Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour/LPGA Tour: Olivia Cowan hält sich in Top 10, Ormsby führt bei Herren

Die European Tour und LPGA Tour sind bei der Handa Vic Open in Australien gemeinsam unterwegs. Zwei deutsche Proetten sind in den Top 15 zu finden.

Damen und Herren gemeinsam bei der Handa Vic Open. Olivia Cowan ist unter den Top 10 auf der LPGA Tour, Wade Ormsby führt das Feld auf der European Tour an. (Foto: Getty)
Damen und Herren gemeinsam bei der Handa Vic Open. Olivia Cowan ist unter den Top 10 auf der LPGA Tour, Wade Ormsby führt das Feld auf der European Tour an. (Foto: Getty)

Bei der ISPS Handa Vic Open gehen die Herren der European Tour und die Damen der LPGA Tour im 13th Beach Golf Club in gemeinsamen Flights auf die Runde. Olivia Cowan und Isi Gabsa sind beide in den Top 15 zu finden, während es am Moving Day bei den Herren ohne deutsche Beteiligung weiterging.

LPGA Tour: Olivia Cowan hält sich oben, Isi Gabsa holt auf

Nach ihren starken Leistungen in den ersten beiden Runden, musste Olivia Cowan am Moving Day bei der ISPS Handa Vic Open auf der LPGA Tour etwas federn lassen. Die Homburgerin machte auf dem Beach Course zu viele Fehler und fand nicht zu ihrem Spiel. Vier Bogeys auf der Front Nine, zwei Schlagverluste auf den zweiten neun Spielbahnen waren das Ergebnis. Hinzu kamen zwei Birdies. Mit einem Tagesergebnis von +4 liegt sie aber auf einem geteilten neunten Rang (insgesamt -3) immer noch gut in den Top 10 und kann am Finaltag angreifen.

Einen gewaltigen Sprung im Leaderboard machte eine andere deutsche Proette. Isi Gabsa brachte eine Runde von Even Par ins Clubhaus und verbesserte sich vom 41 auf den geteilten 15. Rang. Bei einem Turnierergebnis von -2 fehlt der Newcomerin nur ein Schlag auf die besten 10. An der Spitze des Feldes rangiert Kim Kaufman. Die US-Amerikanerin schoss zwar eine 75 mit drei Schlägen über Par, doch mit ihrem Vorsprung aus den Tagen zuvor liegt sie bei -10 und zwei Schlägen Vorsprung unangefochten ganz oben.



European Tour: Wade Ormsby neuer Spitzenreiter

Ohne deutsche Beteiligung ging es hingegen bei den Herren weiter. Bernd Ritthammer, Max Schmitt und Alex Knappe sind am Cut gescheitert. Mit einer soliden Runde von zwei unter Par hat sich Wade Ormsby die Spitzenposition erkämpft. Der Australier begann zwar gleich an Loch 2 mit einem Doppelbogey, doch ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und fuhr im Verlauf des Moving Days vier Birdies ein. Bei 15 unter Par hat er vor dem Finale zwei Schlägen Vorsprung auf seinen Landsmann Matthew Stieger, der eine bockstarke und fehlerfreie 65 schoss, und dem Engländer Callum Shinkwin.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab