Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

HSBC Women’s Champions: Sandra Gal steigert sich

Autor:

05. Mrz 2016
Einen Grund zum Lachen hat Ha Na Jang bei der HSBC Women's Championship auf jedenfall. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Am dritten Tag der HSBC Women’s Champions kann sich Sandra Gal deutlich steigern, an der Spitze stehen jedoch andere.

Die dritte Runde war für Sandra Gal die bisher beste in Singapur, um noch in die Top Ten  zu kommen muss sie am letzten Tag allerdings ein paar Plätze gut machen. Die vorderen Ränge werden unterdessen von den asiatischen Spielerinnen im Feld dominiert.

Sandra Gal mit bester Runde

Sie ist die einzige Deutsche im Feld, konnte bei der HSBC Women’s Champions bisher allerdings nur bedingt überzeugen. Mit einer guten 70er Runde zum Auftakt des Turniers startete Sandra Gal zunächst gut ins Turnier, konnte am zweiten Tag aber nicht an diese Leistung anknüpfen und musste nach einer Runde von zwei über Par einige Plätze einbüßen.


Die dritte Runde stand hingegen für die Düsseldorferin unter einem guten Stern. Mit fünf Birdies und lediglich zwei Schlagverlusten gelang es der 30-Jährigen, sich bis auf den geteilten 25. Platz vorzuspielen. Damit hat Gal am letzten Tag gute Voraussetzungen um mit einem zufriedenstellenden Ergebnis aus dem Turnier zu gehen.

Südkoreanerin weiterhin an der Spitze

Auf dem ersten Platz hat sich nach dem dritten Tag nicht viel geändert. Die Südkoreanerin Ha Na Jang hatte vor allem am zweiten Tag mit einer 66er Runde überzeugt und konnte ihre Form am Moving Day bestätigen. Ohne Schlagverlust beendete Jang die Runde mit einer 68 auf ihrer Scorekarte und bleibt damit unangefochten auf Platz Eins.

Am Vortag gab es noch die südkoreanische Doppelführung, da Mirim Lee ebenfalls zwei gute erste Runden gespielt hatte. Am dritten Tag kehrte Lee zwar mit einer 70er Runde ins Clubhaus zurück, bei der starken Konkurrenz rutschte sie damit allerdings auf den geteilten dritten Rang, von dem aus sie gemeinsam mit Landsfrau Amy Yang in den Finaltag startet.

Auf dem zweiten Platz steht derzeit die Thailänderin Pornanong Phatlum, die wie Jang eine 68 auf ihrer Scoreakrte unterschrieb. Die beste Runde spielte Ariya Jutaguarn, die ebenfalls aus Thailand stammt.

Die Spitze der Welt schwächelt

Für die beiden Führenden der Weltrangliste, Lydia Ko und Inbee Park, läuft es im Sentosa Golfclub nicht ganz nach Plan. Ko konnte sich am dritten Tag mit einer 67er Runde zwar deutlich steigern und vom geteilten 41. Rang auf den geteilten 20. vorkämpfen, zur Spitze muss sie aber noch ein paar Schläge gut machen. Im Gegensatz zu Ko spielte die zweitbeste Spielerin weit unter ihrem Niveau. Mit fünf Bogeys und lediglich zwei Schlaggewinnen rutschte Inbee Park auf den  geteilten 38. Platz ab.

Sina Engler

Sina Engler - Freie Autorin für Golf Post

Sina zeigt den Kollegen regelmäßig, wer auf den Grüns das Sagen hat. Mit ihrer lockeren, sorglosen Art hat sie keinerlei sichtbaren Respekt vor dem viel zu kleinen Loch und stopft einen Cup nach dem anderen. Überhaupt beeindruckt sie so schnell nichts, weshalb sie unsere wertvolle Feuerprobe für jeden Gag ist.

Alle Artikel von Sina Engler

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News