Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golfpark Rothenburg-Schönbronn

Gesamtbewertung
Landschaft
Platzzustand
Willkommenskultur
Preis-/Leistung
Gastronomie

Aktuelle Quick Tipps Golfpark Rothenburg-Schönbronn

Lieber zurückhaltend spielen!
Gesamtbewertung
Landschaft
Platzzustand
Willkommenskultur
Preis-/Leistung
Gastronomie
20.10.2016 Bewerter mit Hcp 17,5
An der 18. schön rechts halten und im Zweifel besser vorlegen.
Gesamtbewertung
Landschaft
Platzzustand
Willkommenskultur
Preis-/Leistung
Gastronomie
28.09.2016 Bewerter mit Hcp -9,2
Auf der 18 über den Weg spielen, um mit dem zweiten das Grün angreifen zu können
Gesamtbewertung
Landschaft
Platzzustand
Willkommenskultur
Preis-/Leistung
Gastronomie
16.09.2016 Bewerter mit Hcp 30,5
Strategisch spielen...
Gesamtbewertung
Landschaft
Platzzustand
Willkommenskultur
Preis-/Leistung
Gastronomie
16.09.2016 Bewerter mit Hcp -
Bewertungen zum Golfclub
4.5 Gesamtnote (von 5)
100 % Empfehlung (15 von 15 Antworten)
Infos zum Club
Golfpark Rothenburg-Schönbronn

Im malerischen Mittelfranken, unweit der ehemaligen freien Reichsstadt Rothenburg ob der Tauber, liegt der Golfpark Rothenburg – Schönbronn. 

Kontakt
Schönbronn 1
91592 Buch am Wald
Deutschland
09868 959530
info@gp-rbg.de
Link zur Website
Golfanlage
Golfanlage mit einem Golfplatz

Kurz-Interview - Golfpark Rothenburg-Schönbronn

Wir haben beim Golfclub nachgefragt - hier finden Sie die Antworten des Clubs:

1. Sagen Sie in einem Satz: Worauf sind Sie in Ihrem Golfclub besonders stolz?

-

2. Unser Golfplatz eignet sich besonders gut für …

-

3. Beschreiben Sie kurz Ihr „Signature Hole“!

-

4. Der Quick Insider Tipp für Ihren Golfplatz lautet: …

-

5. Welche besonderen Angebote (Greenfee-Schnäppchen, vergünstigte Mitgliedschaften, etc.) oder Kurse bietet Ihr Golfclub an?

"Unser reguläres Greenfee liegt auch dieses Jahr noch sehr günstig bei 40/50 €, am Dienstag zahlt man nur den Preis des aktuellen Handicaps (verrückter Dienstag), bis maximal 35 € bei höherem Handicap. Diese Aktion gilt nur noch dieses Jahr ab der Eröffnung 2012." (Stand: 2015)

Golfplätze - Golfpark Rothenburg-Schönbronn

18-Loch Golfplatz
Werktags Wochenende
Preise 40 € 50 €
Voraussetzung DGV-Platzreife DGV-Platzreife
Gäste Offen Offen

9-Loch-Greenfee: 25€/35€

50% Ermäßigung für Jugendliche bis 18 Jahre und Studenten bis 27 Jahre.

Hunde sind angeleint erlaubt.

Aktuelle Clubnews - Golfpark Rothenburg-Schönbronn

Beschreibung - Golfpark Rothenburg-Schönbronn

Golfpark Rothenburg - Schönbronn

Eingebettet in die leicht hügelige und ruhige Landschaft des Naturparks Frankenhöhe erstrecken sich 18 abwechslungsreiche Spielbahnen. Der Mittelpunkt des Golfparks und einer entspannten Golfrunde findet sich im alten Hofgut zu Schönbronn.

Drei Plätze mit einer Mitgliedschaft

Ein weiteres Highlight darf natürlich nicht vergessen werden. Unter dem Motto 300%Golf besteht seit Anfang 2014 eine Kooperation dreier familiengeführten Golfanlagen in der Metropolregion Nürnberg. Die Golfanlage Gerhelm, der Golfclub Zollmühle und der Golfpark Rothenburg – Schönbronn bieten ihren Mitgliedern nun mit nur einer Mitgliedschaft drei spielbare Plätze an, und das ohne Mehrkosten.

Ein paar Eckdaten

Golfpark (Par 73) Herren, weiß: 6308 m, gelb: 6003 m, blau: 5510 m, rot: 5028 m / Damen, blau: 5510 m, rot: 5028 m

Leicht hügelige Spielbahnen

Der Platz umspielt geschickt insgesamt 16 Wasserhindernisse, bietet 27 Möglichkeiten den eigenen Ball im Sand zu vergraben und die teils breiten Fairways gehen optisch ansprechend in Roughs über. Ein teils alter Baumbestand wird durch viele Neuanpflanzungen und einige Hecken und Büsche ergänzt. Ein rundum gelungener Platz mit vielen Höhepunkten und Herausforderungen.

Vorstellung der Löcher 1-9

Beginnend auf Bahn 1, einem Par 4 mit frontalem Wasser, einem gut platziertem Fairway-Bunker und einer Wasteland-Area, schmiegt sich leicht rechts das Grün an. Longhitter können hier schon das Grün direkt angreifen.

Den Abschlag der Bahn 2, einem kurzem Par 3, erreicht man über einen kurzen Anstieg. Das Grün wird durch einen seitlichen Bunker und rückseitige Hecken geschützt. Hier wäre die Schlaglänge gut zu überdenken.

Nachfolgend, auf Bahn 3, einem langen Par 5 mit seitlicher Ausgrenze, Rough und Wald, ist der erste Abschlag gut zu platzieren. Das Grün wartet am Horizont auf eine geschickte Annäherung.

