Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 7: Heute ein Tour Package Putter Fitting im nagelneuen Putter Performance Center von Caledonia gewinnen. Mehr Informationen

DP World Tour Championship: Martin Kaymer weiter vorn dabei

Autor:

20. Nov 2015
Martin Kaymer geht vom geteilten siebten Rang ins Wochenende der DP World Tour Championship. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Der 30-Jährige verliert einige Schläge auf die Spitze, liegt aber noch in Lauerstellung. Bernd Wiesberger bleibt bogeyfrei.

Martin Kaymer muss auf der zweiten Runde der DP World Tour Championship einige kleine Rückschläge verkraften, bleibt aber in Schlagdistanz zu den Führenden. Bernd Wiesberger spielt sich mit einer starken zweiten Runde in die Spitzengruppe im Jumeirah Golf Estate. Maximilian Kieffer bleibt hingegen im Mittelfeld.

Am Ende rettete Martin Kaymer eine 71 (-1) ins Clubhaus. Der Weg dahin war holprig. Gleich am ersten Loch gab der 30-Jährige den ersten Schlag ab. Lange brauchte er aber nicht um sich zu besinnen. Noch auf der Front Nine stellte er seinen Score wieder auf unter Par. An der Elf folgte das nächste Birdie und der Weg schien klar. Mit aggressivem Spiel sollte Schlag um Schlag gutgemacht werden, denn schon gestern wusste der ehemalige Weltranglistenerste, dass „alle Spieler hier viele Birdies machen können.“


Martin Kaymer mit unfassbarer Rettung

Doch mit den Birdies wurde es nach dem am elften Loch erstmal nichts mehr. An guten Gelegenheiten mangelte es allerdings nicht, doch über das Par kam Kaymer nicht hinaus. Stattdessen kassierte er wie am Vortag an der 16 ein Bogey. An der 17, einem Inselgrün, wurde es dann erneut brenzlig. Sein Ball blieb zwar trocken, doch etwas anderes als Sand und Wasser war aus dieser Lage kaum zu sehen. Trotzdem rettete der zweifache Majorsiger das Par mit einem großartigen Flopshot und einem starken Putt.

Unglaublich: Kinder stürzen sich auf Kaymers Ball

An der 18 geschah dann Unglaubliches: Kaymers zweiter Schlag landete rechts vom Grün, knapp vor den Begrenzungsleinen, hinter denen auch am Freitag zahlreiche Zuschauer das Spektakel verfolgten. Zwei Kinder stürzten sich auf den noch kullernden Ball Kaymers und streckten ihn triumphierend in die Höhe. Der Marshall, der direkt daneben stand, konnte gar nicht so schnell reagieren, um es zu verhindern. Als der 30-Jährige am Ort des Geschehens ankam, hatten die beiden „Balldiebe“ die weiße Kugel schon wieder ins Gras geworfen. Der Mettmanner bekam einen Freedrop und spielte immerhin noch Par am letzten Loch.

Andy Sullivan legt vor

Vom geteilten siebten Platz geht Kaymer ins Wochenende der DP World Tour Championship. Sein Rückstand auf den Führenden, Kaymers Flightpartener an den ersten beiden Tagen, Andy Sullivan, beträgt fünf Schläge. Der Engländer setzte sich auf seiner bogeyfreien Runde mit sechs Birdies vom Feld ab. Einzig der Argentinier Emiliano Grillo konnte ihm folgen und belegt bei elf unter Par den zweiten Platz. Dritter ist Patrick Reed.

Bernd Wiesberger greift ins Titelrennen ein

Bernd Wiesberger hat sich mit einer bogeyfreien zweiten Runde bei der DP World Tour Championship bis auf den geteilten siebten Platz verbessert. Der gebürtige Wiener blieb am Freitag sieben unter Par. Schon auf den ersten drei Löchern sicherte er sich zwei Schlaggewinne. Als er den „Turn“ erreichte, lag er schon vier Schläge unter dem Platzstandard. Auf den zweiten Neun lochte er drei weitere Birdies.

Mit einer Spitzenplatzierung könnte sich Wiesberger auch in der Saisonwertung, dem Race to Dubai, noch verbessern. Vor Beginn der DP World Tour Championship lag der 30-Jährige auf Position neun. Schon auf Position acht würde er 30.000 US-Dollar mehr aus dem Bonus-Preisgeld-Pool erhalten, Platz sieben würde sogar 80.000 US-Dollar mehr zahlen.

Max Kieffer verliert zwölf Plätze

Max Kieffer wird von dem Extrapreisgeld, das die besten 15 des Race to Dubai erwartet, nichts erhalten. Dafür liegt er in der Saisonwertung zu weit zurück. Doch ein ordentliches Abschneiden bei der DP World Tour Championship bringt ebenfalls (Zähl)Bares. Insgesamt werden bei dem Finalturnier der European-Tour-Saison acht Millionen US-Dollar ausgeschüttet. Auf Position 38 wird Kieffer davon nicht sonderlich viel abbekommen. Am zweiten Tag der DP World Tour Champioship fiel der 25-Jährige nach einer erneuten 71er Runde zehn Positionen zurück.


Race to Dubai erreicht Ziellinie - die Bilder zum Tourfinale

Mehr zum Thema European Tour:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , ,

Aktuelle News