Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Video: Highlights der Evian Championship

15. Sep 2014
Artikel teilen:

Was für ein Finale! Siegerin Hyo Joo Kim bietet ihren Zuschauern eine Rekordrunde und ein bis zum Ende spannendes Duell mit Karrie Webb.


Hyo Joo Kim: 19-jährige Siegerin bei Evian Championship

Die junge Hyo Joo Kim musste sie sich bei der Evian Championship gegen eine absolute Spitzenspielerin durchsetzen: Die siebenfache Majorsiegerin Karrie Webb hatte am Finaltag kurz vor der Entscheidung am letzten Loch in Führung gelegen. Mit der jungen Koreanerin Kim ging Webb am Finalsonntag auf das letzte Grün des Championship-Kurses in Evian, entschlossen, sich ihren achten Majortitel zu sichern.

Doch Hyo Joo Kim ließ sich nicht verunsichern: Auf dem letzten Loch verwandelte die junge Koreanerin einen Vier-Meter-Putt zum Birdie und setzte Karrie Webb damit unter Druck. Webb hätte zum Par einlochen müssen, um sich zumindest ins Stechen zu retten – doch sie verschob. Damit war der Triumph für Hyo Joo Kim perfekt; mit 19 Jahren und zwei Monaten ist Kim die drittjüngste Majorsiegerin der Geschichte.

„Ich bin sehr glücklich – wie ein Vogel“, gab ein Dolmetscher Kims Siegesansprache wieder. „Ich möchte fliegen.“

Mit ihrem Majorsieg empfiehlt sich die junge Koreanerin, die bis dato noch keine Tour-Spielerin der LPGA Tour war, für alle nachfolgenden Events der amerikanischen Tour und kann sich Ihrer Tourkarte für die nächsten Jahre sicher sein.

Kim schon bei Evian Championship 2013 im Führungsfeld

Der Championship-Kurs im Evian Resort Golf Club hatte der jungen Koreanerin schon im letzten Jahr gelegen: 2013 als geteilte Vierte aus dem Majorzirkus entlassen, spielte Kim 2014 schon am ersten Turniertag eine Rekordrunde: Nach ihrem 61er Auftakt am Donnerstag von zehn unter Par (dem niedrigsten Score bei einem Major sowohl bei Männern als auch bei den Frauen) ging sie bereits zu Beginn mit vier Schlägen Vorsprung vor der Konkurrenz in Führung.

Sandra Gal und Caro Masson hinter ihren Möglichkeiten

Auch zwei Deutsche hatten das Major in Evian angetreten: Caroline Masson und Sandra Gal waren mit guten Hoffnungen nach Frankreich gefahren, obwohl Masson noch wenige Wochen vorher mit einer Handverletzung zu kämpfen gehabt hatte. Die Trainingszeit, die dadurch verloren gegangen war, merkte die Gladbeckerin in Evian sofort: Sechs über Par nach dem ersten, zwölf über Par nach dem zweiten Tag. Masson bezeichnete es auf ihrer Website als „ein Turnier zum Vergessen…“. Sandra Gal schlug sich besser, kam ins Wochenende und konnte durch ihren geteilten 32. Rang ein Preisgeld von knapp 25.000 US-Dollar mit nach Hause nehmen.

Mehr zum Thema Golf Post TV:

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News