Aktuell. Unabhängig. Nah.

Wie wäre es mit einer Top-Ten-Platzierung, Caro Masson?

Am Moving Day der Sime Darby LPGA Malaysia rückt Caroline Masson an die Top-Ten heran. Nina Holleder in China verbessert.

Caroline Masson hat sich mit einer 67er Runde in Reichweite der Top-Ten gespielt. (Foto: Getty)

Mit ihrer bisher besten Runde bei der Sime Darby LPGA Malaysia hat sich Caroline Masson in Stellung für eine Top-Ten-Platzierung gebracht. Die 26-Jährige blieb bei einem ihrer erklärten Lieblingsturniere auf der dritten Runde vier Schläge unter Par und brachte den Tag bogeyfrei zu Ende. So konnte sie vom 27. auf den geteilten 14. Rang nach vorn rücken. Auf eine Platzierung unter den besten Zehn fehlen ihr bei einem Gesamtscore von -6 vor der Finalrunde am Sonntag nur zwei Schläge. Die Tendenz der Turnierwoche gibt Anlass zur Hoffnung: Bisher hat sich die Gladbeckerin im Kuala Lumpur Golf and Country Club täglich um zwei Schläge pro Runde verbessert.

Sandra Gal muss hingegen auf eine Trendwende hoffen. Die Düsseldorferin kam am Samstag nicht über eine 73er Runde hinaus und verlor den Kontakt zur Spitze. Fünf Bogeys bei nur drei Birdies auf der dritten Runde der Sime Darby LPGA Malaysia ließen ihren Gesamtscore auf -1 zusammenschrumpfen. Gal belegt nun nur noch den 36. Platz.

Jessica Korda lacht sich an die Spitze

In Führung spielte sich am Moving Day Jessica Korda. Die 22-Jährige zeigte ihre beste Runde seit Jahresbeginn und blieb bei ihrer 65 (-6) bogeyfrei. Mit zwei Schlägen Vorsprung wird sie auf die Finalrunde gehen. "Wir hatten heute eine Menge Spaß", kommentierte die US-Amerikanerin ihre Runde mit Lydia Ko und Haru Namura. "Ich bin mir sicher, die Leute, die mit uns gelaufen sind, haben sich gewundert, warum wir auf dem Platz ständig gelacht haben. Wir hatten einfach eine gute Zeit." Erfolgreich und amüsant - eine perfekt Runde für Korda. Will sie auch am Sonntag zuletzt lachen, wird sie sich vor allem der Angriffe von Stacy Lewis und Ha Na Jang erwehren müssen, die sich beim ersten Turnier des fünfwöchigen Asian Swings den zweiten Platz teilen.

Ladies European Tour in China aktiv

Auch die Ladies European Tour ist momentan in Asien aktiv. Einzig verbliebene deutsche Spielerin bei der Xiamen International Ladies Open ist Nina Holleder. Sie nutzte den Moving Day im Xiamen Orient Golf and Country Club, um sich mit einer 69er Runde (-3) 27 Plätze auf Rang 25 zu verbessern. Allerdings liegt sie schon zehn Schläge hinter dem Führungsduo Hye In Yeom (Südkorea) und Kusuma Meechai (Thailand). Dritte, mit zwei Schlägen Rückstand, ist die Französin Gwladys Nocera.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Meine Golfsaison mit Ecco - Jetzt bewerben und ein unvergessliches Golfjahr erleben

Wir suchen vier begeisterte Golfer, die das Projekt "Meine Golfsaison mit Ecco" in Angriff nehmen und neben dem Erhalt eines Ecco-Paketes zahlreiche spannende Stunden auf dem Golfplatz, bei hochkarätigen Trainern und spannenden Events verbringen.

Den Driver des Players Champions Rory McIlroy gewinnen

Rory McIlroy hat bei der Players Championship eindrucksvoll bewiesen, was in ihm und in seinem Equipment steckt. Jetzt haben Sie die Chance, in seine Fußstapfen zu treten und den selben Driver zu gewinnen.



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab