European Tour: Marcel Siem scheitert am Cut bei der Hero Indian Open
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Marcel Siem scheitert in Indien am Cut

Während Marcel Siem am Cut bei der Hero Indian Open scheitert, führt ein Argentinier in beeindruckender Manier das Feld an.

Marcel Siem scheitert bei der Hero Indian Open 2018 am Cut. (Foto: Getty)
Marcel Siem scheitert bei der Hero Indian Open 2018 am Cut. (Foto: Getty)

Die European Tour zieht von Südafrika in Richtung des Herkunftslandes des Yogas, Indien. An den ersten beiden Tagen herrschten perfekte Spielbedingungen und die einen wussten diese zu nutzen, die anderen weniger. Marcel Siem, einziger Deutscher im Feld, tat sich auf dem DLF G&CC besonders schwer und fand nicht in die Spur. Anders war es anfangs auch nicht für Lokalmatador Shubhankar Sharma verlaufen, welcher sich bei der WGC - Mexiko Championship einen Namen gemacht hatte, doch im zweiten "Lauf" zog er alle Register und klemmt sich mit einem neuen Platzrekord von 64 Schlägen hinter den Führenden Emiliano Grillo. Titelverteidiger S.S.P. Chawrasia hingegen, der bei der diesjährigen Austragung den Hattrick anvisiert hatte, konnte nicht Fuß fassen und katapultierte sich aus dem Rennen.

Marcel Siem verabschiedet sich aus Indien

Auf dem mit Steinformationen bestückten DLF G&CC fand Marcel Siem nicht in den Rhythmus, um solide und konstant aufspielen zu können. Den Rückenwind vom Commercial Bank Qatar Masters, bei welchem er einen geteilten 28. Platz errang, konnte er nicht mit nach Indien nehmen. Mit einer schwachen 75er Runde zum Auftakt, welche von vielen individuellen Fehlern geprägt war, hatte sich der Ratinger gleich in Richtung der Cutgrenze geschossen.

Am zweiten Tag stand also eigentlich Wiedergutmachung auf dem Plan, diese aber trat nicht ein. Nach nur fünf gespielten Löchern lag Siem bereits vier Schläge über Par und eine Back Nine von +4 nahm ihm endgültig den Wind aus den Segeln, sodass das Wochenende schnell unerreichbar wurde. Mit insgesamt neun Schlägen über Par und auf dem geteilten 101. Platz verlässt der 37-Jährige verfrüht das Turnier.

European Tour - Lokalmatador jagt Argentinier in Indien

Die ersten beiden Durchgänge verliefen für Emiliano Grillo wie am Schnürchen. Ein Birdie reihte sich ans nächste und so übte der 25-Jährige immensen Druck auf die Konkurrenz aus. Lediglich zwei Bogeys stehen vor dem Wochenende für den Argentinier zu Buche und mit elf Schlägen unter Par sind jedoch gleich deutliche Akzente gesetzt. Zwischenzeitlich führte Grillo mit fünf Schlägen Vorsprung, doch Shubhankar Sharma verkürzte durch seinen neu aufgestellten Platzrekord von nur 64 Schlägen. Mit dieser beeindruckenden Leistung machte der Inder gleich 53 Plätze gut und rollte das Feld von hinten auf. 

.

Aufgrund von einbrechender Dunkelheit konnte die zweite Runde nicht beendet werden, sodass die verbleibenden Löcher am Moving Day zu Ende gespielt werden. 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Adventskalender 2018: 16. Dezember mit Gut Kaden

Gewinne hinter dem 16. Türchen des Golf Post Adventskalenders einen Golf-Kurzurlaub auf Gut Kaden für zwei Personen.

Auf der Suche nach dem Lieblingsschläger

Das Golfbag steckt voller Schläger und nur 14 davon dürfen mit auf die Runde. Die Frage ist jedoch welcher davon am besten läuft und somit zu Deinem persönlichen Lieblingsschläger wird.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab