Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Martin Kaymer geht in Führung beim Grand Slam of Golf

14. Okt 2014
Nach dem ersten Tag hat Martin Kaymer eindeutig die Nase vorn. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Am ersten der insgesamt zwei Tage des Grand Slam of Golf ließ Martin Kaymer die hochkarätige Konkurrenz ein wenig alt aussehen.

Martin Kaymer on fire! Die berühmten Kollegen hatten besonders zu Anfang heute keine Chance gegen den Deutschen Martin Kaymer beim Grand Slam auf Golf, bei dem alljährlich vier PGA-Tour-Größen (im Idealfall die vier Majorsieger des Jahres) um den Titel des „Besten der Besten“ kämpfen.

Martin Kaymer mit furioser Startrunde

Bereits auf seiner Front Nine war klar, dass Martin Kaymer heute seine drei Mitspieler Rory McIlroy, Bubba Watson und Jim Furyk überflügeln würde: Allein hier fielen drei Birdies und ein Eagle. Das hohe Tempo seiner ersten neun Löcher hielt er zwar nicht bis zum Ende durch, aber nur ein einziges Bogey insgesamt verbuchte der Mettmanner heute. Stattdessen fügte er auf der Back Nine seiner Scorekarte noch zwei weitere Schlaggewinne hinzu und setzte sich mit sechs Schlägen unter Par an die Spitze des zweitägigen Events. Auch die Abstimmung auf der PGA-Homepage, wer den Grand Slam of Golf wohl für sich entscheiden wird, führt die deutsche Nummer eins inzwischen an.


Zwei Schläge Abstand hat er damit zu Bubba Watson, der mit vier Schlägen unter Par ebenfalls eine gute Runde lieferte. Weiter zurück bleibt Rory McIlroy mit zwei Schlägen unter Par und recht abgeschlagen liegt Jim Furyk, der kein Glück hatte und als einziger der vier Spieler über Par liegt (+1). Noch ist allerdings nichts entschieden – erst morgen ist klar, wer sich 600.000 US-Dollar und seinen Namen auf dem Pokal sichern kann.

Nur Jim Furyk gewann schon einmal den Grand Slam

Obwohl alle drei Spieler im Laufe ihrer Karriere schon mindestens einmal beim PGA Grand Slam of Golf dabei waren, ist Jim Furyk der einzige, der bis jetzt seinen Namen auf der Trophäe wiederfinden kann – weder Martin Kaymer, noch Rory McIlroy oder Bubba Watson sind bis dato je siegreich aus dem Turnier hervorgegangen. Wenn sich Kaymer also morgen erneut so beeindruckend durchsetzen kann, wäre das für den 29-Jährigen eine echte Premiere. Als er 2010 die PGA Championship gewonnen hatte, war er anschließend in Port Royal nämlich nur Dritter geworden. Ernie Els hatte damals den Titel eingesackt.

Morgen um 14:30 Uhr unserer Zeit teet das Quartett erneut auf, um die entscheidende zweite Runde des PGA Grand Slam of Golf 2014 unter sich auszutragen.

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News