Aktuell. Unabhängig. Nah.

Tiger Woods mit Donald Trump auf gemeinsamer Golfrunde

Erst Barack Obama, jetzt Donald Trump: Tiger Woods scheint ein Faible für Runden mit (künftigen) Präsidenten zu haben.

Donald Trump und Tiger Woods gingen kurz vor Weihnachten gemeinsam auf die Runde. (Foto: Getty)
Donald Trump und Tiger Woods gingen kurz vor Weihnachten gemeinsam auf die Runde. (Foto: Getty)

"Einmal im Leben eine Runde mit Tiger Woods spielen" ist sicherlich ein Punkt, der sich auf vielen Wunschlisten dieser Welt findet. Die Golflegende allerdings hat die Qual der Wahl, wenn es um Flightpartner für private Golfrunden geht und so fiel die Wahl diesmal auf Donald Trump, der nach seiner offiziellen Einführung im kommenden Jahr das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten bekleiden wird.

Eine Runde vor Weihnachten

Am Freitag vor Weihnachten gingen die beiden gemeinsam im Trump International Golf Club in West Palm Beach auf die Runde - der "Golfchannel" veröffentlichte in einem Twitter-Post das fotografische Beweismaterial, das der Homepage des Mediums zufolge der Nichte des Mannes links von Trump zu verdanken ist:



Sicherlich wundert sich nun der eine oder andere darüber, dass der Mann, der auf dem Foto neben dem designierten Präsidenten steht, zwar beachtliche Ähnlichkeiten mit dem 14-fachen Majorsieger hat, sich allerdings in einem kleinen Detail von ihm unterscheidet: Dem weißen Bart. Der allerdings ist schnell erklärt, postete Woods doch erst einen Tag vorher sein "Mac Daddy Santa"-Foto, für das er sich den Bart in Weihnachtsmann-Weiß gefärbt hatte.

Tiger Woods und die golfenden Präsidenten

So ist Tiger Woods bereits kurz nach seinem Comeback wieder in aller Munde. Erst vor drei Wochen nämlich hatte sich die Golfikone bei der Hero World Challenge nach mehr als einem Jahr verletzungsbedingter Zwangspause zurückgemeldet. Ergebnisse der Runde sind keine bekannt, allerdings dürfte es Woods mit dem Single-Handicapper Trump etwas schwerer gehabt haben als mit dessen Vorgänger Barack Obama. Mit diesem nämlich hatte er vor fast vier Jahren ebenfalls eine Runde gespielt, die aufgrund ihres Kostenfaktors für Empörung gesorgt hatte.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab