Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Hero Indian Open: Starker Auftakt für Kieffer

Autor:

17. Mrz 2016
Für Maximilian Kieffer läuft der Auftakt bei der Hero Indian Open ganz nach Plan. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die Hero Indian Open startet in Delhi. Siem kämpft mit altbekannten Problemen, Kieffer startet umso besser.

Auf dem Platz des Delhi GC in Indien geht es bereits spannend los. Marcel Siem ist bei der Hero Indian Open auf der Suche nach seiner Form und Maximilian Kieffer möchte bei dem Turnier vorne mitspielen. An der Spitze steht derzeit ein Amerikaner und ein Hole in One gab es auch schon.

Maximilian Kieffer mit starker Auftaktrunde

Für Maximilian Kieffer lief es bei der True Thailand Classic am letzten Wochenende zwar besser als für Marcel Siem, doch hat er sich mit seinem 57. Rang aus den Top 200 der Weltrangliste gespielt und muss sich deutlich steigern, wenn er noch einen Starplatz bei den olympischen Spielen in Rio ergattern möchte. Bei der Hero Indian Open sieht es für den Deutschen nach der ersten Runde schon sehr gut aus.


Der 25-Jährige startete, direkt mit einem Birdie und knüpfte an diese Leistung im Rundenverlauf an. Die Front Nine verließ er mit einem Schlag unter Par und dabei blieb es zunächst auch. Bis zum 17. Loch hielt sich Kieffer im Mittelfeld auf, spielte sich dann mit zwei Birdies auf den 16. Platz nach vorne und liegt damit vor dem zweiten Tag nur einen Schlag hinter einer Top Ten Platzierung.

Klassischer Fehlstart für Marcel Siem

In den letzten drei Turnieren hat Marcel Siem drei Mal den Cut verpasst, was sich bei der Hero Indian Open diese Woche ändern sollte. Nach der ersten Runde ist er jedoch wieder auf dem Weg, das Turnier vor dem Wochenende zu beenden. Der 35-Jährige startete, wie Kieffer, ebenfalls mit einem Birdie zunächst gut in den Tag, spielte jedoch gleich an seinem dritten Loch ein Doppelbogey. Mit zwei über Par ging er auf die Back Nine und konnte sich mit drei Birdies zunächst wieder ins Turnier zurückkämpfen.

Doch die Runde ist erst nach 18 Löchern beendet und allein durch zwei Doppelbogeys am Ende der Runde hat sich der Mettmanner wahrscheinlich die Chancen auf den Cut verspielt. Im Gegensatz zu den letzten Turnieren hat er zwar gut geputtet, allerdings das Green zu selten getroffen. Siem verzeichnete insgesamt eine 75 auf seiner Scorekarte und steht damit auf dem geteilten 105. Platz.

Amerikanische Führung und Hole in One

Ein Highlight war bereits am ersten Tag ein Hole in One des Franzosen Raphael Jacquelin, der schon mit einem Eagle in das Turnier startete und dann am fünften Loch direkt vom Abschlag einlochte. An der Spitze des Feldes stehen jedoch nach der ersten Runde andere.

Bei der European Tour konnten diese Saison bisher mehr Amerikaner, Afrikaner und Australier gewinnen als Europäer und diese Tradition scheint sich auch bei der Hero Indian Open fortzusetzen. Der Amerikaner Daniel Im führt derzeit nach einer 65er Runde mit einem Schlag Vorsprung vor dem Trio um Prom Mesawat, Nacho Elvira und Jorge Campillo. Letzterer hat nur ziemlich knapp an der geteilten Führung vorbei geschlagen:

Sina Engler

Sina Engler - Freie Autorin für Golf Post

Sina zeigt den Kollegen regelmäßig, wer auf den Grüns das Sagen hat. Mit ihrer lockeren, sorglosen Art hat sie keinerlei sichtbaren Respekt vor dem viel zu kleinen Loch und stopft einen Cup nach dem anderen. Überhaupt beeindruckt sie so schnell nichts, weshalb sie unsere wertvolle Feuerprobe für jeden Gag ist.

Alle Artikel von Sina Engler

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News