Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

David Klein erwischt soliden Start bei Fiji International

06. Okt 2016
David Klein hält sich mit seinem Auftakt bei der Fiji International 2016 alle Chancen offen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die Fiji International beginnt für David Klein mit einer 71er Runde, ein Australier führt das Feld an.

Während die Kollegen bei der Alfred Dunhill Links Championship in Schottland aufteen, verschlägt es den Rest der European-Tour-Brigarde in exotischere Gefilde. In Fiji nämlich findet parallel die Fiji International statt, die in diesem Jahr von der PGA Tour of Australiasia co-sanktioniert ist. Deshalb ist hier auch ein Deutscher am Start: David Klein nämlich, der schon in seiner Kindheit mit seinen Eltern nach Neuseeland auswanderte und auf der australischen Profi-Tour spielt.

Während er sich aber nach seiner Auftaktrunde noch im oberen Mittelfeld aufhält, hat mit Anthony Houston – im größtenteils australisch besetzten Feld wenig verwunderlich – ein Australier die Führung übernommen. Nach einer 65 zum Auftakt, mit der er kurzerhand den Platzrekord einstellte, führt er bei -7 das Feld an, einen Schlag vor seinen beiden Zweitplatzierten Landsmännern Jake Higginbottom und Stephen Leaney.


Noch alles offen für David Klein

Mit einer 71 startete David Klein in das Turnier. Der Deutsche mit Wohnsitz in Neuseeland war erst zweimal zuvor bei einem European-Tour-Turnier an den Start gegangen war, hatte erst im März diesen Jahres seinen erstes Sieg auf der PGA Tour of Australiasia geholt, danach aber zunächst pausiert. Nun meldet er sich in Fiji zurück. In seiner ersten Runde in Fiji notierte er auf der Front Nine zunächst drei Birdies, einen Ausrutscher in Gestalt eines Bogeys musste er aber hinnehmen. Auf den hinteren Neun dann ging zunächst ein weiterer Schlagverlust für den 26-Jährigen zu Buche, am vorletzten Loch gelang jedoch ein weiteres Birdie. Damit hätte er sich in die Top 20 gespielt, wäre das Bogey-Finish, das folgte, nicht gewesen. So liegt er derzeit mit einem Schlag unter Par auf dem geteilten 36. Platz. An den kommenden drei Tagen ist also noch alles offen.

Lukas Nemecz gleichauf mit Lokalmatador

In die Top 20 schaffte es hingegen der Österreicher Lukas Nemecz, der das Turnier mit einer 70 auf der Scorekarte begann. Damit liegt er gleich auf mit dem Lokalmatador Vijay Singh, der in seiner Heimat seinen ersten European-Tour-Sieg seit acht Jahren ins Visier nehmen will. Gemeinsam mit 15 anderen Spielern teilen sie bei zwei Schlägen unter Par den 19. Rang.

Brandt Snedeker will angreifen

Auch den frisch gebackenen Ryder-Cup-Sieger Brandt Snedeker hat es in den Inselstaat gezogen. Nach einer 69 in Runde eins liegt er bei drei Schlägen unter Par auf dem geteilten elften Platz, hat für die kommenden Tage aber höhere Erwartungen an sich selbst. „Es war beim besten Willen nicht perfekt, aber ich habe es geschafft, da rauszugehen und ein Bogey zu machen, das war nett“, sagte der Amerikaner nach seiner Runde. Morgen früh wolle er „aggressiv sein und einige Birdies machen und einen kleinen Sprung im Leaderboard machen.“

Mehr zum Thema European Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News