Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 11: Straighter Putter inkl. Fitting gewinnen! Mehr Informationen

Retro oder Hightech – So kommen Sie durch den Herbst

Autor:

07. Nov 2014
Der Herbst kommt, das ist sicher - die besten Tipps, damit Sie gewappnet sind. (Foto: RayMorris1/flickr.com)
Artikel teilen:

Es gibt kein Entkommen – der Herbst naht, im Gepäck viel Regen und Matsch. Was Schlecht-Wetter-Golfern in der nassen Zeit hilft.

Und jährlich grüßt das Murmeltier: Da ist man gerade so richtig in Fahrt gekommen, der Schwung eingeschliffen, das richtige Gefühl entwickelt und zuletzt hat’s sogar mit dem Putten geklappt – da fallen auch schon wieder die Blätter von den Bäumen und dicke Tropfen aus den dunklen Wolken, und das zarte Pflänzchen „Verbesserung“ liegt unter einem riesigen Haufen Laub begraben.

Wer sich das nicht gefallen lassen will, wer sich als Gegenentwurf des oft belächelten Schön-Wetter-Golfers versteht, wer Regen und Sturm trotzt und sich von nichts an der Arbeit am perfekten Schwung abbringen lässt, der braucht – neben der richtigen Einstellung – das richtige Equipment, um dem ungemütlichen Herbst die Stirn zu bieten. Wer seine Form konservieren will, sollte sich rüsten und mutig auf den Platz hinaus ziehen. Wir stellen Equipment vor, das Ihnen dabei hilft.


Weltneuheit: Ein Regenschirm ohne Schirm

Es handelt sich beim sogenannten Air Umbrella um einen ganz normalen Regenschirm – nur ohne Schirm. Im Grunde ist es nur ein Stab. Hält man ihn in der Hand, werden an dessen oberem Ende einzelne Luftstrahlen mit enorm viel Druck herausgepresst. Diese sorgen dafür, dass kein Tröpfchen bis zum Körper hindurch gelangt, sie werden einfach weggepustet – ein Anti-Regen-Ventilator.

Entwickelt wurde das Hightech-Gerät von asiatischen Studenten an der „Bejing University of Aeronautics and Austronautics“ in China. In Zusammenhang bringt man diese universitäre Einrichtung logischerweise eher mit der Erforschung von Raketentechnik und Weltraum, doch beschäftigen sich die Studenten dort auch mit real greifbaren Dingen. Interessant, wie die R&A darauf reagieren würde – schlagen unter dem Schirm ist ja bekanntlich verboten, aber ohne?

Der Klassiker der Moderne: Das Thermo-Shirt

Thermo-Shirts haben in ihrer kurzen Historie einen Siegeszug angetreten, der ihresgleichen sucht, und das nicht nur auf dem Golfplatz. Bei Fußball-Profis, Fahradfahrern, Läufern und Ski-Fahrern gehören sie längst zur Standardausrüstung unter der – oder gar als alleinige Hauptkleidung. Es gibt sie in unzähligen Ausführungen, mit Muskel-Unterstützung oder ausgefeilter Belüftungstechnik. Wer den Zug bisher verpasst hat – es lohnt sich, noch aufzuspringen.

Sie funktionieren ähnlich wie Neopren-Anzüge. Durch die eng anliegende Passform bildet sich zwischen Haut und Stoff eine dünne Luftschicht, die Wärme isoliert. Hinzu kommt die Materialzusammensetzung. Häufig werden dabei synthetische und natürliche Stoffe kombiniert, um maximale Funktionalität zu gewährleisten. Eine beliebte Mischung ist die Kombination aus Wolle und Polyester, die einerseits gut Wärme isoliert, auch in nassem Zustand, und andererseits Feuchtigkeit vom Körper weg transportiert. Gängige Marken-Ausführungen gibt es im Handel ab etwa 40 Euro.

Es ist ein Flugzeug, ein Raumschiff, es sind … Socken?

„ToeTip Protector“, „AirFlow AnklePads“, „Lambertz-Nicholson Achilles Tendon Protector“, „Air-Conditioning Channel“ und „X-Cross Bandage“ – feinsäuberlich zusammengeschraubt und mit ordentlich Zündstoff ausgestattet ist das die Ausrüstung der ersten bemannten Mars-Mission, denken Sie? Weit gefehlt! Wir befinden uns bei den Produkt-Details der „Golf Energizer Long“, Golf-Socken des schweizer Unternehmens X-BIONIC. Was sich nach viel Technik anhört, da steckt auch viel Technik drin, zumindest wenn man dem Hersteller glaubt.

