Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Honda Classic mit Martin Kaymer und Tiger Woods

25. Feb 2014
Bei der Honda Classic in Florida wird es für Martin Kaymer schwer werden. Er muss sich nicht nur gegen Tiger Woods durchzusetzen. (Foto: Getty Images)
Artikel teilen:

Die Honda Classic geht in eine neue Runde. Das Starterfeld um Woods, Kaymer und McIlroy ist prominent. Auch Siem wäre gern dabei gewesen.

Der PGA National Resort & Spa’s Champion Course war 2013 der schwierigste Par-70-Kurs und wird auch in diesem Jahr Bestleistungen von den Siegesanwärtern abverlangen. Nach der Accenture Match Play Championship sind auch bei der Veranstaltung in Florida die besten Golfer der Welt am Start. Neben dem Führenden der Weltrangliste, Tiger Woods, geht auch sein Direktverfolger Adam Scott erstmalig seit 2011 wieder bei der Honda Classic an den Abschlag. Dieser schloss bei den letzten sechs offiziellen Turnieren stets innerhalb der Top Ten ab und wird sich vom 27. Februar bis zum 02. März ebenfalls mit der „Bärenfalle“ anlegen, wie die Löcher 15, 16 und 17 gern genannt werden. Als einziger deutscher Teilnehmer geht Martin Kaymer bei dem mit sechs Millionen Dollar dotierten Turnier an den Start. Marcel Siem schaffte die Qualifikation für die Honda Classic in Florida nicht.

Martin Kaymer startet ohne Marcel Siem

Nach seinem Erstrunden-Aus vergangene Woche bei der Accenture Match Play Championship gibt es für Martin Kaymer in dieser Woche eine neue Chance sich zu beweisen. Während er in Florida bei der Honda Classic abschlagen wird, wird auch sein Kontrahent aus Arizona, der 22-jährige Japaner Hideki Matsuyama, aufteen. Für den Empörkömmling aus Japan ist es der erste Start auf dem PGA National.


Unglücklicherweise wird Marcel Siem nicht mit den PGA-Pros in Florida spielen. Wie schon vergangenes Jahr sollte es auch in diesem nicht sein: Siem hatte über die Qualifikation noch die Möglichkeit, sich ins Hauptfeld zu spielen. Im vergangenen Jahr scheiterte er dort schon knapp und auch in diesem Jahr reichte seine 72er-Abschlussrunde am Montag nicht für die Qualifikation zum Wochenende. Marcel Siem schrieb hierzu auf Facebook: „72 gespielt, nicht geschafft. Halte Euch auf dem Laufendem, was in den nächsten Wochen so ansteht. Günter Kessler ist gestern auch hier in Florida angekommen. Jetzt wird hart gearbeitet.“

Tiger Woods mit Heimvorteil

Zum dritten Mal wird Tiger Woods bei dem Turnier in Florida an den Start gehen und unter anderem gegen den Titelverteidiger Michael Thompson spielen. Die Honda Classic findet nur 20 Minuten von seinem Zuhause auf Jupiter Island statt und beschert dem Tiger einen kleinen Heimvorteil. Vergangenes Jahr sollte ihm dieser Heimvorteil aber nicht zum Erfolg reichen, denn Woods erreichte nur den geteilten 37. Platz. Allerdings sorgte Tiger ein Jahr davor, 2012, mit einer 62er-Abschlussrunde für Furore und platzierte sich hinter Rory McIlroy auf Platz zwei.

Nach einigen Jahren der Abwesenheit wird auch Phil Mickelson erstmals wieder bei dem Turnier in Florida teilnehmen. Der US-Amerikaner partizipierte zuletzt 2002 bei der Honda Classic, als das Turnier noch im TPC Heron Bay ausgetragen wurde und hatte, genau wie Tiger Woods, die Accenture Match Play Championship vergangene Woche ausgelassen.

„Bärenfalle“ auf den Löchern 15, 16 und 17

Seit 2002 wird die Honda Classic auf dem Champions Course, einem der fünf 18-Loch-Plätze des PGA National Resort&Spa, ausgetragen. Der Platz wurde von Tom und George Fazio entworfen und 2002 von Jack Nicklaus redesignt. Dramatischer Höhepunkt sind die Löcher 15 bis 17, sie bilden die berühmte „Bear Trap“. Jack Nicklaus selbst bezeichnet die „Bärenfalle“ als die drei härtesten Löcher auf der gesamten PGA-Tour.

Mit 164 Metern ist Bahn 15 für ein Par 3 nicht besonders lang, aber der Wind spielt die entscheidende Rolle. Das Grün muss auf der richtigen Seite angespielt werden, sonst rollt der Ball ohne Halt in einen tiefen Sandbunker hinter dem Grün. Der Abschlag an Loch Nummer 16 muss in der Fairway-Mitte platziert werden, um für den zweiten Schlag über das Wasser einen guten Ausgangspunkt zu haben. 174 Meter über das Wasser müssen die Spieler überwinden, um das schlanke Grün von Loch 17 zu erreichen. Damit trägt die Bärenfalle einen erheblichen Beitrag zu den Tops und Flops der Honda Classic bei.

Hier gibt es die TV-Zeiten!

Mehr zum Thema PGA Tour:

Jannes Giessel

Jannes Giessel - Freier Autor für Golf Post

Beobachtete bisher beim Gassi gehen das Grün aus sicherer Entfernung. Seit Golf Post hat der Student der Sportwissenschaften mit dem Schwerpunkt Sportjournalismus das Grün lieben gelernt. Jetzt hat er Hundeleine gegen Golfschläger getauscht und begeistert sich nicht mehr fürs Bälle werfen, sondern Bälle schlagen - natürlich ohne Hund, der ihm den Ball holt.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Jannes Giessel

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , ,

Aktuelle News