Aktuell. Unabhängig. Nah.

Vorschau: Deutsche Riege beim Heimspiel im hohen Norden

Mit der Porsche European Open gastiert die European Tour in Hamburg - mit reichlich deutscher Beteiligung. Die Wochenvorschau.

Maximilian Kieffer (l.) ud Marcel Siem führen eine große deutsche Riege in die Porsche European Open vor den Toren Hamburgs.
Maximilian Kieffer (l.) ud Marcel Siem führen eine große deutsche Riege in die Porsche European Open vor den Toren Hamburgs. (Foto: Getty)

Nur eine Woche nach der British Open geht das Gastspiel der European Tour in Deutschland mit der Porsche European Open in die zweite von insgesamt drei Runden. Gleich zehn deutsche Spieler gehen in Norddeutschland an den Start, während in den Vereinigten Staaten Alex Cejka wie so oft einen Soloflug hinlegt und Bernhard Langer erneut den Versuch wagt, bei der Senior Open Championship seine zehn Senior Majors vollzumachen. Die Damen indes bereits sich diese Woche noch in Schottland auf die Women's British Open vor, die Challenge Tour zieht es indes nach Skandinavien.

Porsche European Open - Moin, Hamburg!

Wenn Hamburg zum Heimspiel lädt, dann kommen sie (fast) alle. Zwar gönnt sich Martin Kaymer eine Auszeit, nachdem er sich wegen einer Schulterverletzung mit reichlich Schmerzmitteln durch die British Open kämpfte, aber mit zehn deutschen Startern, die auf dem Green Eagle Golf Course aufteen, ist das deutscher Lager alles andere als unterbesetzt. So wird beispielsweise Florian Fritsch versuchen, seine Top-10-Platzierung aus dem letzten Jahr zu wiederholen, ebenso wie Bernd Ritthammer an seine Top-15-Platzierung von vor zwei Woche anknüpfen will. Hinrich Arkenau, der gerade erst mit einer 59er Runde auf der Pro Golf Tour für Furore sorgte, geht hier ebenfalls an den Start.

European Tour: Porsche European Open

European Tour Porsche European Open
Platz Green Eagle Golf Course, Hamburg, Deutschland
Preisgeld 2 Mio. Euro
Titelverteidiger Alexander Levy
Headliner Patrick Reed, Charl Schwartzel, Joost Luiten, Jimmy Walker, Thomas Björn
Deutsche Starter Maximilian Kieffer, Marcel Siem, Florian Fritsch, Bernd Ritthammer, Alexander Knappe, Sebastian Heisele, Hinrich Arkenau, Niklas Adank, Max Kramer, Benedict Staben

Alex Cejka ist auf Kurs

Schon den den vergangenen Wochen lief es gut für Alex Cejka. Bei der Barbasol Championship in der vergangenen Woche landete er in den Top 15, bei der Greenbrier Classic wenige Wochen zuvor sogar in den Top 10. Wenn es nach dem 46-jährigen Deutschen geht, kann es bei der RBC Canadian Open im kanadischen Oakville ruhig so weiter gehen.

Die Konkurrenz ist allerdings nicht von schlechten Eltern - manch ein Top-Star hat von Royal Birkdale aus gleich den Weg zurück über den großen Teich angetreten, unter anderem auch der Weltranglistenerste Dustin Johnson, der nach seinem eher enttäuschenden British-Open-Ergebnis Wiedergutmachung zu leisten gedenkt.

PGA Tour: RBC Canadian Open

PGA Tour RBC Canadian Open
Platz Glen Abbey GC, Oakville, Kanada
Preisgeld 6 Mio. US-Dollar (etwa 5,2 Mio. Euro)
Titelverteidiger Jhonattan Vegas
Headliner Dustin Johnson, Matt Kuchar, Ernie Els, Jim Furyk, Graeme McDowell, Ian Poulter, Bubba Watson
Deutsche Starter Alex Cejka



Vorspiel zur British Women's Open

Wie auch ihre männlichen Kollegen von der European Tour tragen auch die Damen der europäischen und amerikanischen Tour vor der Women's British Open ein Turnier in Schottland aus, um sich in Form für den Major-Linkskurs zu bringen. Die Ladies Scottish Open wird zum ersten Mal als Turnier von LPGA Tour und Ladies European Tour co-sanktioniert ausgetragen und das sogar auf demselben Platz, auf dem vor wenigen Wochen noch die Herren mit der Scottish Open Major-Vorbereitung betrieben.

Aus diesem Grund ist das schwarz-rot-goldene Lager mit einem deutschen Sextett gut vertreten, mit Sandra Gal und Caroline Masson geht es aber vor allem für zwei der sechs Proetten darum, sich mit guten Leistungen für das europäische Solheim-Cup-Team zu empfehlen.

