Aktuell. Unabhängig. Nah.

Callaway Big Bertha Alpha Driver

callaway bringt zur Saison 2014 den Big Bertha Alpha Driver auf den Markt. Hier gibt es alle Infos!

Callaway Big Bertha Alpha

Die Wunderwaffe für den geübten Golfer – das soll die Big Bertha Alpha sein. Ausdrücklich für Schwunggeschwindigkeiten ab 90 mph, also Spieler, die den Ball an die 200 Meter und weiter schlagen, soll durch die neue Technologie des vertikal verschiebbaren Center of Gravity auf die individuellen Bedürfnisse des Spielers eingegangen werden. Dabei im Fokus: Der Spin.

Der Spin-Doktor

Laut Callaway haben viele Spieler aus dem besseren Handicapbereich das Problem, dass ihre Abschläge zu hoch sind. Dem lässt sich durch den zentral im Kopf angesiedelten Stift entgegensteuern, ohne den Loft zu verändern. Um die Spin-Rate zu reduzieren, wird der Stift umgedreht und somit das Gewicht verlagert. Das Resultat sind flachere Schläge, deren Flugkurve größere Weiten ermöglicht. Sollten Bedingungen oder individuelle Gegebenheiten es erfordern, ist auch ein gegenteiliges Vorgehen möglich, das zu mehr Spin und mehr Höhe führen soll.

Natürlich bietet die Big Bertha Alpha auch weitere, bekannte und geschätzte, Einstellmöglichkeiten. Beim individuellen Feintuning lässt sich der Draw und Fade beeinflussen, der Loft verändern oder am Lie-Winkel schrauben.

Wie bereits angedeutet, ist die Big Bertha Alpha vorrangig für Spieler mit gehobenen Fähigkeiten geeignet. Ab einer Schlägerkopfgeschwindigkeit von etwa 90 mph (ca. 140 km/h) sollen sich die beschriebenen Effekte bemerkbar machen. Bei Schlägerkopfgeschwindigkeiten darunter, wie sie in der Regel bei Senioren oder Damen vorkommen, empfiehlt Callaway die normale Ausführung der Big Bertha.

Weitere Produkte in der Kategorie Driver