Aktuell. Unabhängig. Nah.

Trainingstipps mit Frank: Etikette im Bunker

Im Bunker zu liegen ist generell kein großer Spaß. Wenn dann auch noch Fußspuren im Sand sind, wird Frank Adamowicz ungemütlich.

Auch im Bunker gibt es wichtige Hinweise zur Etikette, die man beachten sollte. (Foto: Getty)
Auch im Bunker gibt es wichtige Hinweise zur Etikette, die man beachten sollte. (Foto: Getty)


Etikette und Regeln im Bunker - So funktioniert's

Selten ist jemand erfreut, wenn der Ball im Bunker landet. Doch mit Selbstvertrauen und der Gewissheit, den Ball schon irgendwie Richtung Fahne befördern zu können, schaut man sich erst einmal die Lage an. Und dann das böse Erwachen: Der Flight vor einem hat keinen gesteigerten Wert auf Etikette im Bunker gelegt. Überall befinden sich Fußspuren und natürlich liegt auch der eigene Ball in einer solchen.

Das ist mehr als unerfreulich und auch Golf Post Experte Frank Adamowicz regt sich zurecht darüber auf: "Das hasse ich wie die Pest. Der ganze Bunker ist nicht geharkt. Danke an die Spieler vor mir!" Dabei ist es eigentlich ganz einfach, für faire Bedingungen im Bunker zu sorgen - wenn man die Etikette beachtet. Falls Ihnen einmal ein Mitspieler auffällt, der es mit der Etikette im Bunker auch nicht so genau nimmt, rät Adamowicz: "Weisen Sie Ihre Mitspieler darauf hin. Harke bitte den Bunker! Wir sitzen alle in einem Boot."

Glatt geharkt ist der Sand dann auch gar keine so große Hürde mehr. Wenn sie dann noch die Harke an einer geeigneten Stelle so ablegen, dass niemand Gefahr läuft sich zu verletzen, ist auch Frank Adamwicz glücklich, falls er einmal in der Gruppe hinter Ihnen spielt.

Regeln im Bunker

Ein Bunker ist eines von drei Hindernissen im Golf. Wie in den anderen beiden auch (Wasser und Aus), darf der Schläger vor dem Schlag nicht mit dem Hindernis in Berührung kommen. Warum? "Wenn ich aufsetzen dürfte", erklärt der ehemalige Nationaltrainer, "könnte ich aus dieser wirklich schlechten Lage eine halbwegs gute machen. Ich würde den Schläger in den Sand pressen und ausholen, dann setze ich noch einmal auf und hole wieder aus... Dann liegt der Ball schon fast wie aufgeteet da." Doch an der Beschaffenheit darf nichts verändert werden. Wer dennoch vor dem eigentlichen Schlag mit dem Sand in Berührung kommt, wird mit zwei Strafschlägen belangt.



Frank Adamowicz - ehem. Nationaltrainer und Golf Post Experte

Frank Adamowicz ist Trainer in St.Leon-Rot. Als Bundestrainer hat er Strukturen im DGV gelegt und später als Mannschaftstrainer Frankfurt und danach St.Leon-Rot zum Serienmeister bei den Deutschen Meisterschaften geführt.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab