Aktuell. Unabhängig. Nah.

Trainingstipp mit Frank: BaBo und der „fette“ Schlag

Wissen Sie, was BaBo ist? Frank Adamovicz erklärt's und zeigt, wie Sie den "fetten" Schlag beim Golfspielen vermeiden.

Golftrainer Frank Adamowicz zeigt, wie ein
Golftrainer Frank Adamowicz zeigt, wie ein "BaBo" geschlagen werden muss. (Foto: Golf Post)

Golftraining: Erst Ball, dann Boden

"Du hast fett geschlagen... Was meinst Du denn? Ich bin doch gar nicht so fett." Doch das bringt's für Frank Adamowicz auf den Punkt. Trifft man den Ball nicht richtig, wurde er in Golfersprache "fett" geschlagen. Also: Wenn der Schläger erst in den Boden eindringt, dann den Ball trifft und dieser so gehackt oder getoppt wird. Genau das sollte vermieden werden.

Der ideale Treffmoment ist nämlich der umkehrte. Zuerst sollte der Ball und erst dann der Boden getroffen werden. Für Frank heißt das im Fachjargon BaBo und wird von ihm im Trainingstipp erklärt. Wichtig dabei: "Wenn Sie jetzt ausgeholt haben, passiert mit den Händen nichts und der Schläger kommt hinterher." Das ist wichtig, denn nur mit dieser Haltung kann der Schläger erst den Ball treffen und dann leicht in den Boden eindringen.

Wenn der Schläger schon beim Schwung die Hände überholt, passiert das Gegenteil: BoBa - Boden, Ball. "Entweder bleiben Sie im Boden hängen, oder der Ball springt hoch und Sie toppen. Das wäre dann BoBa oder Sch****." Trotzdem sei es wichtig, auch mal den falschen, den "fetten" Schlag zu machen. Einfach um zu verstehen, was dabei falsch läuft.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab