Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Web.com-Finale: Norlander sichert Sieg und Tourkarte

Autor:

14. Sep 2015
Henrik Norlander gewinnt die Hotel Fitness Open und führt nun die Geldrangliste an. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die Hotel Fitness Open ist der erste Schritt auf die PGA Tour. Mit dabei sind alternde Stars, ein Majorsieger und Marcel Siem.

Henrik Norlander gewinnt mit der Hotel Fitness Open in Fort Wayne das erste Turnier der Web.com-Tour-Finalserie. Der 28-Jährige schoss am Sonntag eine 62er Runde auf dem Par-72-Kurs des Sycamore Hills Golf Club. Den geteilten zweiten Platz belegen der US-Amerikaner Michael Thompson und D. H. Lee aus Südkorea.

Norlander blieb auf seiner Runde bogeyfrei und lochte zehn Birdies. 21 Putts reichten ihm, um einen neuen Platzrekord aufzustellen. Seine Leistungsexplosion hatte sich in den letzten Wochen nicht unbedingt angedeutet. Bei den letzten fünf Starts verpasste er drei Cuts. Nun darf sich der schwedische Augusta-State-Alumni über ein Siegpreisgeld in Höhe von 180.000 US-Dollar freuen.


Henrik Norlanders drei „beinahe-Asse“

Mehr noch als das Preisgeld wird der Erstplatzierte aber seine beinahe sichere PGA-Tour-Karte bejubeln. Zwar geht es auch auf der Web.com-Finalserie um viele Dollars (jedes der vier Finalturniere ist mit einer Million US-Dollar dotiert), doch im Zentrum stehen die 25 zu vergebenden „Tour-Tickets“. Diese werden nach Abschluss der vier Finalturniere an die Spieler vergeben, die in der Finalserie insgesamt das meiste Preisgeld gesammelt haben. 180.000 US-Dollar reichten letztes Jahr für Rang acht im Ranking. Nach der regulären Web.com-Tour-Saison hatten sich bereits die 25 Besten der Geldrangliste für den Aufstieg qualifiziert.

Nicht nur die 75 Bestplatzierten der Web.com-Tour nehmen an der Finalserie teil (inklusive der bereits Qualifizierten). Auch die Spieler, die in der PGA-Tour-Saisonwertung die Plätze 126 bis 200 belegten, treten an. Das Feld der Hotel Fitness Open glich einem Sammelbecken ambitionierter College-Absoventen und alternder Stars. Mitten drin steckte Marcel Siem.

Marcel Siem versucht es zum zweiten Mal

Der Ratinger hat nie eine Spielberechtigung für eine der US-Touren besessen. Doch gern würde er den Schritt auf die PGA Tour wagen. 2013 versuchte er es schon einmal über die Web.com-Tour-Finalserie – vergeblich. Auch bei der Hotel Fitness Open scheiterte der 35-Jährige nach zwei Runden. Dabei lag er nach 18 Löchern nicht weit entfernt von den Führenden. Am Freitag verdaddelte er seine erste Chance mit vier Schlagverlusten auf den letzten drei Löchern.

Dass Siem an der Hotel Fitness Open und den drei anderen Finalturnieren teilnehmen darf, liegt daran, dass er im FedExCup einen der besagten Plätze zwische Rang 126 bis 200 belegt hätte, wenn er eine PGA-Tour-Karte besäße. Er wird in der Saisonwertung nur virtuell geführt, bekommt nur für co-sanktionierte Turniere der PGA- und der European Tour Punkte (z.B. Majorturniere und WGC-Events). Dieses virtuelle Ranking reicht aber für eine Startberechtigung bei der Finalserie der Web.com Tour.

Alternde Stars und ehemalige Majorsieger

Als alternden Star könnte man zum Beispiel Robert Allenby bezeichnen. Der Australier machte in jüngster Vergangenheit zwar eher mit wirren Geschichten auf sich aufmerksam, doch seit 1999 spielt er ununterbrochen auf Amerikas Top-Tour. Dort hat er vier Siege und mehr als 27 Millionen US-Dollar eingeheimst. Dieses Jahr lief es aber alles andere als gut für den 44-Jährigen. Gerade so schaffte er es in die Finalturnierserie der Web.com Tour. Die Hotel Fitness Open musste er während der zweiten Runde wegen Rückenbeschwerden aufgeben.

Doch selbst wenn er es nicht wieder auf die PGA Tour schafft, geht das Leben weiter. Das weiß wohl keiner besser als Alex Cejka. Er hat den Weg, der Allenby nun droht, schon hinter sich. Der 44-Jährige spielte neun Jahre auf der PGA Tour, stieg Ende 2011 ab, kämpfte sich aber nach zwei Jahren auf der Web.com Tour zurück in die erste Liga. Die Belohnung? Sein erster PGA-Tour-Sieg im 287. Start – gleich im Jahr der Rückkehr.

Doch man kann auch noch tiefer fallen. Im Feld der Hotel Fitness Open stand sogar ein ehemaliger Majorsieger. Lucas Glover gewann 2009 die US Open. Nun ist die fünfjährige Spielberechtigung, die er sich mit dem größten Triumph seiner Karriere verdiente, abgelaufen. Mit Rang 22 beim ersten Turnier der Finalserie hat er einen kleinen Schritt zurück auf die PGA Tour gemacht.

Das Endergebnis der Hotel Fitness Open

Mehr zum Thema Profisport Herren:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , ,

Aktuelle News