatte Max Kieffer dank seiner grandiosen 67er Runde am Moving Day in Newcastle die Chance, das Turnier zu gewinnen, obwohl auch er nach einem Birdie auf der Eins nur noch Schlagverluste verschmerzen musste.

Bis fast zum Schluss hielt sich der 24-Jährige im Feld der Führenden, konnte aber den so wichtigen Schlaggewinn nicht erzielen und puttete oftmals zu kurz: ganze 36 Putts standen nachher zu Buche. Außerdem traf der Pro zu wenige Fairways, was ihn zwar gestern auch nicht an der Verwirklichung der Traum-Runde hinderte. Doch zusammen mit den vielen verpassten Putts kam es heute nur zu einer 77er Runde. Damit belegt Max Kieffer den 8. Rang.

Bernd Wiesberger verliert knapp im Playoff

Den Sieg machten drei Golfer in einem Playoff aus: Sören Kjeldsen, der den Sieg ohne Extraloch ganz knapp verpasste, Bernd Wiesberger und der Brite Eddie Pepperell lagen nach Ende der offiziellen 18 Löcher bei insgesamt -2 und mussten die Par-5 18. Bahn wiederholen. Dort ließ der Däne nichts mehr anbrennen: Kjeldsen landete schon mit seinem zweiten Schlag auf dem Green und hätte um ein Haar zum Eagle gelocht. Dass er dann doch ’nur‘ ein Birdie schaffte, ärgerte den Skandinavier sicherlich nicht. Wiesberger und Pepperell konnten es ihm nicht nachtun und so kann sich Sören Kjeldsen Sieger der Irish Open 2015 nennen.

Moritz Lampert mit 80er Runde

Obwohl sich der Himmel über Irland zum Finale der Irish Open während Moritz Lamperts Runde zuweilen hellblau zeigte, wehte den Golfern ein starker Wind um die Ohren und auch der Deutsche Pro hatte sichtlich mit den Bedingungen zu kämpfen. Von großen Schwierigkeiten zeugte dann auch die Scorecard des Schwetzingers, die zum Schluss der Runde lediglich Bogeys und Doppelbogeys aufwies. Bei insgesamt +13 liegt er auf dem 59. Rang.

Bei Lampert lief heute nicht viel zusammen. Er puttete 33 Mal – das schlechteste Ergebnis seiner vier Runden – und traf auch nur die Hälfte aller Fairways.

Zum Leaderboard der Irish Open

Mehr zum Thema European Tour:

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News