Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Max Kieffer kann den Moving Day nicht für sich nutzen

Maximilian Kieffer hat seine Schwierigkeiten bei der Tshwane Open der European Tour, während George Coetzee vorausstürmt.

European Tour: Maximilian Kieffer hat seine Schwierigkeiten am Moving Day der Tshwane Open. (Foto: Getty)
European Tour: Maximilian Kieffer hat seine Schwierigkeiten am Moving Day der Tshwane Open. (Foto: Getty)

Die European Tour geht bei der Tshwane Open in Südafrika in den Moving Day. George Coetzee baute seinen Vorsprung aus und liegt mit 14 Schlägen unter Par vor Sam Horsfield und Mikko Korhonen. Maximilian Kieffer kann den Moving Day nicht für sich nutzen.

European Tour: Maximilian Kieffer auf dem Weg nach unten

Maximilian Kieffer konnte seine Ausgangsposition in Südafrika nicht verwenden, um sich bei dem European-Tour-Turnier nach oben zu spielen. Stattdessen ging es für ihn nach einer 76er Runde abwärts im Leaderboard und er musste sich auf dem geteilten 63 Platz einordnen. Der Abstieg begann bereits an Bahn 4 und 5, wo ein Doppelbogey auf ein Bogey folgte. Das Birdie am neunten Loch bildete eine Ausnahme auf Kieffers Scorekarte und blieb der einzige Schlaggewinn seiner dritten Runde.

Auf der Back Nine kassierte der 27-Jährige ein weiteres Doppelbogey und beendete seine Runde mit einem einfachen Schlagverlust. Zuvor hatte Kieffer mit Runden von 67 und 71 Schlägen Aussichten auf eine Top-Platzierung gehabt, verlor mit seiner Runde am Moving Day aber 40 Plätze und liegt insgesamt einen Schlag über Par.

George Coetzee führt auf der European Tour

An der Spitze der Tshwane Open verteidigte Lokalmatador George Coetzee seine Führung. Ein Birdie und ein Bogey glichen sich auf der Front Nine aus. Vom neunten Loch ausgehend lochte er drei Mal auf den folgenden vier Löchern zum Birdie und setzte an der 15 noch einen Schlaggewinn drauf. Nach einem abschließenden Bogey kam Coetzee mit einem Vorsprung von zwei Schlägen auf den Engländer Sam Horsfield und den Finnen Mikko Korhonen ins Clubhaus.

Horsfield stürmte mit einer 64er Runde auf den geteilten zweiten Platz. Er startete mit vier aufeinanderfolgenden Birdies in seine Runde und lies auch danach nicht nach. Drei weitere Schlaggewinne folgten und er blieb über die 18 Löcher fehlerfrei. Damit liegt der Engländer ebenso wie Korhonen zwei Schläge vor den geteilten vierten Plätzen, die zehn Schläge unter Par liegen.

Korhonen ging bereits vom zweiten Platz in den Moving Day, wurde aber von zwei Schlagverlusten zurückgeschwemmt. An Bahn 12 startete er eine Aufholjagd und holte sich mit vier Birdies auf den kommenden sechs Löchern den zweiten Platz zurück.


Kurzurlaub für zwei Personen im 4-Sterne Superior Luxushotel Sonnhof Alpendorf zu gewinnen

Gewinnen Sie mit etwas Glück drei Übernachtungen für zwei Personen (HP) im 4-Sterne Superior Luxushotel Sonnhof Alpendorf. Jetzt mitmachen und Daumen drücken!

Gewinnen Sie jetzt einen von zwei Cobra King F8 Drivern

Wir suchen in dieser Woche eine Dame und einen Herren, die den neuen Cobra King F8 Driver in ihre Taschen aufnehmen dürfen. Machen Sie jetzt mit!

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Alexandra Caspers
Alexandra Caspers - Freie Autorin bei Golf Post

Als sich ihre Familie und ihr Bekanntenkreis nach und nach mit Golffieber infizierte, gab es für Alexandra auf lange Sicht kein Entkommen. Jetzt taucht sie neben ihrem Germanistik-Studium selbst in die Welt des Golfsports ein.

Alle Artikel von Alexandra Caspers

Aktuelle Deals der Woche