Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Golf Europe – zwischen Ryder Cup und „Cosmic-Bogey“

30. Sep 2014
Fast wie in Orlando - Golf Europe setzt Trends für die Szene. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Bis Dienstag Abend hat die Golf Europe noch ihre Pforten geöffnet und präsentiert Golffans das Neuste auf dem Markt.

Am Ryder-Cup kam am vergangenen Wochenende einfach niemand vorbei, wenn er denn irgendeine Funktion in der Golfbranche hat. Auch bei der 21. Auflage der Golf Europe, der Fachmesse für den Golfsport, war der Sieg der Europäer beim bedeutendsten Golf-Mannschaftsturnier der Welt in Gleneagles das Gesprächsthema Nummer eins. Der Finaltag wurde in Augsburg, wo die Messe inzwischen zum dritten Mal stattfindet, sogar auf Großbildleinwand übertragen. Im Mittelpunkt stehen noch bis Dienstagabend aber – trotz aller Euphorie – jede Menge Fachgespräche und die Neuheiten der Branche. Knapp 2.500 Besucher werden insgesamt in Augsburg erwartet. Der Interessensschwerpunkt liegt dabei auf der Golf-Ausrüstung, gefolgt von den Accessoires und Textilien.


8.500 Qadratmeter für Fachbesucher

Die Aussteller kommen aus der ganzen Welt. Beispielsweise aus den USA, England, Frankreich, Belgien, Österreich, Portugal und Polen. „Die Golf Europe spielt weiterhin eine Schlüsselrolle als Plattform für PGA Professionals, die zusammenkommen, um Wissen und Erfahrungen auszutauschen“, sagt Ian Randell, Geschäftsführer der PGA of Europe. Parallel dazu können die Fachbesucher mit Ausstattern unter einem Dach interagieren. Letztere sind auch heuer wieder namhaft vertreten, auf einer Ausstellungsfläche von rund 8.500 Quadratmetern. Unter anderem durch die Unternehmen Taylor Made Adidas, Bridgestone, Green Grass Golf, Komperdell, Tommy Hilfiger, Loudmouth oder Under Armour.

First Drive Area: Innovation fördern bei der Golf Europe

Andreas Dorsch, Geschäftsführer des Golf Management Verbands Deutschland, bezeichnet die Golf Europe als „bedeutende europäische Golfmesse“. Die Bedingungen für die Teilnehmer seien stets im rasanten Wandel. „Nur wer sich den aktuellen Themen und Aufgaben stellt, Präsenz und Mut zu Veränderungen zeigt, wird sich in diesem unruhigen Umfeld langfristig behaupten“, meint Dorsch. Da passt es bestens ins Konzept der Messe, dass neue Start-up-Unternehmen in der sogenannten First Drive Area ihre innovativen Produkte erstmals präsentieren dürfen. Mit dabei ist in diesem Bereich unter anderem die Firma Golf-Zeug. Sie zeigt in Augsburg Produkte von „Glow Gear“, als Europaneuheit erstmals den sogenannten „Cosmic-Bogey“, eine Kombination aus mobilen LED-Lichtelementen und fluoreszierendem Zubehör. Dieses, seien es leuchtende Fahnen oder Bälle, kann unter anderem bei Abend- und Nachtevents eingesetzt werden, und ist damit ein wichtiges Utensil, den Golfsport der jungen Generation schmackhaft zu machen.

Bewährtes Testen und zukunftsweisendes Schulen

Beliebt bei den Besuchern ist auch heuer eine etwa 1.100 Quadratmeter große Indoor Driving Range samt Puttinggrün. Dort werden fleißig neue Schläger, Trainingsprodukte und Bälle getestet. Neu ist in diesem Jahr das „Pro Shop Forum“. Dieses bietet Gelegenheit, Geschäftspartner aktiv zu schulen und mit Vorträgen auf Vertriebs- und Marketingaktivitäten, das Shop-Design und viele weitere Themenfelder einzugehen. Im Mittelpunkt stehen dabei bei der Premiere des Angebots die Unternehmen aus dem Textil-und Funktionsbekleidungsbereich. In der sogenannten PGA Learn & Earn Zone gibt es weitere Schulungen für Professionals.

Die besten Produkte der Golf Europe werden prämiert

Ein Höhepunkt war auch in diesem Jahr wieder der „Golf Europe Product Award“. Er wurde am Sonntagsabend in acht verschiedenen Kategorien verliehen. An diejenigen, welchen von einer internationalen Experten-Jury, der innovativste Unternehmergeist bescheinigt wird. Die Produkte aus den Bereichen Bekleidung, Golfbags, Schuhe, Schläger, Trolleys, Trainingshilfen, Accessoires und Entfernungsmessgeräte wurden zuvor von der Jury auf Herz und Nieren geprüft. Zu den Kriterien zählten dabei Funktionalität, Innovationsgrad, Anwenderfreundlichkeit und Komfort, Design, Trendcharakter sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Gewinnerprodukte sind auf einer zusätzlichen Präsentationsfläche nun auch für die Fachbesucher zu begutachten.


Product Award Verleihung auf der Golf Europe

Stephan Schoettl

Stephan Schoettl - Freier Autor für Golf Post

Den Sport- und Touristikmanager hat es nach einer Zwischenstation beim Radio als Redakteur zu den Printmedien verschlagen. Er ist im Allgäu daheim und dreht dort auch am liebsten seine Runden. Er schlägt die Golfbälle aber nicht nur gerne, sondern freut sich auch über besondere Exemplare für seine Sammlung. Sie finden Stephan Schöttl auch unter Google+
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Stephan Schoettl

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News