Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Trainingstipp: Lochen Sie mehr Breakputts

10. Jun 2016
Mit der Putt-Übung von Kurt Schönwald lernen Sie, Geschwindigkeit und Kurve Ihres Putts zu erkennen und auch entsprechend zu putten. (Foto: Kurt Schönwald)
Artikel teilen:

Putten sieht leichter aus als es ist. Wie Sie Geschwindigkeit und Kurve des Breaks besser antizipieren.

Die meisten Putts sind nicht gerade, sondern rollen entsprechend der Grünneigung in einer Kurve. Wann und wie stark die Bälle das Gelände annehmen und in der entsprechenden Kurve rollen, hängt im Wesentlichen von der Rollgeschwindigkeit des Balles ab. Das lässt sich mit Waagen und Tabellen wunderschön ausrechnen, ersetzt aber nicht das kreative Spiel auf den Grüns.

In meinem heutigen Teaching Tipp beschreibe ich Ihnen einen Drill, der Ihre Fähigkeit, die Geschwindigkeit und Kurve zu erkennen und auch entsprechend zu putten, schon nach kurzer Zeit stark verbessern sollte.


Breakputt – Überkorrektur, die erste

Nehmen Sie sich dazu vier Bälle und einen beliebigen Break Putt. Schätzen Sie den Break und versuchen Sie, den ersten Ball auf jeden Fall mit zuviel Break, und auch mit etwas zuviel Geschwindigkeit zu spielen. Je knapper Ihnen das gelingt, desto besser. Der Ball sollte maximal einen halben Meter hinter das Loch rollen.

Eine solche Kurve sollte der Ball rollen:

Nr1 oberhalb

Breakputt – Überkorrektur, die zweite

Den zweiten Ball spielen Sie mit zu wenig Break, also unterhalb des Loches, mit einer passenden Geschwindigkeit. Also wieder maximal einen halben Meter zu weit. Sollte einer dieser beiden Putts nicht gut genug sein, so spielen Sie einen Ersatzball.

Eine solche Kurve sollte der Ball rollen:

Nr2 unterhalb

Jetzt durch die Mitte und einlochen

Den dritten, bzw. eventuell auch vierten Ball spielen Sie nun mit voller Routine, also mit Zielen, Ausrichten etc – quasi im Turniermodus – ins Loch. Sollte nach den ersten beiden Putts eigentlich nicht zu schwer sein…

Nr3 einlochen

Durch die Kombination aus Visualisierungsprozess und Feedback wird es einige neue Impulse für Ihr Breakputten geben. Dabei können Sie Ihre Tendenzen kennenlernen und gezielt dagegen trainieren.

Viel Spaß auf den Grüns,

Kurt Schönwald

Mehr zum Thema Golftraining:

Kurt Schoenwald

Kurt Schoenwald - Fully Qualified PGA-Professional

Kurt Schönwald ist Fully Qualified Teaching Professional der PGA of Germany und seit zwei Jahrzehnten Golftrainer. Als Coach hat er mehrere nationale und internationale Erfolge erzielt. Das kurze Spiel hält er für essentiell wichtig, deshalb hat er selbst einen Putter entwickelt, den er auf jeden Spieler einstellt. Seine Überzeugung: "Der Putter muss zum Spieler passen." www.cubert-putter.com

Alle Artikel von Kurt Schoenwald

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News