Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Eine Schnapps- … äh Bieridee der Golfer

23. Okt 2014
Beim Anstoßen auf ein neues Unternehmen. Jacobson, McDowell und Bradley mit ihrer Bieridee. (Foto: Facebook/GolfBeer)
Artikel teilen:

Drei Golfer entdecken den Job als Brauer für sich. G-Mac, Bradley und Jacobson bringen neue Biersorten von Golfern für Golfer raus.

Schon immer waren Golf und Alkohol eng miteinander verflochten. Daher ist es gar nicht so abwegig, dass Freddie Jacobson, Graeme McDowell und Keegan Bradley in die Kunst des Bierbrauens einsteigen. Mit der Vermarktung ihres eigen entworfenen Bieres wollen sie direkt die Golfer am 19. Loch anprechen und diese mit drei Biersorten verwöhnen.

Ein Businessgespräch brachte Jacobson auf die Idee

Bei einer Unterhaltung von Freddie Jacobson mit seinem guten Freund und Geschäftskollegen, Patrick Waxin entstand der Plan. Überzeugt von seinem Einfall unterzog er diesen einer sorgfältigen Prüfung. Sein unternehmerisches Vorhaben stellte er dann McDowell und Bradley vor, die sich kurz entschlossen dem Projekt beizuwohnen.


Aus eins wird drei: Für jeden was dabei

Das Konzept steht schnell und nur das Produkt muss her. Jeder der drei Golfer entwickelte ein Bier, welches ihm persönlich am besten schmeckt. Frei nach dem Gaumenschmaus der angehenden Bierbrauer.  Die Biersorten: Das Jacobson´s Scandinavian Style Blonde Ale (gebraut aus Kristallsalz mit verschiedenen europäischen Hopfen), Bradley´s New England Style Lager (gebraut mit Gerste und verschiedenen Hopfen aus Nordamerika) und McDowell´s Celtic Style Pale Ale (knackiges, erfrischendes Bier mit einem Blumenaroma und einem schwungvollen Abgang). Jedes Bier enthält zwischen 4,5 und 5 Prozent Alkohol pro Flasche/Dose.

„Wir wollten Biere für das 19. Loch kreieren, ansprechendes Bier aus einer Handwerksbrauerei, etwas das Golfer genießen können und vielleicht auch noch mit  Golfern wie Freddie Jacobson, Keegan Bradley oder mir selbst assoziieren,“ sagte McDowell.

Golf Beer Brewing Co. from Indie Atlantic Films on Vimeo.

Erst die Golfplätze Floridas dann die Supermärkte der Welt

Gebraut wird das Bier in einer ausgewählten Brauerei „Brew Hub“ in Lakeland. Doch ihre Strategie haben die drei sich genau überlegt. Im Moment gibt es das Bier auf ausgewählten Golfplätzen und Restaurants in Florida. Ab 2015 soll es dann auch in Restaurants und Bars außerhalb Floridas angeboten werden und sogar im Supermarkt erhältlich sein.

„Ein Meisterbrauer, der ein Bier entwickelt ganz nach meinen geschmacklichen Vorzügen war eine unglaubliche Erfahrung. Die Biere sind köstlich, das Konzept einzigartig und ich bin begeistert ein Teil davon zu sein.“, so Keegan Bradley.

Vielleicht schafft das Dreiergespann rund um Jacobson auch den Sprung über den Teich. Dann können wir uns bald selbst von der Kunst der Handwerksbrauerei in Amerika überzeugen oder feststellen, dass  Golfer lieber die Finger von Alkohol lassen sollten.

Katrin Spägele

Katrin Spägele - Freie Autorin für Golf Post

Katrin kam durch ihr Studium an der Deutschen Sporthochschule Köln mit der Golfwelt in Berührung. Erst vor kurzem hat sie die Platzreifeprüfung des DGV erfolgreich abgeschlossen. Fasziniert von dem Flair dieser Sportart widmet sie ihr Engagement für Sportjournalismus nun den Profis und Plätzen dieser Welt.

Alle Artikel von Katrin Spägele

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News