Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Women’s PGA Championship: Inbee Park siegt zum dritten Mal in Folge

15. Jun 2015
Inbee Park gewann das Major bereits zum dritten Mal. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Während Inbee Park erneut einen Majortitel sammelt, gelingt Sandra Gal ein Endspurt, der sich gewaschen hat.

Inbee Park hat es schon wieder getan: Die vielfache LPGA-Tour-Siegerin hat aus sieben Majortiteln acht gemacht, als sie mit einem beträchtlichen Abstand zum Rest des Feldes bereits zum zweiten Mal in Folge dihren Titel bei der KPMG Women’s PGA Championship verteidigte. Auch Sandra Gal gelang es zum Ende des Turniers noch Plätze gutzumachen. Sie beendete das Turnier auf dem zwölften Platz.

Aller guten Dinge sind drei bei Inbee Park

Inbee Park weiß, wie man die großen Turniere gewinnt. Bereits in den beiden Vorjahren hatte die Südkoreanerin die Women’s PGA Championship bereits für sich entschieden, nun wollte sie die drei Siege voll machen. Mit einer makellosen 68er Runde gewann sie ihr achtes Major. Mit insgesamt 19 Schlägen unter Par hatte sie die Konkurrenz kompromisslos auf Abstand gehalten und und holte schließlich mit einem Vorsprung von fünf Schlägen ihren dritten Saisonsieg. Erst im April hatte die 26-Jährige beim North Texas Shootout triumphiert.


Den zweiten Platz hinter Park sicherte sich deren Landsfrau Sei Young Kim mit 14 Schlägen unter Par, Drittplatzierte wurde die US-Amerikanerin Lexi Thompson bei -12. Die junge Weltranglistenerste Lydia Ko hatte bei dem Turnier zum ersten Mal einen Cut auf der LPGA Tour verpasst.

Sandra Gal mit starkem Endspurt

Als einzige verbliebene Deutsche im Feld nach dem Ausscheiden von Caroline Masson und Sophia Popov hatte Sandra Gal an den beiden vorangegangenen Tagen geschwächelt. Die gebürtige Düsseldorferin hatte eine 74er und eine 75er Runde zu verschmerzen gehabt. Am Finaltag fand die 30-Jährige aber schließlich das Gaspedal wieder – und trat es durch. Mit einer 66 auf der Scorekarte, die nur von einem einzigen Ausrutscher und ansonsten von einer Heerschar Birdies – acht an der Zahl – geziert wurde, spielte sie auf den alleinigen zwölften Platz vor. In den finalen Sonntag gestartet war die Proette mit Wohnsitz in den Vereinigten Staaten vom geteilten 34. Rang aus.

Für Gals Landsfrauen Caroline Masson und Sophia Popov hatte das Turnier ein verfrühtes Ende genommen. Masson hatte nur die erste Runde beendet und am zweiten Turniertag aufgegeben und Rookie Popov hatte den Cut um Längen verfehlt.

Mehr zum Thema LPGA Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News