LPGA Tour/Ladies European Tour: Ladies Scottish Open

LPGA Tour/LET Ladies Scottish Open
Platz Dundonald Links, Troon, North Ayrshire, Schottland Par 72, 5,843 Meter
Preisgeld 1,4 Mio. Euro
Titelverteidiger Isabelle Boineau (2016 nur als LET-Event)
Headliner Inbee Park, Shanshan Feng, Michelle Wie, Lydia Ko, Stacy Lewis, Suzann Pettersen
Deutsche Starter Caroline Masson, Sandra Gal, Olivia Cowan, Isi Gabsa, Leticia Ras-Anderica, Ann-Kathrin Lindner; Österreicherin: Christine Wolf

Auf der Suche nach Konstanz

Trotz vieler deutscher Starter auf der Challenge Tour in diesem Jahr, sucht das Quintett bei der Swedish Challenge in dieser Woche nach Konstanz. Einzelne Topplatzierungen stehen zwar in den Statistiken der Saison zubuche, den großen Durchbruch haben bislang allerdings weder Moritz Lampert, Marcel Schneider, noch ein anderer unter schwarz-rot-goldener Flagge. Bevor es in die heiße Phase um die Vergabe der Tourkarten geht, wäre Schweden also ein guter Ort und Zeitpunkt, um den Knoten platzen zu lassen.

Challenge Tour: Swedish Challenge

Challenge Tour Swedish Challenge
Platz Katrineholms GK, Katrineholm, Schweden, Par 71, 6.184 Meter
Preisgeld 200.000 Euro
Titelverteidiger Joël Stalter
Headliner Martin Wiegele, Joel Girrbach, Julien Guerrier
Deutsche Starter Sean Einhaus, Moritz Lampert, Julian Kunzenbacher, Marcel Schneider, Philipp Mejow

Pause für Vorbereitung auf Titelverteidigung

Stephan Jäger peilt nach zwei Siegen auf auf der Web.com Tour mit einem dritten Triumph den direkten Aufstieg auf die PGA Tour an. Das Vorhaben verschiebt er allerdings um eine Woche, gönnt sich zur Digital Ally Open eine Pause, um dann kommende Woche ausgeruht an der Seite von Basketballstar Steph Curry zur Titelverteidigung der Ellie Mae Classic anzutreten. Da auch die beiden anderen Akteure Jeremy Paul und Max Rottluff einmal aussetzen, geht das Turnier in Kansas ohne deutsche Beteiligung über die Bühne.

Web.com Tour: Digital Ally Open

Web.com Tour Digital Ally Open
Platz Nicklaus GC at LionsGate, Overland Park, Kansas/USA, Par 71, 6.618 Meter
Preisgeld 650.000 US-Dollar (etwa 558.000 Euro)
Titelverteidiger Wesley Bryan
Headliner Andrew Putnam, Andrew Landry, Chesson Hadley
Deutsche Starter -

Nächste Major-Chance für Bernhard Langer

Nach der Open ist vor der Open - diesmal jedoch die Senior British Open. Eine Besonderheit des fünften und letzten Majors ist der 72-Loch-Turniermodus, anstelle der für die Senioren üblichen 54. Der in Wales gelegene Royal Porthcawl Golf Club beherbergt nach 2014 erneut die besten Seniorengolfer. Bernhard Langer sicherte sich vor drei Jahren die begehrte Trophäe und düpierte dabei sportlich das Feld, indem er mit 13 (!) Schlägen Vorsprung gewann. Auch dieses Jahr gehört der Anhausener zu den Topfavoriten und lässt deutsche Golffans auf seinen dritten Sieg bei der Senior Open Championship hoffen. 2014 präsentierte sich der Linkskurs bei seiner erstmaligen Open-Austragung auf walisischem Boden übrigens in überragendem Zustand und heimste viel Lob ein.

Champions Tour: The Senior Open Championship

Champions Tour The Senior Open Championship
Platz Royal Porthcawl GC, Bridgend, Wales
Preisgeld 1,7 Mio. US-Dollar (etwa 1,5 Mio. Euro)
Titelverteidiger Paul Broadhurst
Headliner Scott McCarron, Miguel Angel Jimenez, Colin Montgomerie, John Daly
Deutsche Starter Bernhard Langer

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Kurztrip mit Erlebnis-Rundflug zu gewinnen

Gewinnen Sie einen Erlebnisurlaub nach Schleswig-Holstein und bewundern Sie Dithmarschen aus der Luft, inklusive landestypischem Dinner und Übernachtungen im Ringhotel Landhaus Gardels. Jetzt Daumen drücken und gewinnen.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab