1 / 19
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
Darren Clarke

Kapitän Darren Clarke

Für sein erstes Jahr als Ryder-Cup-Captain kann Darren Clarke auf die Erfahrung von fünf Ryder-Cup-Teilnahmen zurückgreifen. Die beste Leistung erbrachte er dabei 2006, wo er in allen drei Matches ungeschlagen blieb. Jetzt gilt es für ihn, sein eigenes Team zum Sieg zu führen.
(Foto: Getty)
Henrik Stenson

Henrik Stenson

Im Jahr seines ersten Majorsieges ist für Henrik Stenson eine Teilnahme beim Ryder Cup klare Sache. Drei mal trat er bereits für das Team Europa an und holte insgesamt sechs Punkte. Besonders in den Fourballs und den Foursomes lagen seine Stärken. Er konnte jeweils zwei Matches gewinnen, eines teilen und verlor nur eines. In den Einzelbegegnungen überzeugte er weniger stark. Nur ein Match entschied er für sich, bei zweien unterlag er.
(Foto: Getty)
Rory McIlroy

Rory McIlroy

Rory McIlroy kann auf die Erfahrung von drei Ryder-Cup-Teilnahmen und acht gewonnenen Punkten zurückblicken. Seine Stärken sind die Einzelwettkämpfe mit zwei Siegen und die Foursomes, in denen er drei Siege verzeichnen konnte aber auch zwei Spiele verloren hat. In beiden Modi teilte er ein Match.
(Foto: Getty)
Danny Willett

Danny Willett

Natürlich ist es vor allem sein Sieg beim Masters, der Danny Willet die Qualifikation für den Ryder Cup einbrachte. Für den Engländer wird es die erste Teilnahme bei dem prestigeträchtigen Duell. Er ist einer der sechs Rookies im Team von Darren Clarke.
(Foto: Getty)
Segio Garcia

Sergio Garcia

Mit sieben Ryder-Cup-Teilnahmen gehört Sergio Garcia zu den Veteranen im Feld. Im direkten Duell Eins-gegen-Eins war der Spanier drei Mal siegreich, vier Mal ging er als Verlierer vom Platz. Bei den Foursomes war er bisher überragend. Neunmal gewann er, zwei Spiele endeten unentschieden und nur zwei verlor er. Auch im Fourball-Modus stehen in seiner Akte mehr Siege als Niederlagen, aber hier ist der unterschied nicht ganz so deutlich (sechs gewonnen, drei geteilt, drei verloren. Insgesamt holte er bisher 22,5 Punkte für Europa.
(Foto: Getty)
Andy Sullivan

Andy Sullivan

Besonders mit seinem Sieg beim Portugal Masters 2015 legte Andy Sullivan den Grundstein für seine erste Ryder-Cup-Qualifikation. Er belegte im Verlauf der Saison mehrere zweite Plätze sowie einige Top-10-Platzierungen, die seine Qualifikation festigten.
(Foto: Getty)
Chris Wood

Chris Wood

Seine erste Ryder-Cup-Teilnahme hat Chris Wood hauptsächlich seinem Sieg bei der BMW PGA Championship zu verdanken. Einige Top-5-Platzierungen brachten ihn in den Punktelisten nach oben.
(Foto: Getty)
Justin Rose

Justin Rose

Olympiasieger Justin Rose kann mit drei Ryder-Cup-Teilnahmen für sich werben. Auch seine Statistiken aus den vergangenen Auftritten sprechen eine deutliche Sprache. Durch alle Disziplinen hinweg - insgesamt trat er zu 14 Spielen an - verlor er nur drei Begegnungen und konnte neun Siege einfahren.
(Foto: Getty)
Matthew Fitzpatrick

Matthew Fitzpatrick

Matthew Fitzpatrick hatte bereits vor dem Stichtag die Teilnahme bei seinem ersten Ryder Cup sicher. Neben guten Auftritten bei den WGC-Turnieren und Majors konnte der Youngster auch zwei Siege im Laufe der letzten 10 Monate einfahren. Den ersten Triumph erspielte er sich vor heimischem Publikum beim British Masters.
(Foto: Getty)
Rafa Cabrera-Bello

