Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Dritter Spieltag der 2016 Kramski DGL Damen – Nord

14. Jun 2016
Spieltagssieger und neuer Spitzenreiter: Die Damen des GC Hubbelrath (Foto: DGV/stebl)
Spieltagssieger und neuer Spitzenreiter: Die Damen des GC Hubbelrath (Foto: DGV/stebl)
Artikel teilen:

Heimsieg für den Hubbelrather GC trotz Spielabbruch wegen Gewitters. Die Düsseldorferinnen erobern die Tabellenspitze der Kramski DGL.

Trotz Unwetterwarnung und Spielabbruch konnte der Hubbelrather GC den Heimvorteil am dritten Spieltag der Kramski DGL nutzen und einen Sieg einfahren.

Im Einzelwettkampf stritten sich vor allem Hubbelrath und der Hamburger GC Falkenstein um den Platz an der Spitze des Leaderboardes. Ulrike Tidow konnte schon zu Beginn ihrer Runde die Hamburgerinnen mit einem Eagle an die Spitze spielen. Zu dem Zeitpunkt lag Hubbelrath sogar nur an Platz drei. Im Verlauf der Einzel konnten die Düsseldorferinnen aber aufholen. Den ersten Platz verdanken sie vor allem einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung. Die schlechteste Wertung der Hubbelratherinnen lag nur bei +1, was dazu führt, dass sie zum ersten Mal in dieser Saison einen Gesamtscore unter Par (-2) nach den Einzeln erreichen können. „Meine Mannschaft hat sich als sehr homogene Einheit präsentiert. Wir haben in der Breite gezeigt, wie stark wir sind“, sagte Christoph Hermann, Trainer der Damen des GC Hubbelrath, über die Leistung seiner Mannschaft.


Glück für die einen, Pech für die anderen

Mit dieser Mannschaftsleistung konnten die Hamburgerinnen nicht mithalten und belegten nach den Einzeln nur Platz zwei. Trotz guten Ergebnissen von bis zu drei Schlägen unter Par, spielten die Damen aus dem Norden auch zwei Mal vier Schläge über Par, was insgesamt zu einem Score von +2 führte.

Nicht nur der Hambruger GC hoffte, mit den Vierern die Hubbelratherinnen noch einholen zu können, doch das Wetter bereitete dem dritten Spieltag ein frühes Ende. Aufgrund von Unwettern musste das Spiel unterbrochen werden und der Zustand des Platzes sowie die unvermeintlich nahende Dunkelheit führten zu der Entscheidung, den Spieltag vor den Vierern zu beenden und nur den Einzelwettbewerb zu werten.

Nicht die Hoffnung aufgeben

Das bedeutete für die Titelverteidigerinnen aus Berlin-Wannsee nur Platz drei, sowohl an diesem dritten Spieltag, als auch in der Tabelle. „Wir haben weiterhin alle Chancen, an den beiden letzten Spieltagen noch nach vorne zu kommen“, hofft Miriam Hiller vom G&LC Berlin-Wannsee. In der Saison 2015 hatten es die Berlinerinnen auch erst am letzten Spieltag unter die beiden besten Teams geschafft.

Auch die Damen vom Berliner GC Gatow und vom GC Hummelbachaue hatten gehofft, im Vierer noch Punkte gut zu machen, um sich von den unteren Plätzen der Tabelle wegspielen zu können. Mit 20 Schlägen über Par konnte sich der Berliner GC Gatow immerhin Platz vier sichern, dank der 66er Runde von Chloe Ryan, die unter anderem fünf Birdies in Folge zum Schluss ihrer Runde spielte. Nur Platz fünf gab es für Hummelbachaue, die mit 21 Schlägen über Par das Schlusslicht an diesem Spieltag bildeten.

Die nächste Chance gibt es am 17. Juli 2016. Dann findet der vierte Spieltag im Berliner GC Gatow statt.

Tabelle nach dem dritten Spieltag der Kramski DGL Damen – Nord

Rang Mannschaft Punkte
1 GC Hubbelrath 13 (+42)
2 Hamburger GC 13 (+49)
3 G&LC Berlin-Wannsee 11 (+45)
4 Berliner GC Gatow 5 (+101)
5 GC Hummelbachaue 4 (+102)

Der dritte Spieltag der 1. Bundesliga Nord in voller Länge

Mehr zum Thema DGL:

Alexandra Caspers

Alexandra Caspers - Freie Autorin bei Golf Post

Als sich ihre Familie und ihr Bekanntenkreis nach und nach mit Golffieber infizierte, gab es für Alexandra auf lange Sicht kein Entkommen. Jetzt taucht sie neben ihrem Germanistik-Studium selbst in die Welt des Golfsports ein.

Alle Artikel von Alexandra Caspers

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News