Bahn 4, ein kurzes Par 4, wartet nur auf das erste Birdie der Runde, wenn der eigene Ball nicht vom seitlichen Wald oder Wasser verschlungen wird.

Die Bahn 5, an der Längsseite des Golfparks, hat so seine Tücken, wird der erste Abschlag rechts oder links verzogen, warten zwei Wasserhindernisse auf den ambitionierten Spieler. Das Grün wird etwas erhaben durch einen Bunker beschützt.

Vom Abschlag der 6, genau auf der 500 m- Höhenlage und der Europäischen Wasserscheide, geht es die Frankenhöhe wieder hinunter. Ein langer Abschlag kann dem Stock gefährlich nahe kommen. Zu kurze Abschläge werden gerne von seitlichen Bunkern aufgenommen. Von hier ergibt sich ein wundervoller Blick auf die mittelfränkische Landschaft.

Die parallel dazu laufende Bahn 7 geht die Anhöhe wieder hinauf. Das Wasserhinderniss muss ohne Furcht und Tadel vom Herrenabschlag überwunden werden. Das Fairway steigt gleichmäßig bis zum Grün hin an. Aber Vorsicht, hinter dem Grün geht es steiler abwärts in das nächste Wasserhindernis.

Die lange Bahn 8, ein Par 5 und gleichzeitig das längste und schwierigste Loch mit 562m von gelb und HCP 1, lädt zu zielgenauen Schlägen ein. Das Grün thront am Ende des langen Fairways, allerdings bewacht durch zwei Bunker und etwas Schräglage.

Die letzte Bahn der FrontNine (Par 3) wird bergabwärts Richtung Hofgut und dem davor gelegenen Biergarten gespielt. Das Grün der 9 wird von einem Bunker zur Rechten und einem See zur Linken verteidigt. Im Jahr 2013 wurde an dieser Bahn bei jedem Turnier eine hochwertige Armbanduhr als Hole-in-One-Preis ausgelobt, leider ohne Erfolg und Freudentränen.

Die Vorstellung der Löcher 10-18

Mit oder ohne Stärkung im Biergarten können nun die BackNine angegriffen werden. Beginnend mit einem langen Par 5, mit einem Dogleg nach links, muss der erste Abschlag sitzen. Ein Bunker und ein ansteigendes Fairway in der Landezone können das weitere Spielgeschehen stark beeinflussen.

Die nächste Herausforderung warten am Abschlag der Bahn 11, einem Par 3 mit einem erhabenen Grün, das über zwei Etagen aufgebaut ist. Frontal vor dem Grün fängt ein tiefer Topfbunker gerne den einen oder anderen Ball wieder ab. Ein Schlag aus dem Bunker erfordert Mut und Vertrauen in das eigene Sandwedge.

Zur Entspannung geht es dann auf Bahn 12 wieder leicht abwärts. Ein Par 4 mit einem breiten Fairway und einem geschickt platzierten Sandbunker in der Fairwaymitte. Das Grün ist relativ schmal und wird durch einen See links bewacht.

Bergaufwärts führt die Bahn 13, ebenfalls ein Par 4. Oben angekommen wartet ein schönes Grün auf eine geschickte Annäherung.

Der Abschlag der 14 hat es wieder in sich. Ein Par 4 mit einem Dogleg rechts, einer Ausgrenzung mit hohem Baumbestand und ein nicht einsehbares Grün verlocken zu riskanten Schlägen. Ein Loch für Genießer und Tigerline-Liebhaber. Das angrenzende hochrangige Naturschutzgebiet am“ Kühberg“ erinnert mit seinen Kiefern und Wacholderbüschen an die norditalienische Toscana. Der weite Blick in den Tragonergrund über die kleinen Dörfer und Weiher zeigt eine noch in allen Teilen fast unberührte Landschaft.

Erhaben liegt der Abschlag der 15 - unten das Grün, allerdings eingerahmt durch einen kleinen See auf der linken Seite. Gerät der Abschlag etwas zu weit nach links, muss der Ball mit dem zweiten oder dritten Schlag über das Wasser. Profis lassen den Ball auch gerne mal einfach über das Fairway auf das Grün rollen, wobei der Korridor sehr schmal ist und das modellierte Fairway hier seine Hand heben könnte.

Wurde die Bahn bezwungen, geht es weiter zum Abschlag der Bahn 16, einem Par 5, begleitet von einem langen seitlichen Wasserhindernis neben dem Fairway zur linken Hand. Das Fairway wäre zwar breit genug rechts davon, allerdings zieht das Wasser den Ball meist magisch an. Das Grün wartet am Ende der langen Bahn etwas erhaben auf seinen Bezwinger.

Die Runde neigt sich dem Ende. Die Bahn 17, ein mittleres Par 4, wurde erst kürzlich durch einen größeren See ergänzt. Somit warten in der breiten Landezone zwei Bunker und seitliches Wasser auf Futter. Wurden diese künstlichen Hindernisse überwunden, könnte mit dem zweiten Schlag das Grün angegriffen werden. Ist der Ball zu lang geraten, könnte er über den abschüssigen Grünrand nach hinten unten ausrollen.

Und nun, zu guter Letzt, die 18, ein Par 4 mit HCP2. Mit Blick auf das Hofgut und den alten Baumbestand im Biergarten muss ein guter Abschlag den heutigen Score retten. Rechts warten zwei Fairwaybunker und die Ausgrenze, frontal ein beschützender Weiher vor dem Grün. Wird der Abschlag gut platziert, kann mit einem beherzten Schlag das Grün direkt angegriffen werden. Fehlt dazu etwas der Mut, findet der Ball schnell sein jähes Ende im Wasser.

Greenfee-Aktionen des Clubs