Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 7: Heute ein Tour Package Putter Fitting im nagelneuen Putter Performance Center von Caledonia gewinnen. Mehr Informationen

Bernd Wiesberger geht beim EurAsia Cup an den Start

10. Dez 2015
Als bisher einziger deutschsprachiger Spieler wird Österreicher Bernd Wiesberger Teil des europäischen Teams. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Das Team für den EurAsia Cup steht: Bernd Wiesberger und ein ehrfahrenes Ryder-Cup-Duo sind Teil des sieghungrigen Dutzends.

Darren Clarke wärmt sich als Captain beim EurAsia Cup schonmal für den ebenfalls im nächsten Jahr anstehenden Ryder Cup auf, bei dem er mit der europäischen Mannschaft den viertenSieg in Folge holen soll. Nachdem er Ende November das über die Rangliste qualifizierte zehnköpfige Team verkündete, gab er knapp zwei Wochen später seine beiden „Picks“ bekannt. Während es Bernd Wiesberger durch die direkte Qualifikation ins Team gegen die asiatische Konkurrenz geschafft hat, bringen die beiden Wild Cards noch einmal einen Haufen Erfahrung mit: Mr. Matchplay Ian Poulter und Landsmann Lee Westwood kompletieren das Dutzend.

Europäisches Festland-Quartett beim EurAsia Cup

Nur vier der zehn Spieler, die sich durch ihre Platzierung im Race to Dubai der vergangenen Saison für den Kontinentalwettstreit zwischen Europa und Asien qualifiziert haben, sind keine Insel-Europäer. Das britische Wild-Card-Duo erweitert diese Quote noch. Als einziger deutschsprachiger Spieler wird der Österreicher Bernd Wiesberger antreten, der sich im vergangenen Jahr mit sechs Top-Ten-Platzierungen und einem Sieg über die bis dato konstanteste Saison seiner Karriere freuen konnte. Er wird gemeinsam mit dem französischen Ryder-Cup-Spieler Victor Dubuisson, dem Dänen Søren Kjeldsen und dem zwei Wochen zuvor erst in den Kreis der European-Tour-Sieger eingegangenen Schweden Kristoffer Broberg das Festland Europas in der sonst britisch dominierten Mannschaft vertreten.


Fünf Engländer und ein Ire

Ergänzt wird das Quartett von acht Spielern von der Insel. Mehr als die Hälfte des gesamten Teams machen sieben Engländer um Danny Willett aus, der im Race to Dubai der härteste Konkurrent des Weltranglistendritten Rory McIlroy war. Hinzu kommen Ross Fisher, der bereits Ryder-Cup-Erfahrung mitbringt, Andy Sullivan, der beim Saisonfinale der EuropeanTour für Furore gesorgt hatte, Chris Wood und Matthew Fitzpatrick, für den mit der Saison 2015 sein erstes Jahr auf der European Tour erfolgreich zuende ging, und die ausgewiesenen Matchplay-Spezialisten Ian Poulter und Lee Westwood. Zum englischen Septett gesellt sich der Ire Shane Lowry, der mit seinem Sieg beim WGC Bridgestone Invitational im August seinen bisher größten Sieg feiern konnte.

Mit Ryder-Cup-Erfahrung zum Sieg

Durch seine beiden „Captain’s Picks“ hat Kapitän Darren Clark das Team unbestritten um einige Qualität erweitert. Zusammen kommen Lee Westwood und Ian Poulter auf beachtliche 14 Ryder-Cup-Auftritte, denen insgesamt 36 Punkte ensprangen. Speziell Poulter, der für seine Matchplay-Qualitäten berühmt und berüchtigt ist, freut sich auf das Event. „Es wird der perfekte Start in die Saison sein“, sagte er gegenüber der European Tour. Und ein gutes Warm-Up für den Ryder Cup im September könnte es ebenso werden.

Antreten wird die Mannschaft aus Europa vom 15. bis zum 17. Januar des kommenden Jahres gegen die Gegner aus Asien unter der Führung des indischen Kapitäns Jeev Milkha Singh im Glenmarie Golf and Country Club in Kuala Lumpur.

Mehr zum Thema European Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News