Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Henrik Stenson gewinnt die TOUR Championship!

23. Sep 2013
TOUR Championship und FedEx-Cup-Gewinner Henrik Stenson. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Wenig Spannung am Finaltag: Henrik Stenson gewinnt in Atlanta mit großem Vorsprung die TOUR Championship und den FedEx-Cup.

Die große Spannung kam am Finaltag der TOUR Championship by Coca-Cola nicht mehr auf: Schon im Vorfeld hatte BMW Championship-Sieger Zach Johnson geunkt, dass wohl nur ein mittelgroßes Wunder Henrik Stenson vom FedEx-Cup-Sieg fernhalten könne. Und so kam es: Der 37-jährige Schwede Stenson spazierte souverän zum Sieg bei der TOUR Championship, gleichbedeutend mit dem Sieg des FedEx-Cups. Mit drei Schlägen gewann Stenson vor Jordan Spieth und Steve Stricker (beide -10).


Henrik Stenson macht es nicht spannend

Die statistikverliebten Amerikaner hatten noch am Samstagabend jegliche Szenarien entworfen, um die Spannung zu erhalten. Doch Iceman Stenson spielte nicht mit. Sein komfortabler Vorsprung von vier Schlägen kam kaum in Bedrängnis. So unterschrieb er bei bestem Wetter in Atlanta eine 68 (-2). Obwohl der Schwede am vierten Tag nicht brillierte, war sein Vorsprung im Endeffekt einfach zu groß. Nur Rookie Jordan Spieth lies zwischenzeitlich den Vorsprung auf nur einen Schlag schrumpfen, doch ein Bogey auf der 17 zerstörte seinen Run. Der 20-Jährige Spieth katapultierte sich mit einer 64 auf den starken geteilten zweiten Rang. Damit schloss der Texaner eine traumhafte Rookie-Saison auf der PGA Tour ab. Zur Erinnerung: Mit seinem Sieg bei der John Deere Classic hatte sich Spieth im Juli zum jüngsten PGA-Sieger aller Zeiten gekrönt. Bei bestem Wetter lieferten sich die Pros am Sonntag dennoch einen tollen Wettkampf. Besonders Webb Simpson lief heiß: Mit einer 63 (-7) gelang ihm die beste Runde des Tages.

Tiger Woods verabschiedet sich ordentlich

Auch Tiger Woods verabschiedete sich anständig von der PGA-Tour-Saison 2013. Mit einem tollen zehn-Meter-Putt an Loch 2 zog Woods die Zuschauer früh auf seine Seite. Am Ende notierte der Weltranglistenerste eine 67 (-3) und schob sich noch auf den geteilten 22. Rang. Den zweiten Rang im FedEx-Cup-Ranking wird Woods wohl über die Winterpause trösten.

Der Star des Abends blieb aber Stenson. Der zweimalige Familienvater war in dieser Saison mehrmals am großen Coup vorbeigeschrammt: Zweite Plätze beim Travistock Cup, Shell Houston Open, Open Championship und Bridgestone Invitational pflasterten seinen Weg. Hinzu kam der dritte Platz bei der PGA Championship. Nach dem Erfolg bei der Deutsche Bank Championship vor gut drei Wochen nun der endgültig verdiente Lohn für eine überragende Saison: TOUR-Championship-Sieger und FedEx-Cup-Gewinner. Die zehn Millionen Dollar Preisgeld sind ein willkommener Nebeneffekt.

Das Endergebnis!

Mehr zum Thema PGA Tour:

Malte van Oven

Malte van Oven - Freier Autor für Golf Post

ist Diplom-Sportwissenschaftler, Journalist, Holland-Experte und begeisterter Golfer. Im Team ist er der Trainingsweltmeister und träumt noch heimlich von der Senior Tour.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Malte van Oven

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News