Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Martin Kaymer verliert an Boden

Die deutsche Nummer eins fällt beim Saisonabschluss der European Tour im Leaderboard zurück. Matt Wallace führt das Feld an.

Deutlich Luft nach oben bei Martin Kaymer auf der European Tour. (Foto: Getty)
Deutlich Luft nach oben bei Martin Kaymer auf der European Tour. (Foto: Getty)

Nach einer durchwachsenen ersten Runde beim Saisonfinale auf der European Tour, kann Martin Kaymer auch am zweiten Tag nicht sein ganzes Können unter Beweis stellen. Die englischen Profis sind in diesen Tagen gut drauf und Tommy Fleetwoods Chancen auf den Gesamtsieg steigen.

Martin Kaymer fällt auf der European Tour zurück

Auch am zweiten Tag der DP World Tour Championship, dem Saisonfinale der European Tour, kann Martin Kaymer nicht oben mithalten. Der Mettmanner verzeichnete an Loch 5 zwar sein erstes Birdie des Tages, doch fiel mit drei Bogeys hintereinander bereits auf zwei über Par für die Front Nine zurück. Gleich zu Beginn seiner Back Nine erwischte der zweifache Major-Champion erneut einen guten Start, machte auf dem 400 Meter langen Par-4 einen Schlag wett, aber kam danach nicht richtig in Fahrt. Ein Schlagverlust an Loch 12 und ein Doppelbogey auf der 16. Spielbahn schmerzten. Wie in Runde 1 beendete der einzige deutsche Starter den Tag mit einem Birdie und liegt mit insgesamt drei über Par außerhalb der Top 50.

Matt Wallace an der Spitze des Feldes, Francesco Molinari macht Fehler

Die Engländer, so scheint es, fühlen sich wohl in dieser Woche. Mit Tommy Fleetwood, Danny Willett, Jordan Smith und Matt Wallace haben sich nach dem zweiten Tag gleich vier Briten in den Top 6 versammelt. Matt Wallace führt das Feld mit einer astreinen und fehlerfreien Runde an. Der 28-Jährige gewann bereits drei Mal in dieser Saison auf der European Tour und peilt seinen nächsten Erfolg an. Mit einem Birdie-Feuerwerk (-7 für heute) liegt er bei elf unter Par einen Schlag vor seinen Landsmännern Jordan Smith (-4) und Danny Willett (-5) und dem Spanier Adrian Otaegui (-4). Dahinter reiht sich Patrick Reed bei insgesamt -9 ein. Tommy Fleetwood und Rory McIlroy liegen schlaggleich bei acht unter Par auf dem geteilten sechsten Platz mit dem Südafrikaner Dean Burmester und Kiradech Aphibarnrat.

<

Der Führende in der Race-to-Dubai-Wertung, Francesco Molinari, musste am zweiten Tag in Dubai etwas federn lassen. Mit vier Bogeys innerhalb der letzten sechs Löchern liegt der "heißeste" Anwärter auf den Gesamtsieg bei -3 auf dem geteilten 27. Rang. Seinem Kumpel Tommy Fleetwood spielt das in die Karten. Der muss die DP World Tour Championship gewinnen, während Molinari nicht besser als geteilter Sechster werden darf, um den Gesamtsieg aus dem letzten Jahr zu verteidigen.

Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

Driver: Blick ins Bag der Golf Post User

Wir wissen welche Driver die Profis dieser Welt spielen, doch wirklich spannend wird es doch erst bei uns Amateuren. Der Blick ins Bag der Golf Post User.

2 LESER-KOMMENTARE Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Hallo Zusammen,
    das was M. Kaymer in letzter Zeit zusammenspielt ist ja wohl ein Witz. Nach 2 gespielten Runden in Dubai 14 Schläge Rückstand. Was soll man denn da noch sagen.
    Das ist eines Profis nicht würdig

    Antworten

  2. Jürgen Schumann

    Back to normality !!! Ab und zu ein Zwischenhoch, dann weiter wie gewohnt !
    So lange er selbst nicht erkennt in welchem Leistungstief er sich befindet und so nicht die richtige Selbsteinschätzung findet, wird wohl kaum eine Wende kommen.
    Es muß Grundlegendes geändert werden und das bedeutet viel Arbeit.

    Antworten