Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

British Masters: Fitzpatrick verteidigt geteilte Führung

Autor:

10. Okt 2015
Matthew Fitzpatrick liegt beim British Masters auch nach der dritten Runde noch in geteilter Führung. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Der Engländer behauptet sich auch nach Runde drei des British Masters an der Spitze, hat nun allerdings einen neuen Co-Führenden.

Matthew Fitzpatrick kann die Führung beim British Masters verteidigen. Allerdings muss er sich den Spitzenplatz nach wie vor teilen. Nunmehr allerdings mit Kiradech Aphibarnrat. Nach der zweiten Runde war noch der Däne Sören Kjeldsen gleichauf mit dem Engländer.

Das Führungsduo liegt nach drei Runden im Woburn Golf Club bei zwölf Schlägen unter Par vor dem gestrigen Co-Führenden Kjeldsen sowie Fabrizio Zanotti. Dem Italiener gelang die beste Runde der Spieler im Führungsfeld. Er unterschrieb seine Scorekarte nach 66 Schlägen. Einen Schlag mehr brauchte Aphibarnrat. Dafür blieb dieser auf seiner dritten 67er Runde in Folge aber bogeyfrei. Der Thailänder hat dieses Jahr bereits zwei Turniere auf der European Tour gewonnen und bewies auch bei der Alfred Dunhill Links Championship letzte Woche seine nach wie vor starke Form mit einem vierten Platz. Am dritten Tag des British Masters zauberte er unter anderem diesen Putt ins Loch:


Matthew Fitzpatrick greift nach erstem Sieg

Fitzpatrick verpasste hingegen letzte Woche in Schottland den Cut. In den vorangegangenen fünf Wochen sammelte aber auch er reichlich Preisgeld, unter anderem mit zwei dritten Plätzen. Ein Sieg fehlt dem 21-jährigen Youngster allerdings noch. Das mit drei Millionen Pfund dotierte British Masters wäre also eine willkommende Gelegenheit für ihn. Allerdings zeigte er bereits am Samstag, als er im Adrenalinrausch am letzten Loch seine Annährung übers Ziel hinaus schlug, dass es gegen die erfahrenere Konkurenz in Drucksituationen schwierig werden könnte. Wenn er aber auch im Finale am Sonntag so überzeugend wie in dieser Situation das Par rettet, könnte das British Masters tatsächlich seinen jüngsten Sieger erleben.

Die vier deutschen Teilnehmer, Marcel Siem, Moritz Lampert, Florian Fritsch und Max Kieffer, waren allesamt nach zwei Runden am Cut gescheitert.

Mehr zum Thema European Tour:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News