Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Mailand: Fritsch/Kaymer eröffnen gut, Colsaerts mit Birdie-Rekord

Autor:

17. Sep 2015
Florian Fritsch zeigt am Finaltag der Open d'Italia eine starke Vorstellung. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Mit einer 68er Runde starten Fritsch und Kaymer in die Italian Open. Nicolas Colsaerts feuert eine Birdieserie vom aller feinsten ab.

Als erster von drei Deutschen Golfprofis startete Florian Fritsch in die Italian Open. Dabei gelang dem 29-Jährigen ein guter Auftakt, auch wenn er zunächst etwas Anlaufzeit benötigte. Am Nachmittag legte Martin Kaymer denselben Score nach. Getoppt wurden beide aber von Bernd Wiesberger.

„Nicht nur wegen der italienischen Küche“ hatte sich Florian Fritsch auf die Italian Open gefreut. Er testet beim European-Tour-Event in Mailand auch den neuen Driver seines Ausrüsters. Und mit dem scheint er gut zurecht zu kommen. Der Münchner blieb auf seiner ersten Runde im Golf Club Milano bogeyfrei und lochte vier Birdies. Derzeit liegt er auf dem geteilten 22. Rang.


Auf der Front Nine brauchte er zunächst fünf Pars, ehe er sich den ersten Schlaggewinn sicherte. Seine stärkste Phase zeigte der 139. des Race to Dubai, der Saisonwertung der European Tour, zur Mitte der zweiten Neun. Hier gelangen Fritsch an den Löchern 14-16 drei aufeinanderfolgende Birdies.

Nicolas Colsaerts locht acht Birdies in Folge

Darüber konnte Nicolas Colsaerts am Donnerstagmittag nur müde lächeln. Der „belgische Bomber“, so Colsaerts Spitzname, stellte auf der ersten Runde der Italian Open den 30 Jahre alten Rekord von acht Birdies hintereinander ein. Gelungen war der zuerst dem Spanier Seve Ballesteros – wie es der Zufall will ebenfalls bei der Italian Open. Den neunten Birdieputt vergab Colsaerts dann knapp (siehe Video). Einen neunten Schlaggewinn ließ sich der 32-Jährige aber trotzdem nicht nehmen und holte ihn an seinem vorletzten Loch nach. Damit liegt er momentan deutlich an der Spitze des Leaderboards. Zwei Schläge dahinter teilen sich Shiv Kapur (Indien), Francesco Molinari (Italien) und Kristoffer Brober (Schweden) den zweiten Platz.

Martin Kaymer scheint gut erholt

Martin Kaymer zeigte sich eine Woche nach seiner enttäuschenden Schlussrunde bei der KLM Open gut erholt. Sein Caddie, Craig Connelly, war jedenfalls bester Laune (siehe Tweet). Der 30-Jährige überzeugte bei der Italian Open mit einer ordentlichen Auftaktrunde und schloss am Nachmittag zu Florian Fritsch auf. Allerdings verzeichnete Kaymer an Loch vier zunächst ein Bogey, ehe er an der achten Bahn begann seinen Score unter Par zu schrauben. Nach drei Birdies auf den zweiten Neun beendete der am höchsten platzierte Spieler der Weltrangliste im Feld der Italian Open seine Runde bei vier unter Par. Das reicht momentan zu Rang T22.

Bernd Wiesberger legt starken Auftakt hin

Nach vier Wochen ohne Turnier ist Bernd Wiesberger mit einer starken Runde auf die European Tour zurückgekehrt. Dem Wiener gelang im Golf Club Milano eine 66er Runde. Während er auf den ersten Neun noch ohne Bogey auskam und drei Birdies erzielte, gab es zum Auftakt der Back Nine mit einem Schlagverlust einen kleinen Dämpfer. Es blieb aber der Einzige am Donnerstag. Mit zwei weiteren Birdies und einem Eagle spielte sich der 29-Jährige bei einem Gesamtscore von sechs unter Par auf Platz fünf. Und hängte damit auch Flightpartner Kaymer ab.

Bernd Ritthammer das Sorgenkind

Als die drei anderen deutschsprachigen Spieler schon lange im Clubhaus weilten, hatte auch Bernd Ritthammer seine Runde beendet – leider mit weniger Erfolg als die anderen drei. Der 28-Jährige erlebte auf der ersten Runde der Italian Open eine Achterbahnfahrt, die vorerst kein gutes Ende nahm. Nach sechs Birdies, fünf Bogeys und einem Doppelbogey liegt Ritthammer nur auf dem geteilten 121. Platz. Dabei hätte er ein gutes Ergebnis besonders nötig. Der Wahl-Münchner kämpft noch um die Tourkarte für die kommende Saison. Im Race to Dubai liegt er derzeit auf dem 169. Rang. Damit fehlem ihm 59 Positionen zum Verbleib auf der European Tour.

Mehr zum Thema European Tour:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , ,

Aktuelle News