Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Nations Championship: Deutscher Golfnachwuchs sammelt Erfahrung

Deutsche Golftalente sammeln wertvolle Erfahrungen bei der European Nations Championship. Junges Herrenquartett belegt Platz in den Top 10.

Belegte den sechsten Platz bei der European Nations Championship: Das deutsche Herrenteam. (Foto: DGV)
Belegte den sechsten Platz bei der European Nations Championship: Das deutsche Herrenteam. (Foto: DGV)

Vom 29. März bis 1. April wurde im andalusischen Sotogrande die European Nations Championship ausgespielt. Die Herren des Golf Team Germany belegten bei der inoffiziellen Zählspiel-Mannschaftseuropameisterschaft den sechsten Platz. Das junge Damentrio aus Deutschland spielte sich auf Rang elf.

Deutsche Herren überzeugen in Sotogrande

Bei der European Nations Championship im spanischen Sotogrande belegte das deutsche Herrenquartett den sechsten Platz. Für Deutschland gingen Raphael Geißler (GC St. Leon-Rot), Marc Hammer (GC Mannheim-Viernheim), Max Schmitt (GC Rheinhessen) und Timo Vahlenkamp (Berliner GC Stolper Heide) an den Start. Nach den ersten beiden Turniertagen lag das Team von Bundestrainer Ulli Eckhardt auf dem dritten Rang. In den Finaltag startete Deutschland auf Platz vier, fiel jedoch mit der neuntbesten Tagesleistung auf den sechsten Rang der Gesamtwertung zurück. Insgesamt brachte es das Golf Team Germany auf 905 Schläge.

Platz eins sicherte sich das Team aus Wales (877 Schläge), gefolgt von Irland (888 Schläge) und Spanien (896 Schläge).

In der Einzelwertung sicherte sich Max Schmitt als bester Deutscher den geteilten siebten Platz (299 Schläge).



Eckhardt wertete die Leistung seines Teams positiv: „Wir haben ein solides Turnier gespielt und gezeigt, dass wir in Europa mithalten können. Alle Nationen haben sich auf diesem sehr anspruchsvollen Platz schwer getan. Wir haben viel gelernt.“

Junges Damentrio sammelt Erfahrung

Mit Alexandra Försterling (G&LC Berlin-Wannsee), Polly Mack (Berliner GC Stolper Heide) und Sarina Schmidt (GC München Valley) schickte Deutschland ein unerfahrenes Team ins Damenturnier. Nicht mal auf 18 Jahre kamen die drei Teilnehmerinnen im Schnitt. Am Ende reichte es für das Trio mit 637 Schlägen nur für den letzten von elf Plätzen.

Eng wurde es beim Rennen um den Titel. Am Ende triumphierten die Niederländerinnen mit 602 Schlägen, dicht gefolgt von Dänemark mit einem Schlag mehr. Norwegen landete mit 611 Schlägen auf dem dritten Platz.



Michael Terwort, der die deutschen Damen in Spanien betreute, zeigte sich trotz des Abschneidens zufrieden: „Mental war dies ein sehr anspruchsvolles Turnier, bei dem wir perfekte, aber auch extrem schwere Bedingungen hatten. Die Mädels haben bravourös gekämpft und wertvolle Erfahrungen gesammelt.“

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Auf der Suche nach dem Lieblingsschläger

Das Golfbag steckt voller Schläger und nur 14 davon dürfen mit auf die Runde. Die Frage ist jedoch welcher davon am besten läuft und somit zu Deinem persönlichen Lieblingsschläger wird.

Driver: Blick ins Bag der Golf Post User

Wir wissen welche Driver die Profis dieser Welt spielen, doch wirklich spannend wird es doch erst bei uns Amateuren. Der Blick ins Bag der Golf Post User.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab