Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Patrick Reed gewinnt Hyundai Tournament of Champions

Autor:

13. Jan 2015
Patrick Reed gewinnt das Hyundai Tournament of Champions im Stechen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Patrick Reed gewinnt mit dem Hyundai Tournament of Champions das erste PGA Turnier des Jahres. Bubba Watson auf Position 10.

Der erste PGA-Tour-Sieger 2015 heißt: Patrick Reed. Er holte auf der Schlussrunde mit 67 Schlägen seinen Rückstand auf Jimmy Walker auf und schaffte es mit einem Gesamtscore von -21 ins Stechen gegen den 35-Jährigen. Am ersten Extra-Loch sicherte sich Reed dann nicht nur das Siegpreisgeld von 1,1 Millionen US-Dollar, sondern auch noch 500 Punkte für die Saisonwertung. Doch auch Walker dürfte mit seinem zweiten Platz zufrieden sein. Seine abschließende 69er Runde war immerhin gut genug, um Jason Day, Russell Henley und Hideki Matsuyama in Schach zu halten, die sich mit einem Schlag Rückstand den dritten Platz teilen.

Titelverteidiger auf Position 7

Zach Johnson durfte am Hyundai Tournament of Champions teilnehmen, obwohl er kein reguläres PGA-Turnier im vergangenen Jahr gewann. Doch ohne den Titelverteidiger kann das Einladungsturnier auf Hawaii natürlich nicht stattfinden. Dieses Jahr beendete der 38-Jährige aus Iowa die mit insgesamt 5,7 Millionen US-Dollar dotierte Veranstaltung auf Rang 7, nachdem er am Schlusstag dank eines Tagesscore von sechs unter noch einmal drei Plätze aufholen konnte.


Patrick Reed mit traumhaftem Eagle

Patrick Reed hat gerade die beste Saison seines Lebens hinter sich gebracht. Die Weltrangliste schloss er nach zwei Turniersiegen im Jahr 2014 auf Position 23 ab – so weit vorn wie noch nie am Jahresende. Wird er in der neuen Saison daran anknüpfen können? Den ersten Schritt dazu hat er getan. Er gehört nun zu einem erlauchten Kreis von nur vier Spielern, die vier Turniere vor ihrem 25. Geburtstag gewinnen konnten. Die anderen? Tiger Woods, Rory McIlroy und Sergio Garcia.

Dabei lag Reed drei Löcher vor dem Clubhaus noch vier Schläge zurück. Mit einem Eagle aus 73 Metern katapultierte sich der 24-Jährige zurück in Reichweite zum Führenden. Dem versagten dann – nachdem Reed mit einem Birdie am letzten Loch den Druck gewaltig erhöht hatte – beim Birdie-Putt zum Sieg aus knapp fünf Metern die Nerven. Das Stechen entschied Reed dann schnell mit einem Birdie am ersten Extra-Loch. Den Familienurlaub im Südseeparadies hat er sich damit mehr als verdient.

Bubba Watson erreicht Platz 10 auf Hawaii

Auch Bubba Watson hat ein tolles Jahr hinter sich. Drei Siege gelangen dem Longhitter aus Florida im Kalenderjahr 2014. Insgesamt hat er schon sieben Siege und dutzende Top-Ten-Platzierungen auf seinem Konto. Dabei hat er mehr als 26 Millionen US-Dollar Preisgeld eingespielt. Das Hyundai Tournament of Champions schloss er mit einer 70er Runde ab. Das erste Turnier des Jahres beendete er somit auf Platz 10.

Die Highlights des Hyundai Tournament of Champions

Das Endergebnis des Hyundai Tournament of Champions

Pos Spieler Runde 4 Gesamt
1 Patrick Reed -6 -21
2 Jimmy Walker -4 -21
T3 Jason Day -11 -20
T3 Russell Henley -6 -20
T3 Hideki Matsuyama -3 -20
7 Zach Johnson -6 -17
10 Bubba Watson -3 -15

Stand vom 2015-01-13 03:02:02

Mehr zum Thema PGA Tour:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News