Aktuell. Unabhängig. Nah.

Nike dominiert in Sachen Golfbekleidung auf den Touren

Nike hatte den richtigen Riecher und hat in der Saison 2018 die erfolgreichsten Spieler unter Vertrag. Der "Swoosh" verweist Adidas auf den zweiten Platz.

Nike stellt die meisten Turniersieger des Jahres 2018. (Foto: Getty)
Nike stellt die meisten Turniersieger des Jahres 2018. (Foto: Getty)

Die Kleidung eines Golfers mag für die Leistung auf dem Platz nicht das Entscheidenste sein, aber auf den Shirts und Kappen der Spieler sind Bekleidungshersteller prominent platziert. Nachdem sich TaylorMade und Callaway als erfolgreichste Schlägerhersteller des Jahres herauskristallisiert haben, stellt sich die Frage, welcher Apparel-Hersteller mit seinen Spielern am meisten abgesahnt hat und, in der Folge, am häufigsten im Rampenlicht stand. Aus einer Vielzahl an Herstellern für Golfbekleidung hat Nike sowohl auf der European Tour als auch auf der PGA Tour die Nase vorne, gefolgt von Adidas und Puma.

Der "Swoosh" prangte auf der Brust zahlreicher Turniersieger in diesem Jahr, insgesamt sieben Mal auf der European Tour und sogar elf Mal auf der PGA Tour. Darunter zählt Tiger Woods, der endlich wieder einen Sieg für Nike einfuhr und auch Paul Casey stand nach langer Zeit wieder ganz oben. Nike Neuverpflichtungen 2018, Patrick Reed und Alex Noren verhalfen dem Sportriesen ebenso an die Spitze dieses Rankings.

Nike dominiert die Majors

Während es auf den Touren eine große Streuung auf kleinere Brands gibt und besonders auf der European Tour das Ergebnis nur knapp war, sprechen die Zahlen aus den Majors eine eindeutige Sprache: Vier Sieger, alle in Nike gekleidet. Patrick Reed, Brooks Koepka und Francesco Molinari stehen allesamt bei Nike unter Vertrag.


Auf der PGA Tour wählte ein großer Teil der Toursieger Nike. Insgesamt zu elf Siegen verhalf Nike seinen Golfern. Den zweiten Platz teilen sich Adidas und Puma mit jeweils fünf Siegen. Mit seinen drei Siegen leistete Dustin Johnson einen entscheidenden Beitrag zu Adidas' Platzierung, während Bryson DeChambeau Puma fast im Alleingang den geteilten zweiten Platz bescherte - vier Siege gingen in diesem Jahr auf das Konto des "Golf Professors".



Auf der European Tour fiel die Entscheidung knapper aus. Hier führt Nike nur mit sieben Siegen, während Adidas mit erneut fünf Siegen knapp dahinter liegt. Big Player für die Marke mit den drei Streifen sind auf der European Tour besonders Justin Rose, Sergio Garcia und Jon Rahm. Platz drei belegt die schwedische Bekleidungsfirma J. Lindberg allein durch die drei Siege von Matt Wallace.

Zählt man die Siege beider Touren sowie von Majorturnieren und World Golf Championships zusammen, kommt Nike auf 22 Siege und dahinter Adidas auf elf. Damit ist ziemlich eindeutig, dass Nike in diesem Jahr die besten Spieler unter Vertrag hatte.

10 "Must-Play" Golfplätze im "Rest der Welt"

Die Qual der Wahl: Wählen Sie aus den zehn schönsten Golfplätzen der Welt Ihren Favoriten.  

Die Top 10 Golfdestinationen Europas

In ganz Europa gibt es Golfdestinationen auf allerhöchstem Niveau. Welches Ziel steht bei Dir ganz oben auf der Bucketlist?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab