Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Finale in der DGL: „Sehr sportlich, sehr ehrlich“

30. Jul 2013
DGL 4.Spieltag
In der DGL wird mit Spannung der letzte Spieltag erwartet. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Welche Clubs werden das Final Four erreichen? Wer muss den bitteren Abstieg verkraften? Der finale Spieltag in der DGL.

Der fünfte und damit letzte Spieltag steht in der der neuen KRAMSKI Deutsche Golf Liga (DGL) an. Während es vor allem bei den Herren im Süden noch um „die Wurst geht“, ist in den Damenbundesligen nicht mehr die allergrößte Spannung vorhanden. Die Zuschauer dürfen sich dennoch in allen Ligen auf spannende Abstiegsduelle und auf die ein- oder andere Überraschung bei der Qualifikation für das Final Four freuen.


DGL-Dreikampf bei den Herren im Süden

Zum wohl spannendsten Schauplatz könnte am fünften Spieltag der KRAMSKI Deutsche Golf Liga (DGL) der GC Olching werden. Denn in der Bundesliga Süd der Herren erwartet die Zuschauer ein packender Dreikampf um die vorderen zwei Plätze, mit denen sich die Teams für das Final Four qualifizieren.

Die aktuelle Tabelle führt den Stuttgarter GC Solitude, sowie den GC Mannheim-Viernheim punktgleich (14 Punkte) an der Spitze. Nur einen Punkt dahinter scharrt der GC St. Leon-Rot mit den Hufen, doch die Heidelberger Jungs müssen nach abfallender Leistung aufpassen, dass sie nicht noch vom GC Feldafing überholt werden. Wenn die Feldafinger drei Punkte mehr als Leon-Rot einsammeln, können sie das vermeiden, was dem gastgebenden GC Olching nicht mehr erspart bleibt: der Abstieg.

Geheimfavorit für den finalen Spieltag ist der zuletzt zweimal siegreiche GC Mannheim-Viernheim, dessen Kapitän Ted Long zuversichtlich ist und sich an einer „super Mannschaft“ erfreut: „Ich glaube wir haben gute Karten das Playoff zu erreichen, doch dafür müssen wir die nächsten zwei Wochen hart arbeiten.“

5. DGL-Spieltag: Letzte Chance für Berlin-Wannsee

Die ersten beiden Plätze, sprich die Final-Four-Plätze, sind bei den Herren in der Bundesliga Nord so gut wie vergeben. Benno Kirstein, Trainer vom gastgebenden Frankfurter GC, freut sich über eine „geschlossene Mannschaftsleistung“ in dieser Saison. „Wir haben bisher alles kompensieren können und alle waren weitestgehend fit. Das macht unsere Stärke im Moment aus.“

Mit insgesamt 19 Punkten und 3 Punkten Vorsprung vor dem GC Hubbelrath wird der letzte Spieltag vor heimischem Publikum zu einer Art Triumphmarsch. Dennoch will Kirstein „eine gute Leistung abliefern“. Damit es keine Wettbewerbsverzerrung gibt, verlangt er von seinen Spielern „sehr präsent, sehr sportlich und sehr ehrlich zu spielen.“

Vor dem bereits abgestiegenen GC Altenhof lauern noch die Herren vom G&LC Berlin-Wannsee auf einen Ausrutscher der Hamburger. Wenn sie ihren 3-Punkte-Rückstand noch aufholen können, bleibt Berlin in der 1. Bundesliga.

In den DGL-Damenbundesligen ist fast alles klar

Der finale Spieltag der DGL im Düsseldorfer Golfclub kann in der ersten Bundesliga Nord der Damen nicht mehr für die allergrößten Überraschungen sorgen. Unangefochten und ungeschlagen führt der GC Hubbelrath das Tableau an und die Zweitplazierten des G&LC Berlin-Wannsee haben einen Drei-Punkte-Puffer auf die Konkurrentinnen vom Düsseldorfer GC. Während der Berliner GC Gatow bereits für die zweite Liga plant, kämpfen die Hamburger Damen noch um den Verbleib in der besten deutschen Spieklasse.

Ähnlich ist es im Süden. Die Münchenerinnen stehen mit 19 Punkten an der Spitze der Liga und haben drei Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz vom GC St. Leon-Rot. Der GC Am Reichswald wird sich nächstes Jahr in der zweiten Bundesliga wiederfinden und einen heißes Abstiegsduell werden sich im GC Am Reichswald der Frankfurter GC und der GC Olching liefern. Beide Clubs trennt nur ein Punkt.

Rückblick auf den vierten Spieltag im Süden

Julian Didszun

Julian Didszun - Freier Autor für Golf Post

Julian ist im Golfsport groß geworden. Im Alter von sieben Jahren nahm er den Golfschläger zum ersten Mal in die Hand und ließ ihn seither nicht mehr los. Er durchlief als Kaderspieler alle Altersklassen des Golfverbands Niedersachsen/Bremen und wurde zweimal für den Jugendländerpokal nominiert. Aktuell liegt sein Hcp. bei -3 und sein Heimatverein ist der Osnabrücker GC.

Alle Artikel von Julian Didszun

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News