Die Hightech-Socken "Golf Energizer Long" von X-Bionic. (Foto: x-bionic.com)

Die Hightech-Socken „Golf Energizer Long“ von X-Bionic. (Foto: x-bionic.com)

Der „ToeTip Protector“ und der „Lambertz-Nicholson Achilles Tendon Protector“ schützen die Zehen und die Achillesferse, die „AirFlow AnklePads“ und der „Air-Conditioning Channel“ beziehen sich auf die Atmungsaktivität der Socken, das „X-Cross Bandage“ unterstützt die Knöchel-Bänder. Und das war noch längst nicht alles, von „Streching Rib“ bis „AirCool Stripes“ ist noch eine ganze Menge mehr Technik verflochten. Für knapp 30 Euro ist das Paar Strümpfe zu haben, und damit noch vergleichsweise günstig – die „Ski Cashmere“ für den alpinen Sport-Liebhaber gibt es für schmale 99 Euro. Festzuhalten bleibt: Mit diesen Socken behalten Sie sicherlich warme Füße, ob auf dem Golfplatz oder auf dem Mond.

Leucht-Garn zum Schutz auf nebeligen Fairways

Mit der kalten Jahreszeit beginnt in vielen Wohnzimmern auch wieder die Strick-Saison. Doch anstatt der immer wiederkehrenden Socken, muffigen Schals oder kratzigen Pullis stellen wir hier eine „strahlende“ Alternative vor. Schlagen Sie ihrer Frau – oder ihrem Mann – doch mal vor, Ihnen zu Weihnachten eine reflektierende Mütze zu stricken. Die Firma Schachenmayr beispielsweise vertreibt mit ihrer Lumio-Wolle einen Garn, dem leicht reflektierende Synthetikfasern eingeflochten sind. Wer also eine Schwäche für Strick-Mützen hat und bei herbstlicher Dunkelheit nicht riskieren will, einen Ball in die Hacken geschlagen zu bekommen, der ist damit auf der sicheren Seite.

Exemplarisch vorgestellt: Der FootJoy Raingrip

Wenn dicke schwarze Wolken aufziehen und sich drei Viertel der Runde im siechenden Dauerregen abspielen, dann ist mit normalen Lederhandschuhen bald nichts mehr anzufangen. Komplett durchnässt werden die Hände schnell kalt, beim Schlag dreht sich der Schläger in der Handfläche, weil der sichere Grip des Handschuhs in feuchtem Zustand längst nicht dem im Trockenen gleicht. Spezielle Regenhandschuhe lösen das Problem. Sicherlich gibt es eine große Auswahl an Handschuhen der unterschiedlichsten Hersteller, genannt seien hier neben etablierten Golf-Marken wie Nike, Callaway und Taylormade auch Firmen, die sich mitunter auf Handschuhe spezialisiert haben, wie FootJoy und Hirtzl.

Exemplarisch wollen wir den FootJoy Raingrip vorstellen. Seine Material-Eigenschaften sollen gerade bei Regen zu Höchstform auflaufen. Das Suedmark-Textil – ein Mix aus Mikrofaser und einem veloursähnlichen Material – sorgt für den Grip bei Nässe, die QuickDry-Technik soll für schnelles abtrocknen sorgen. Auf welchen Handschuh die Wahl fällt, muss im Endeffekt jeder selber entscheiden. Dabei spielen ebenso Gefühl und Tragekomfort eine große Rolle. Klar ist allerdings, dass spezielle Handschuhe für typisches Herbstwetter ein Faktor sind, die der Qualität Ihres Spiels gut tun werden.

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da …

Nachdem Sie nun die Trends des Herbstes kennen, sich Hightech-Socken und Retro-Mütze zugelegt haben, steht dem ganzjährigen Feilen am Handicap nichts mehr im Wege. Außer vielleicht ein Blick nach draußen. Es regnet – Es ist kalt – Morgen! Morgen geht’s los, ganz bestimmt!

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News