Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 5: Den perfekten Kaffee ab sofort auch zu Hause genießen mit der Qbo YOU-RISTA Kaffemaschine inkl. Milk Master - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

FedEx St. Jude Classic: Die Spitze gibt’s im Dreierpack

10. Jun 2016
Dustin Johnson in Lauerstellung bei der FedEx St. Jude Classic. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die St. Jude Classic ist die Generalprobe für’s Major. Für Dustin Johnson geht es auf und ab. Phil Mickelson muss noch ’ne Schippe drauflegen.

Während manch einer sich eine Woche Pause gönnt, bereiten sich einige Golfgrößen bei der St. Jude Classic auf die nahende US Open vor. Gleich drei Spieler setzen sich nach der Auftaktrunde an die Spitze. Seung-Yul Noh, Tom Hoge und Shawn Stefani teilen sich mit fünf Schlägen unter Par den ersten Platz.

Im Dreierpack an die Spitze

Der Südkoraner Seung-Yuol Noh startete mit einer Front Nine voller Birdies in die St. Jude Classic. Vier Schlaggewinne konnte er allein auf den ersten beiden Löchern verbuchen, insgesamt gelangen ihm sechs Birdies auf seiner Auftaktrunde. Unter anderem spielte er am 18. Loch noch ein Birdie, womit er sich im Feld nach ganz oben schob. Mit ihm steht Amerikaner Tom Hoge an der Spitze. Der Texaner legte eine Serie von drei Birdies zwischen Loch 4 und 6 hin, an Loch 12 und 13 legte er nochmal zwei drauf. Fehlerfrei kam er ins CLubhaus und verdiente sich damit einen Platz unter den besten drei. Shawn Stefani spielte als einziger aus der Gruppe ein Eagle. Das und sechs weitere Schlaggewinne waren auch nötig, um seine drei Bogeys wieder wettzumachen und sich mit einer 65er Runde in die Spitzengruppe zu spielen. Einen Schlag Vorsprung hat das Trio vor den Verfolgern.


Dustin Johnson findet Wasser

Zu den Verfolgern gehört Dustin Johnson. Die aktuelle Nummer sechs der Welt erwischte einen Achterbahnstart bei der St. Jude Classic. Auf einen Schlaggewinn an seinem zweiten Loch folgte gleich darauf ein Schlagverlust. Zwei Löcher später sah es jedoch düster aus für den Amerikaner. Johnson wollte mit dem ersten Schlag direkt das Grün auf der 14 angreifen, landete jedoch im Wasser. Für das Loch musste er sich ein Doppelbogey aufschreiben. Aufwärts ging es für ihn jedoch zwei Löcher weiter, als er gekonnt ein Eagle versenkte und sich dadurch wieder auf Kurs brachte. Derart motiviert legte er sechs weitere Birdies nach, konnte aber auch zwei Fehler nicht vermeiden, darunter ein weiterer Wasserschlag. Nach seiner turbulenten 66er Runde steht Dustin Johnson in Lauerstellung auf dem geteilten vierten Platz.

Par für die Alteingesessenen

Die beiden erfahrenen Golfer Phil Mickelson und Ernie Els müssen sich nach der ersten Runde mit dem geteilten 40. Platz zufrieden geben. Nach einem guten Start ging es erstmal abwärts für Phil Mickelson. Nach einem Bogey landete er, wie Dustin Johnson, an der 14 im Wasser, nur knapp verpasste er das Grün. Mit einem Schlag über Par ging er auf seine zweiten neun Löcher, am Ende stand Even Par auf seiner Scorekarte. Ernie Els startete mit einem Birdie ins Turnier, bereits auf der Front Nine musste er aber drei Bogeys auf vier Löcher verkraften. Er kämpfte sich zurück und nach insgesamt fünf Birdies und fünf Bogey kam der Südafrikaner am Ende mit einer 66er Runde ins Clubhaus.

Zwischenstand bei der St. Jude Classic

Position Spieler Gesamt Runde 1
T1 Seung-Yul Noh -5 -5
T1 Tom Hoge -5 -5
T1 Shawn Stefani -5 -5
T4 Jamie Donaldson -4 -4
T4 Brian Gay -4 -4
T40 Fabian Gomez 0 0
T4 Dustin Johnson -4 -4
T40 Phil Mickelson 0 0

Mehr zum Thema PGA Tour:

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News