Rafa Cabrera-Bello

Rafa Cabrera-Bello ist ebenfalls einer der Ryder-Cup-Rookies in diesem Jahr. Er ist einer der beständigsten Spieler der European Tour. In diesem Jahr hat der Spanier noch keinen Cut verpasst und konnte dazu noch mehrere Top-10-Platzierungen erreichen.
(Foto: Getty)
Martin kaymer rc

Captain's Pick Martin Kaymer

Darren Clarke setzt seine Hoffnungen in Martin Kaymer, für den es die vierte Ryder-Cup-Teilnahme wird. 2012 hatte er den entscheidenden Putt versenkt, der Europa zum Sieg führte. Zwei seiner drei Einzelmatches gewann er. Bei den Fourballs holte er mit zwei Siegen und einem geteilten Spiel und zwei Niederlagen, gute Punkte für sein Team. Nur in den Foursomes haperte es ein wenig, hier blickt er lediglich zwei geteilte Matches zurück.
(Foto: Getty)
lee westwood rc

Captain's Pick Lee Westwood

Lee Westwood hat mehr Ryder-Cup-Erfahrung als alle anderen Teammitglieder in diesem Jahr. Neun Mal stand er für Team Europa auf dem Platz und hat 23 Punkte für seine Mannschaft eingebracht. Er ist nur zwei Punkte davon entfernt, zu Nick Faldo mit 25 Punkten aufzuschließen. Zwar verlor er den Großteil seiner Einzelbegegnunge, dafür holte er neun Siege in den Foursomes (und verlor vier) und acht Siege bei den Fourballs (bei nur drei Niederlagen).
(Foto: Getty)
Thomas Pieters

Captain's Pick Thomas Pieters

Mit dem Belgier Thomas Pieters erwählt Darren Clarke einen weiteren Rookie für Hazeltine. Er beeindruckte besonders mit seinen beiden Siegen im letzten Jahr. Mit seinem Sieg bei der Made in Denmark setzte er vor den Augen von Darren Clarke noch ein Argument für sich drauf.
(Foto: Getty)
ian poulter

Vizekapitän Ian Poulter

Wäre Ian Poulter nicht verletzt, wäre er ein heißer Kandidat für einen Platz im Team gewesen. In seinen fünf Ryder-Cup-Auftritten verlor er nur vier von 18 Begegnungen, keine davon in den Einzelmatches. Aber Aufrgund einer Verletzung im Fuß wird er in diesem Jahr seine ersten Erfahrungen als Vizekapitän machen.
(Foto: Getty)
padraig Harrington

Vizekapitän Padraig Harrington

Padraig Harrington nahm als Spieler an sechs aufeinanderfolgenden Ryder-Cup-Wettbewerben teil. 2014 konnte er bereits Erfahrungen als Vizekapitain machen. (Foto: Getty)
Thomas Bjorn

Vizekapitän Thomas Björn

Wann immer der Däne Thomas Björn Teil des Ryder-Cup-Teams war, ob dreimal als Spieler oder dreimal als Vizekapitän, ging Europa siegreich aus dem Kontinentalvergleich hervor. Der Ryder Cup 2016 steht also unter einem guten Stern. (Foto: Getty)
Sam Torrence

Vizekapitän Sam Torrence

Mit Sam Torrence als Vizekapitän holt sich Darren Clarke nicht nur die Erfahrung von acht Ryder-Cup-Teilnahmen als Spieler ins Boot. 2002 führte Sam Torrence Europa zum Sieg.
(Foto: Getty)
Paul Lawrie

Vizekapitän Paul Lawrie

Paul Lawrie stand für Europa zwei Mal beim Ryder Cup auf dem Platz und konnte beide Male entscheidende Punkte erspielen.
(Foto: Getty)

Was möchtest Du nun tun?

Die Fotostrecke "Wir stellen vor: Das Team Europa für den Ryder Cup 2016" neu starten.

Neu starten

Weitere Fotostrecken anschauen, z.B.: